Forum: Politik
Ausrüstung für Elitekämpfer: KSK muss noch Jahre auf neue Helikopter warten
DPA

Schnell, lautlos und überraschend soll das Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr hinter feindlichen Linien kämpfen. Dringend nötige neue Hubschrauber stehen aber erst in frühestens drei Jahren zur Verfügung. Dem Verteidigungsministerium droht deshalb Zoff mit der FDP.

Seite 6 von 12
almabu 22.08.2012, 12:35
50. Drohnen und Roboter werden Soldaten beim KSK ablösen!

Der humanoide Kommando-Held hat ausgedient. Er ist ein Auslaufmodell!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_one 22.08.2012, 12:35
51. Das ist erst seit 20 Jahren bekannt- und damit völlig neu!

Zitat von +LY
und die dafür unabdingbar notwendige Ausrüstung ist nicht vorhanden, oder untauglich. Eine Schande!
Nach dem Ende des Kalten Krieges haben die Politiker den Wählern die FRIEDENSDIVIDENDE versprochen. Gleichzeitig kam aber das Bundesverfassungsgericht zu der Auffassung, dass der Bundeswehr Out-of-Area-Einsätze laut Verfassung erlaubt sind. Interessanterweise war das die gleiche Verfassung aufgrund derer die Bundeswehr das vorher jahrzehntelang nicht durfte. Die Folgen für die Berufs- und Zeitsoldaten will ich hier nicht vertiefen! Die Bundeswehr aber hatte damit plötzlich die völlig falsche Ausrüstung und es hätte einer weiteren Reduzierung der Altbestände und völligen Neuausrüstung vieler Truppenteile bedurft. Das zuzugeben waren die Politiker durchweg zu feige! Folglich wurde das totgeschwiegen und einfach nicht in Angriff genommen. Das ist die wahre Fürsorge für Menschen, die für (Fehl-) Entscheidungen von Politikern mit Leib und Leben einstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans 48750 22.08.2012, 12:43
52. optional

Zitat"Ihre Rechte notfalls unter Einsatz des eigenen Lebens sichert und garantiert?

Gegen wen ? wenn ich fragen darf

Und meine Rechte werden mir durch die nicht vorhandene Verfassung garantiert.

Ich fühle mich durch die Anwesenheit vom Millitär grundsätzlich bedroht .

Aber mit noch mehr Waffen wird sie dann friedvoller ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hemul 22.08.2012, 12:43
53. Gesunder Menschenverstand???

Zitat von MaxMütze
[.....]vor gesunden Menschenverstand geht.
Mein "gesunder Menschenverstand sagt mir allerdings: "wer Waffen hat, nutzt sie auch! (Irgendwann!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nolastname 22.08.2012, 12:46
54.

Zitat von maros
Wozu also Hubschrauber? Für den fürstlichen Sold, den die kassieren, könnense auch ruhig mal körperlich arbeiten ;-)
Welcher fürstliche Sold, bitte? Wenn man mal einen Stundenlohn ausrechnet und die ständige Einsatzbereitschaft dazurechnet kommt da gar nicht mehr so viel bei raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 22.08.2012, 12:47
55. Nicht nur unflexibel...

Zitat von Umbriel
Tiger - unflexible Ausstattung
sondern falsch und zu spät! Was man schon gestern in Afghanistan gebraucht hätte wäre eine Bordkanone und ein einsatzbereiter Hubschrauber gewesen. So kann der "Tiger"/Bettvorleger wohl nur noch den geplanten Rückzug decken und noch nicht mal das ist aktuell sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 22.08.2012, 12:50
56. Lachnummer ja...

Zitat von H-Vollmilch
... das kann nur eine billige Lachnummer sein. Unsere Spezialeinheiten geniessen international Respekt und spielen im weltweiten Ranking der Komandoeinheiten ganz oben mit. Andere Länder bzw deren Armeen träumen von solchen Profis. Und in Wahrheit sind wir Deutschen nicht mal fähig, mitunter simpelstes Equipment, nämlich zeitgemäße Hubschrauber (!!!) bereitzustellen. Nach derzeitigem Stand bis zu 4 Jahre lang! Gehts noch? Der Tag wird kommen, da müssen wir Feuerwehrpersonal per Anhalter zum Einsatzort bringen weil nicht rechtzeitig neue Fahrzeuge bescafft wurden.... Das ist so richtig peinlich! Wiedereinmal darf die Welt über uns lachen.
aber billig (preiswert) auf keinen Fall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
penny1travis25@web.de 22.08.2012, 12:50
57. Ganz so leicht ist das nicht

