Forum: Politik
Ausschluss für Partnerland: Türkei will Österreich auf Nato-Ebene abstrafen
DPA

Österreich fordert das Ende der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei. Die Regierung in Ankara will sich nun offenbar rächen - und die Österreicher von allen wichtigen Nato-Programmen ausschließen.

Seite 22 von 22
Filsbachlerche 24.05.2017, 01:56
210. Ich gebe Ihnen recht, doch sollten Sie nicht vergessen, ...

Zitat von Wolfgang Heubach
Die Erdogan-Türkei hat nachweislich mit dem IS zusammen gearbeitet und richtet unter den Kurden seit Jahren ein Blutbad an. Die PKK dient dabei als Vorwand - auch was die Inhaftierung von Journalisten anbelangt. Willkür ist an der Tagesordnung.
daß die PKK auch kein Verein von Friedenslämmchen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georgia.k 24.05.2017, 03:38
211. @189. Unbegreiflich - die Türkei zwischen Orient und Occident

Zitat von unbegreiflich
Ich frage mich wann das gewesen sein soll, dass die Türkei zu Europa gezählt wurde? Die Türkei ist doch nur mit dem Versprechen, dass Sie in die EU kommt gelockt worden um die Sowjetunion an der Südost Flanke von Europa zurück zu halten und einen militärischen Stützpunkt im Nahenosten einzurichten (ÖL). Ich bin der Meinung die Europäer haben doch mit dem Lügen und herumschuppsen angefangen und nun ist den Türken (endlich) nach über 40 Jahren dieses bewusst geworden und deshalb tanzen Sie nicht mehr nach der Pfeife der EU und das lässt die Europäer wild werden oder glauben Sie dass den Europäern das Wohl des Türken wirklich wichtig ist? wenn JA dann sind Sie sehr naiv, sorry.
hat schon länger die Nähe Europas gesucht und geschätzt. Da mögen Sie sich mal anhand neutraler historischer Quellen informieren. Vor der Anwerbung türkischer Arbeitnehmer hat es in Europa m. W. nur türkische Diplomaten, Bildungsbürger, Emigranten u. ä. Schichten gegeben. Sie unterschieden sich von den übrigen Europäern im wesentlichen durch ihre sehr formelle Art, auffallend gute Umgangsformen und heirateten auch Europäerinnen. Beziehungen bzw. Interessen zwischen der Türkei und Europa gab es lange zuvor, aber eben auf einer höheren Ebene - denken Sie nur mal an die Militärreform im Osmanischen Reiche Ende des 19. Jahrhunderts, aber auch an die Zeit des Dritten Reiches. Schließlich wurden die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der EU und der Türkei gefördert und ausgebaut. Es war ein gegenseitiges Geben und Nehmen - und die Türkei hat sich wirtschaftlich sehr gut entwickelt.
Die Aufnahme der Türkei in die EU war gewünscht - und dafür gab es Kriterien. Die Türkei erhielt beträchtliche EU-Mittel, um den Aufbau demokratisch legitimierter Insitutionen zu fördern. Die EU hat immer wieder über den Stand der Entwicklung berichtet - man war geduldig. Mit Erdogan und seiner AKP kam letztlich die Abkehr von demokratischer Grundordnung, er islamisierte die Türkei zunehmend. Inzwischen entfernt er fast die gesamte Bildungsschicht aus Schulen, Universitäten, aus Justiz, Polizei, Militär, diplomatischen Dienst etc., vernichtet eine freie Presse, entmachtet das Parlament. Und seine Anhänger haben ihn noch dabei unterstützt, ob nun manipuliert wurde oder nicht, es sind einfach zu viele, die absolut nicht in die EU gehören. Es ist eh schon schwierig mit der Türkei, genaugenommen mit einem islamisch-nationalistischen Diktator und seiner eher streng-islamischen und bildungsfernen Anhängerschaft, die er zur Absicherung seiner Macht nutzt und bis in höchste Ämter befördert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiskornzähler 24.05.2017, 06:20
212.

Österreich ist unser Partner - nicht die Türkei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 24.05.2017, 14:15
213.

Ich hoffe, Frau Merkel und ihre Regierung wissen inzwischen, wohin sie gehören, aber ich fürchte, der Kotau setzt sich fort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 22