Forum: Politik
Ausschreitungen in Donezk: Russland droht mit weiterer Intervention in der Ukraine
AP/dpa

Russland reagiert auf die Ausschreitungen mit einem Toten in Donezk. Der Kreml droht mit einer weiteren Intervention in der Ukraine. Denn: "Die Behörden in Kiew haben die Situation nicht mehr unter Kontrolle."

Seite 19 von 26
togral 14.03.2014, 15:58
180. optional

Wenn Russland so um den Schutz seiner Bewohner besorgt wäre, würde es "seine Bürger" auffordern nach Russland zu kommen. Es kann nicht sein das eine ganze Nation deswegen erpresst wird. Ich habe es schon mal gesagt, es muss der Tag kommen an dem die Menschen sich endlich mal erklären wo sie ihre Grenze für derartige Angriffe ziehen. Muss es erst wieder eine neue Polnische Teilung geben bis die Menschen aufwachen? Ich weis nicht ob Deutschlands Sicherheit am Hindukusch verteidigt werden muss aber die Sicherheit der EU steht gerade in der Ukraine auf dem Spiel. Russland hier nicht zu stoppen bedeutet das Putin weiter macht, weil er ja nichts zu befürchten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roastbeef 14.03.2014, 15:58
181.

Zitat von VersteherX
Mal ernsthaft, wieso ist es fuer Sie und einige Anderen hier so schwer nachzuvollziehen das es durchaus Menschen gibt, im Osten und im Sueden, die mit Kiew gar nichts zu tun haben wollen, und sich auch mit gewalt durchsetzen wollen? Wieso muss man dann auf eine Verschwoerung wie: "Alle Radikalen sind aus Russland angekarrt wurden". Was meinen Sie, was passieren wuerde, wenn die NDP meint, etwa in Hambug / ST. Pauli zu "demonstrieren" ?
Bitte? Ich hatte doch eben gesagt, daß es eben NICHT so ist, daß ALLE Demonstranten hingefahren wurde! Wieso können Sie nicht korrekt lesen?
Desgleichen habe ich in keinster Weise behauptet, daß es schwer nachvollziehbar wäre, daß jeman mit Kiew nichts zu tun haben will.

Meine Güte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whiteelephant1 14.03.2014, 16:00
182. Mein Gott, was soll das?

Zitat von modum
seitens der Europäer, insbesondere der Deutschen, eine eindeutige Botschaft Richtung Putin, dass militärische Landnahmen wie auf der Krim, aber erst recht in der Rest-Ukraine völlig abwegig ist und ggf. militärische Folgen hätte! Wozu haben wir ansonsten Nato und eine Bundesheer, wenn diese unter keinen Umständen einschreiten dürfen (laut Merkel). Ich meinen Vorkommentaren nur Recht geben! Putin ist offenbar eine Gefahr für den Frieden in Europa geworden bzw. war schon länger - siehe Georgien und Tschetchenien!
Sie sind auch einer, der aus der jüngsten deutschen Geschichte wohl nichts gelernt habt. Ich hoffe sie haben Kinder und unter dem Szenario, dass sie sich hier wünschen, werden ihre Kinder zu Soldaten umfunktioniert und dürfen für diese korrupte Ukraine ihr Leben lassen. Wie kann man als aufgeklärter Mensch in der heutigen Zeit noch Kriege führen.
Und noch einmal zur Info. Es wird ein Referendum auf der Krim geben. Dieses Referendum sollten wir als "Demokraten" anerkennen. Mit dem schweizer Referendum haben unsere "Demokraten" auch ein Problem. Hören sie auf, hier Krieg zu fordern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südling 14.03.2014, 16:02
183. Na klar,...

Zitat von mäli
Sie sollen mal Yandex.ru lesen oder Interfax aber so wie immer - schlechte Nachrichten sind toll damit man Schlagzeile hat. Und dann diese ewige Hetzjagt gegen Russland, der geliebte Feind aber dort leben auch Menschen
...die freie und unabhängige russische Presse. Zur Erinnerung: informieren Sie sich mal kurz auf welchen Platz hinsichtlich freier Berichterstattung Russland steht. Die Russen werden seit Beginn der Unruhen mit nationalistischer Hetzpropaganda gegen das alte Feindbild "Westen" aufgehetzt. Stellen Sie Russland nicht in die Opferecke. Die machen es einem relativ leicht, sie nicht zu mögen. Der Kreml sehnt sich nach alter Machtfülle, nicht glauben wollend, dass diese so nicht mehr kommen wird. Russland sollte sich fragen, warum das Modell "Westen" samt EU und NATO seinen Nachbarn tausendmal lieber ist, als das was sie selber zu bieten haben. Den postsowjetischen Muff, gepaart mit autokratischer Führung, Minderheitenunterdrückung, usw usf, will niemand mehr. Zumindest nicht freiwillig. Zeit für Putin, die Russen und deren unermütlichen Bewunderern hier zu Lande, das zu akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Didi Deckert 14.03.2014, 16:04
184. Auf geht's

Na, dann sind ja alle rund um das Pulverfass versammelt und es kann bald losgehen, das große finale Schlachtefest. Die Ukraine wird dann schmerzhaft feststellen, was es gebracht hat, den Westen vor ihren Karren zu spannen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumbohh 14.03.2014, 16:05
185. Ja, genau!

