Forum: Politik
Ausschreitungen in Hamburg : Scholz' Schuld?
DPA

Nach den brutalen Ausschreitungen in Hamburg steht Bürgermeister Scholz heftig in der Kritik. Hat er die Gefahr unterschätzt? Und welche Rolle spielt die Kanzlerin? Hamburg wird auch Folgen für den Bundestagswahlkampf haben.

Seite 11 von 55
spencerdavis 09.07.2017, 18:37
100.

Niemand konnte ahnen, dass einige Kriminelle die Veranstaltung nutzen würden um Polizisten zu ermorden.Wer Gehwegplatten von Dächern werfen will, ist schlicht ein Mörder.
Wenn übrigens für ALLES was gesellschaftlich aus dem Ruder läuft Politiker zur Rechenschaft ziehen will, haben wir bald keine Parteien mehr.

Beitrag melden
gerd.lt 09.07.2017, 18:37
101. Superstars

Die Äußerungen von Scholz vor dem Gipfel belegen eindeutig, dass er die Situation falsch eingeschätzt hat. Sicher hat er sich auf Aussagen der Sicherheitskräfte gestützt, was wiederum belegt, dass auch die Polizei nicht alles richtig gemacht hat, denn sonst hätte es nicht solchen Szenen der Gewalt kommen können. Wenn es um Verantwortung geht, dann darf aber Scholz nicht allein im Regen stehen, ihm zur Seite gehört Merkel, bei welcher bestimmt die zu erwartenden Bildchen mit händeschüttelnden und küssenden Präsidenten ihre Weltgewandheit für den anstehenden Wahlkampf dokumentieren sollten. Betrachtet man die Ergebnisse dieses Gipfels, muss man zu der Erkenntnis kommen, dass das Erreichte auch in bilateralen Gesprächen der beiden Superstars des Gipfels, Putin und Trump, hätte erreicht werden können. Die Hamburger Maiausschreitungen der Vergangenheit hätten Warnung genug sein müssen auf dieses Spektakel in Hamburg zu verzichten. Wenn Rücktrittsforderungen gegenüber Scholz laut werden, ist immer auch Merkel betroffen, da aber keine Fehlentscheidung dieser Frau zu solchen Konseqenzen führt, ist Scholz dadurch auch geschützt.

Beitrag melden
adal_ 09.07.2017, 18:38
102. Scholz, tritt zurück!

Zitat von wibo2
Olaf Scholz hat entweder sich selbst oder die Bürger in Hamburg mit oben zitierten Aussagen getäuscht. Ob absichtlich, vorsätzlich oder grob fahrlässig kann nur ein Tribunal, die Gerichte oder ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss abschließend klären.
Ach was. Es ist eine politsche Frage, die die Genossen intern oder die Bürger an der Wahlurne regeln.

Beitrag melden
Mike1108 09.07.2017, 18:38
103. Ja

Einfache Frage, einfache Antwort.... wer den sonst? Wenn ich Bürgermeister bin und in meiner Stadt können Kriminelle trotz 20000 Polizisten schalten und walten wie sie wollen, dann habe ich versagt und muss meinen Hut nehmen.

Beitrag melden
deraltbenzfahrer 09.07.2017, 18:38
104. ... Wahlkampf kommt irgendwie, oder ?

... SPD-ler Scholz hat mit seinen vorherigen Äußerungen zur absoluten Sicherheit und der Verantwortung für dieses Wochenende seiner Partei, definitiv, und den momentan Regierenden keinen einzigen Gefallen getan. Die SPD muss/wird sich wegducken, Merkel, als Amtierende, muss wohl wieder einmal mal mehr als alles aussitzen. Raute ! ;-)

Beitrag melden
Renée Bürgler 09.07.2017, 18:38
105. Stegners Versuch, die Krawalle der AfD anzuhängen, ist unerträglich.

Zitat von kascha_2013
Versuch, die Taten in der Schanze in das rechte Lager zu rücken. In meinen Augen zeigt das sehr deutlich auf, wie mies Politiker versuchen uns zu manipulieren. Da wird einfach eine schreckliche Tat in ein andres politisches Lager umgewidmet, in der Hoffnung der Wähler merkt es nicht. Wer bei der kommenden Wahl tatsächlich CDU/SPD/GRÜNE/LINKE wählt, die Verantwortlichen für diese dramatische und extrem kriminelle Situation in Deutschland, der ist für die zukünftige Entwicklung in Deutschland mit verantwortlich, ohne Wenn und Aber. Es gibt durchaus Alternativen.
Stegners Versuch, die Krawallen "der Rechten", insbesondere der AfD, in die Schuhe zu schieben, ist natürlich völlig unterirdisch.

Obwohl ich Scholz nicht mag, möchte ich doch darauf hinweisen, dass Scholz NICHT IDENTISCH mit Herrn Stegner ist.

Die beiden sind nur (komischerweise) in der gleichen Partei.

Beitrag melden
cerberus99 09.07.2017, 18:39
106.

Zitat von luny
Das gab nun sehr unschöne Bilder und ja, dafür sind die Entscheidungsträger verantwortlich. Wer denn sonst?
Wer anders ist verantwortlich als die kriminellen Täter?
Ohne kriminelle Taten keine unschöne Bilder.

Bitte nicht die Fakten auf den Kopf stellen!

Beitrag melden
kleinbürger 09.07.2017, 18:39
107. hut ab

Zitat von think-twice!
Merkel hat dieses Debakel mit diabolischem Kalkül orchestriert, um die SPD ins offene Messer laufen zu lassen. Die naive SPD und der selbstgefällige Scholz liefen ins Messer. Jetzt lautet die Nachricht an den Wähler: Schaut her, die SPD kann nicht für eure Sicherheit sorgen. Stimmt zwar (siehe z.B Amri, Berlin, Köln) , aber Merkel zieht alle Register, um jegliche Konkurrenz in der CDU und in anderen Parteien auszuschalten. Und der deutsche Michel hält sie für die gute Mutti. Mann oh Mann.
wenn es so wäre : hut ab vor frau merkel, alle arbeiten sich an ihr ab und keiner ist ihr gewachsen.
da sie selbst absolut uneitel und nicht aus geld schielt, hat sie wohl tatsächlich das wohl deutschlands und der bevölkerung im auge, das was dabei herauskommt mag nicht allen passen, aber eine mehrheit sieht das positiv.

Beitrag melden
sissibu 09.07.2017, 18:39
108. Das hat die Merkel mal wieder gut hinbekommen!

Den Hamburgern ein Ei ins Nest gelegt und ausbrüten kann es der politische Gegner!
Diese, doch recht fragwürdige, Veranstaltung in einer Großstadt wie Hamburg war wohl wieder mal alternativlos.
Nicht wahr H. Steinmeier, H. de Maizière und die wie sie alle heißen, die jetzt behaupten,das hätte so sein müssen!

Beitrag melden
keine-#-ahnung 09.07.2017, 18:39
109. Wer denn sonst?

Zitat von luny
Das gab nun sehr unschöne Bilder und ja, dafür sind die Entscheidungsträger verantwortlich. Wer denn sonst?
Eventuell kämen ja (rein theoretisch natürlich nur) die agierenden linken Terroristen und ihrer Unterstützer in Frage?
Passt nicht ins Weltbild?
Na gut, dann nehmen wir doch die "Entscheidungsträger" ;-)

Beitrag melden
Seite 11 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!