Forum: Politik
Ausschreitungen in Hamburg : Scholz' Schuld?
DPA

Nach den brutalen Ausschreitungen in Hamburg steht Bürgermeister Scholz heftig in der Kritik. Hat er die Gefahr unterschätzt? Und welche Rolle spielt die Kanzlerin? Hamburg wird auch Folgen für den Bundestagswahlkampf haben.

Seite 1 von 55
Echt jetzt 09.07.2017, 17:39
1. Hybris

Niemand hat verständnis dafür, warum ein solcher Gipfel ausgerechnet in einer belebten Großstadt abgehalten werden muss. Die Hamburger Bürger haben davon nichts und die Gefahren waren bekannt. Ist ja nun nicht das erste G20-Treffen.

Beitrag melden
RSW 09.07.2017, 17:42
2. Schicherheit war gegeben

Als Hamburger möchte dem Artikel wiedersprechen. Der G20 Gipfel ist sicher verlaufen - sicher für die Gipfelteilnehmer, sicher für die Anwohner und sicher für die Einsatzkräfte.

Sachwerte sind in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Verantwortung, auch in Form von finanziellen Hilfen, ist angekündigt worden.

Beitrag melden
Chris11 09.07.2017, 17:44
3. Scholz kann kein Vorwurf gemacht werden

Ich finde es erschuetternd, wenn man jetzt Herrn Scholz als Suendenbock hinzustellen versucht. Wer hat denn randaliert? Wer hat das Eigentum anderer mutwillig und absolut sinnbefreit zerstoert? Herr Scholz nicht. Findet die Verbrecher und urteilt sie ab. Olaf Scholz hat keine Schuld.

Beitrag melden
chillig 09.07.2017, 17:44
4. Das geht am Thema vorbei

Die Frage "ob Merkel oder Scholz" geht vollkommen am Thema vorbei. Es geht darum das ein paar Tausend Extremisten anmaßen bestimmen zu dürfen ob und wo ein Gipfeltreffen stattfindet. Das hat mit Scholz und Merkel wenig zu tun.

Beitrag melden
wpeitze 09.07.2017, 17:45
5. Die es hinterher

schon vorher gewusst haben, gehen mir gewaltig auf die Nerven. Und die klammheimliche Freude der CDU auch.

Beitrag melden
Ottokar 09.07.2017, 17:46
6. Hamburg

wird den Linksparteien, SPD,Linken und Grünen, wahnsinnigen Auftrieb bei der Wahl im September geben. Vor allem wie sich diese Parteieliten zu Hamburg geäussert haben.

Beitrag melden
januario 09.07.2017, 17:46
7. und wenn Scholz nein gesagt hätte?

Kaum vorstellbar, dass der Gipfel nach Hamburg gekommen wäre, wenn Scholz das erste Ansinnen der Kanzlerin, den G20 nach Hamburg zu holen, abgelehnt hätte.

Beitrag melden
Palisander 09.07.2017, 17:47
8. Glücklicherweise

kann man sich heute ja alles relativ ungefiltert im Netz ansehen. Kann mir irgendeiner mal erklären, wie es möglich ist, das ca. 100 Vermummte Herren mit sehr athletischen Figuren durch Altona ziehen (Große Bergstrasse) und alles verwüsten und Autos in Brand stecken, ohne das auch nur ansatzweise irgendwo einer von den 20000 Polizisten zu sehen ist? In Zeiten von Mobilfunk und Internet hätte man die doch innerhalb kürzester Zeit einkesseln können, oder?
Ich würde da wirklich gerne mal eine Fachmeinung hören. Wie geht so etwas? Wenn ich hier mal kurz durchdrehe und auf der Strasse randaliere ist doch in 2 Minuten die Polizei hier. Zu Recht übrigens.

Beitrag melden
adal_ 09.07.2017, 17:48
9. Scholz, geh!

Es hat seinen Grund, dass Scholz und nicht Merkel im Kreuzfeuer der Kritik steht.
Von Merkel kam der Vorschlag und von Scholz kam - Begeisterung über so viel Ehre. Scholz hätte auch dankend ablehnen können - in Kenntnis der Sicherheitslage seiner Stadt, mit der es nicht zum Besten steht. Hat er aber nicht. Im Gegenteil, er war sich ganz sicher, die Sicherheit seiner Bürger spielend gewährleisten zu können.

Beitrag melden
Seite 1 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!