Zitat von taurus3000
Dies nennt sich "Schutzverantwortung" - Responsibility to Protekt - R2P. Eingreifen! Lieber heut als morgen! Ihr habt es immer wieder mit Eurem BLÖD-Zeitungsbewußtsein an allen möglichen Stellen der Welt herbeigesehnt und herbeigebetet. Russland nimmt es gegenüber seinen Bürgern und Schutzbefohlenen (Russischsprachigen wie auch immer) plötzlich ernst. Der Westen hat es immer wieder vorgemacht. Aggressiv und ohne irgendwelche Rücksichten. Was wollt Ihr denn nun tun? Euch an die UNONO wenden? Euch selbst den Gashahn zudrehen? Zu Mamis Schaden friert Ihr Euch die Ohren ab?
Diese "responibility" ist auch so eine Art "Büchse der Pandora"! Ein Grund für Intervention und Mißachtung der souveränität läßt sich immer finden...

Es ist wie mit dem "Zauberlehrling": Die Geister, die man rief, wird man nun nicht los!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
putinist 14.03.2014, 16:08
186. Gefährliches Spiel von Herrn Putin

Anscheinend gibt es in Moskau ein Tatendrang, der langsam gefährlich wird. Wird bald jede Hochzeitsschlägerei zum Anlass genommen militärisch anzugreifen? Krim ist genug. Der Autokrat Putin scheint für mich keine Sensibilität zu besitzen. Provozieren und Propagieren ist das Eine, das Nichtüberspannen ist das Andere. Es wäre wirklich dumm von ihm wenn er nicht stoppt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jean P. v. Freyhein 14.03.2014, 16:08
187.

Zitat von chrimirk
Man muss nacher auch einen Staat aufbauen und kontrollieren können. Und die sog. "Maidankräfte" sind damit überfordert. Sie liefern mit ihrer Inkompetenz an W. Putin täglich neue "Gründe" um das im Zerfall befindlichen Land zu unterwerfen. Der Westen hat sich mit der UA wieder ein untagliches Objekt ausgesucht.
Und darf "Der Westen" dann auch jedes mal in Russland einmarschieren, wenn es dort einen Toten gibt?
http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-903400.html
Also ok, Russland bekommt die Ost- und Südukraine, aber Kalifornien bekommt dann Kamtschatka!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 14.03.2014, 16:11
188. Die Amerikaner setzen immer mehr

Flottenteile im Schwarzen Meer und Mittelmeer in Bewegung und die Russen reagieren darauf.

In Deutschland findet man das alles toll, weil die Kanzlerin verkündet, "es gehe gar nicht um Krieg" sondern erst mal um Sanktionen gegen Russland", später wird man schon sehen?

Die Deutschen befinden sich in einem ähnlichen "Rausch" wie zu Hitler's Zeiten. Kerner merkt es, später wird es niemand gewollt oder zumindest nicht gewusst haben.

Denkenden Menschen kann man nur empfehlen, möglichst bald die EU zu verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kid1212 14.03.2014, 16:13
189. Nationalgarde

Zitat von Verändert
Ansonsten sehe ich es nicht gerne, wenn Faschos auf den Straßen sind, aber verdammte Axt: Das gehört nun mal zur Demokratie. In Deutschland dürfen ganz veritable Vollnazis mit Bussen irgendwo hin fahren und demonstrieren.
Ja und in Zukunft dürfen die deutschen Nazis dann auch noch ausgerüstet mit HK- Sturmgewehren die linken Gegendemos auflösen. Ist das dann auch noch Demokratie?

60 000 Mann Nationalgarde zusammengesetzt aus dem Rechten Sektor des Maidan werden schon für "Ruhe und Ordnung" im Osten des Landes sorgen.
Ich hoffe die Meldung über die Aufstellung dieser Nationalgarde schreckt endlich ein par übrig gebliebene Realpolitiker in der EU auf.
Wie sagte doch der Zauberlehrling? "Die Geister die ich rief"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 26