Zitat von Jan2607
Ich kapiere einfach eins nicht: Unsere Verbündeten setzen seit Jahren Ausrüstung ein, die auch funktioniert (UH-60 Black Hawk, AH-64 Apache, CH-47 Chinook). Wir Deutschen bauen wunderbare Kampfpanzer (Leopard 2), leise und leistungsfähige U-Boote (Klasse 212A), und hin und wieder gelingen uns auch ein paar gute Gewehre (z.B. das - leicht veraltete - G3, das meiner Meinung nach mit der AK-47 konkurieren kann). Sicher, im 2. Weltkrieg konnten wir nebenbei auch gute Flugzeuge bauen (Me 109, Me 262), sowie starke Schlachtschiffe (Tirpitz). Doch inzwischen sollten wir uns lieber auf das beschränken, was wir gut können. Heute zählen Helikopter, Kampf- und Transportflugzeuge leider nicht dazu. Wieso können die Herren in den Ministerien sich damit nicht einfach abfinden, und auf eben diesen Gebieten Ausrüstung kaufen, die bereits mit Erfolg eingesetzt wird und nicht ständig Pannen hervorbringt? Wir könnten es so einfach haben, wenn wir als Kampfhubschrauber den Apache, als Transporthubschrauber den Black Hawk und den Chinook und als Transportflugzeuge die C-17 anschaffen würden. Sicher, wir würden Airbus/EADS auf den Schlips treten, aber ein Militär ist nicht dafür da, um Arbeiter und Firmen glücklich zu machen. Es soll effizient funktionieren! Und ganz nebenbei würden wir uns etliche Milliarden sparen, da diese Projekte voll entwickelt sind und wir uns nicht an den Entwicklungskosten beteiligen müssten.
Die Kosten für extern beschaffte Waffen / Kriegsgerät sind nicht automatisch günstiger, als selbst entwickeln und herstellen. Dazu kommt die Ersatzteilversorgung. Was glauben sie wer da bevorzugt Teile bekommt. Deutschland die zehn Hubschrauber gekauft haben oder USA mit 500 gekauften Exemplaren.
Ausserdem ist nicht alles Gold was glänzt. Die Propaganda des Militär, vor allem aber der MArketingabteilungen der Rüstungskonzerne der USA ist eventuell auch einfach besser als die der Deutschen Firmen.
Aktueller Fall, F-35 JointStrikeFighter vs. Eurofighter vs. Saab vs. Mirage vs. wat weiß ich.
Ist wie bei PKW, da gibt es gewisse Vorlieben, einer mag tolles Design, für den anderen muss es ein Auto mit V8 sein, der andere sagt, hauptsache günstig und hält, wieder ein anderer möchte den SUV Alleskönner.
Ausserdem ist so eine Investion in Rüstungsgüter auch immer eine Investition in Forschung und Entwicklung. Da will man das viele Geld dann lieber in Deutschland versenken, als im Ausland und entsprechend unsere Leute voranbringen.
Ich bin übrigens auch für eine militärische Grundausbildung alelr Deutschen nach ab dem 18. Lebensjahr (!Dabei ist der Waffen Anteil genauso wichtig, wie Sanität, Staatsbürgerkunde und soweiter. also nicht nur blöden Geländeauf und Waffendrill) Die Bundesehr wird stark verkleinert und nur noch von ein paar tausend Spezialisten gestellt, die dann das Volk führen können und die Leute ausbildet. Das freigewordene Geld wird in Verstärkung von Polizei, THW, Feuerwehr und ganz wichtig Bildung und Kinderbetreuung gesteckt. Und Out of Area Einsätze, nur noch als Logisiker und Objektschutz für die Hilfskräfte. Dafür brauch man dann aber auch schweres Gerät und Hubschrauber und so kram.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monika8 22.08.2012, 12:52
58. Absolut

Zitat von xcomm
Kann beidem nur uneingeschränkt zustimmen. Ob wir eine See-Lufkomponente brauchen muss besprochen werden und hängt von unserer gewollten offensiven Ausrichtung aus. Wenn wir in Fällen, wie Lybien oder Syrien eingreifen wollen, kann das sehr sinnvoll sein. Zumindest benötigen wir vernünftige Kamphubschruaber und Transport für das Heer. Unsere Tradition beim Heer den Schwerpunkt zu setzten können wir vielleicht durchaus beibehalten. .
Stimme absolut zu dass die Luft-See-Kommonente absolut unabkoemmlich zu erachten iss, weil naemlich wie soll man sonst von der Luft in den See gelangen. Ueberdies befuerworte ich durchaus die Heerestradition beizubehalten, die da besagt dass das Heer am Boden, will sagen unten, zu agieren hat. Im uebrugen verbleibt anzumerken dass die KSKler ganz schneidige Burschen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netri 22.08.2012, 12:53
59. ....

Zitat von Hans 48750
Zitat"Ihre Rechte notfalls unter Einsatz des eigenen Lebens sichert und garantiert? Gegen wen ? wenn ich fragen darf
Gegen Jeden der es bedroht.

Zitat von
Und meine Rechte werden mir durch die nicht vorhandene Verfassung garantiert.
Wer sicher die durchsetzung der Garantierten Rechte ?
Ein Rudel Latte schlürfender Körnerjunkies im Debatierclub oder doch die im notfall eingesetzte Bewaffnete Staatsgewalt ?

Zitat von
Ich fühle mich durch die Anwesenheit vom Millitär grundsätzlich bedroht .
Ich fühle mich durch die existenz von Weltfremden Träumern auch belästigt , aber so ists nunmal.

Zitat von
Aber mit noch mehr Waffen wird sie dann friedvoller ?
Die Geschichte Zeigt: Wer keine Waffen hat wird zum Opfer, nur weil ich die gefahr nicht sehen will und ignoriere heisst es nicht das sie mich nicht vielleicht doch heimsucht.

Ihre Einstellung in allen Ehren, auch ihre verachtung für Soldaten und ggf die Polizei in allen ehren, aber jemand muss diesen Job machen. Es dient unser aller sicherheit. Und wenn es ihnen auch nicht passt, so haben sie bitte genug anstand den Soldaten zumindest ein Mindestmaß an Respekt entgegen zu bringen.

Danke

Mit freundlichme Gruß
Ein Ex-Fallschirmjäger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12