Forum: Politik
Ausschluss für Partnerland: Türkei will Österreich auf Nato-Ebene abstrafen
DPA

Österreich fordert das Ende der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei. Die Regierung in Ankara will sich nun offenbar rächen - und die Österreicher von allen wichtigen Nato-Programmen ausschließen.

Seite 3 von 22
Rudra 23.05.2017, 08:31
20. Beispiel nehmen an Österreich

Wir sollten von Österreich lernen und EU Beitrittsgespräche endlich beenden. Hoffentlich setzt sich die Türkei dann für den Ausschluss Deutschland aus der NATO ein. Wäre doch das Beste, was uns passieren könnte... Wir müssen raus aus diesem Angriffsbündnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joschvirtuell 23.05.2017, 08:33
21. Mit einer Diktatur ist immer zu arbeiten,

als mit einer Demokratie. Wir sollten Erdogan zum EU-Präsidenten machen, und ihn bitten,
heiliger Diktator über ganz Europa zu werden. Dann haben wir es endlich geschafft und
müssen nicht vor jedem kleinen Autokraten kriechen, egal, in welcher Weltregion er
existiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfiboy1963 23.05.2017, 08:33
22. Wen wundert es..

dass die Türkei ihr seltsames Demokratieverständnis auf diese Weise gegen Österreich einsetzt. Wer im eigenen Land jeden Widerstand rechtswidrig niederschlägt, macht auch nicht vor anderen Statten Schluss. Wir haben ja gerade in den USA ein schönes Beispiel für das Türkei-Verhalten gesehen. Hier zeigt sich einfach, dass man einen Fehler macht, wenn man die Türkei in irgendwelche Bündnisse einbezieht. Hoffentlich ist uns das eine Lehre und wir beenden endlich die EU-Beitritts-Farce.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurent1307 23.05.2017, 08:34
23. 1683 - 2017

Das wirkt ja fast, als ob Recep E. die Schmach der verlorenen Schlacht gegen die Türken, vor den Toren Wiens von 1683, rächen will.
Jedenfalls gebärdet sich dieser Staat, wie ein Reich aus dem Mittelalter.
Türkei wohin gehst du?
Wir haben 2017.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 23.05.2017, 08:35
24. An joG. Nr2

Ich denke,dass wir aufhören sollten,die Schuld an allem bei uns zu suchen.Offenbar müssen nur wir,andere dagegen nicht, Leistungen erbringen.Der Kardinalfehler unsererseits war,in der Türkei mehr zu sehen und sie zu Europa zu zählen.Hätten wir das nicht getan und Distanz gehalten,würde manches anders erscheinen.....und viele Probleme wären ausgeschaltet gewesen.Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gneitzel 23.05.2017, 08:36
25.

Zitat von funzel01
.... sollte sein warum die Türkei ein NATO Mitglied ist und Österreich nicht.
weil die Türkei eine günstige geostrategische Lage hat, sonst würde die Türkei niemanden interessieren! - Nur in der Türkei konnten die USA Atomsprengköpfe ohne Vorwarnzeit stationieren, nur in der Türkei hatten die USA Luftwaffenstützpunkte im Grenzbereich zur Sowjetunion und die Türkei kontrolliert den Bosporus, den Zugang zum Schwarzen Meer und damit die "Schwarzmeerflotte".
Und zusätzlich ist die Türkei ein wichtiger Stützpunkg für einsätze im Nahen-Osten gerworden.
Nur deshalb stecken die USA und die BRD dem ERdogan modernste Waffen in den Allerwertesten.
Nebenbei sei erwähnt, dass die Türkei bereits 1952 Nato-Mitglied war, also vor der Bundesrepublik, die erst seit 1955 Nato-Mitglied wurde...
Und die USA haben oben erwähnt Atomsprengköpfe nahe der sowjetischen Grenze, mit Raketen ohne Vorwarnzeit, stationiert, was wiederum Grund für sie Sowjetunion war auf Kuba das gleich zu tun, was dann die Kuba-Krise auslöste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 23.05.2017, 08:36
26. Immerwährende Neutralitätsverpflichtung Österreichs

Zitat von funzel01
.... sollte sein warum die Türkei ein NATO Mitglied ist und Österreich nicht.
ist die Antwort darauf. Eine Verfassungsänderung wäre in der Vergangenheit wohl nicht möglich gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 23.05.2017, 08:37
27. Öhm

Moment mal, ich dachte Erdogan will aus der NATO austreten und mit Putin seine eigene Weltherrschaft errichten. War wohl doch nix mit seinem Groß-Osmanischen Weltreich. Kann man auch verstehen nach seinem Desaster in Syrien wo die türkische Armee von einer Blamage in die andere schlittert. Ich denke mal die Österreicher werden nicht mehr als mit den Schultern zucken, weil eins weis man in Wien, Österreich hat in Europa sehr viele Freunde, wie viele hat die Türkei mittlerweile noch ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 23.05.2017, 08:42
28. Seit dem Österreich

Mitglied der NATO IST, ist Österreich nicht mehr neutral. Das sollte auch SPON wissen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 23.05.2017, 08:47
29. Ich hoffe inständig!

Zitat von joG
Die Europäer haben durch die verheerende Art im Umgang mit den Türken im Verhältnis zu der Eu die Türken auf einen sehr schlechten politischen Entwicklungspfad gestupst. Nun werden wir sehen, wie es weiter geht und müssen versuchen den Schaden zu begrenzen.
Jetzt fehlt noch, die EU und natürlich besonders Merkel ist schuld an der Verfolgung der Kurden, an der Zerstörung der Demokratie, an den zig tausend Verhaftungen Unschuldiger, dem schließen hunderter unabhängiger Zeitungen, dem Putsch und der schlechten wirtschaftlichen Lage in der Türkei. Ach und natürlich an der Großmachtfantasie und dem auffallenden Mangel an Selbstwertgefühl des Recep Tayyip Erdoğan. - Ganz ehrlich, ich hoffe inständig, er und all die anderen verrückten Regionalfürsten und ihre westlichen Unterstützer in der Region Richtung Süd Osten der Türkei bekommen ihre Strafe irgendwann von der dortigen Zivilgesellschaft. Und die soll all das beinhalten was diese Despoten ihren Völkern angetan haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 22