Forum: Politik
Ausschreitungen in Hamburg : Scholz' Schuld?
DPA

Nach den brutalen Ausschreitungen in Hamburg steht Bürgermeister Scholz heftig in der Kritik. Hat er die Gefahr unterschätzt? Und welche Rolle spielt die Kanzlerin? Hamburg wird auch Folgen für den Bundestagswahlkampf haben.

Seite 32 von 55
wahrsager26 09.07.2017, 20:50
310. An die metapha. Nr266

Löblich, das Sie abstrafen wollen! Sehr gut! Wieso verteidigen Sie denn Herrn Scholz? Herr Scholz als Bürgermeister hatte keine Kombinationsgabe vorherzusehen ,was die unappetitlichen Stadtteile 'hergeben'.Er sah vielmehr sich im Glanze der Weltpolitik mit seiner Stadt stehen. Das war es! Er ist ein Kind aus der 'Nomenklatura' ,simpel gesagt.Denkschemata immer gleich ! Das wird ihm möglicherweise das Genick brechen .....Und zu Ihren Feststellungen der Verwaltungsverfahren:Ein Bürgermeister kann , wenn er dazu fähig ist, mit allen Entscheidungsträgern Kontakt halten.Hätte er mal seinen Mitstreitern ausgemalt, was passieren kann-keiner hätte mehr für das Gelingen des Gipfels eintreten wollen .Nicht nur die Vandalen sind zu 'filzen' , auch der Politiker! Danke

Beitrag melden
die-metapha 09.07.2017, 20:51
311.

Zitat von ein-berliner
Sorry, der Digitalfunk der Sondereinheiten ist von keinem Vermummten abhörbar.
Es ging dem Foristen ja auch nicht um das Abhören der Einsatzkräfte, sondern um die eigene Kommunikation der Randalierer. Diese waren untereinander vernetzt um auf die Bewegungen der Einsatzkräfte zu regieren. Etwas weniger Emotionalität und genaueres lesen würde so manches Missverständnis vermeiden.

Beitrag melden
Badischer Revoluzzer 09.07.2017, 20:52
312. Ich glaube nicht daran,

daß Scholz aufgrund des G20-Debakels gehen wird. Es wird sein wie immer. Es wird irgendein armes Schw.... von der Politik ausgedeuted, der das ganze Ding ausbaden muß. Ein Politiker wird dafür nicht geopfert. Das ist dann wieder die Geschichte mit der Krähe, die der anderen kein Auge aushackt. Aber das ist ja alles bekannt.

Beitrag melden
betaraybill 09.07.2017, 20:52
313. Nicht mit grün

Scholz muss politisch antworten. Die SPD muss politisch antworten. Das bedeutet, dass er die Koalition mit den Grünen aufkündigen muss. Die FDP und zur Not auch die CDU stehen zur Verfügung um endlich die SPD wieder an vernünftigen Sicherheitskonzepten arbeiten zu lassen. Mit den Grünen und den Linken ist vernünftige Politik nicht möglich. Und Vernunft ist eigentlich ein Wesenszug der SPD. Eigentlich.

Beitrag melden
pippilotta11 09.07.2017, 20:53
314. So ein Quatsch

Frau Merkel die sich unbedingt in ihrer geburtsstadt feiern lassen ist wollte,hat dies mit Ihren innenminister zu verantworten und sonst keiner.
soviel aroganz gegen die Bevölkerung gehört bestraft.
der g20 gipfel wenn ueberhaut nach helgoland.

Beitrag melden
wahrsager26 09.07.2017, 20:54
315. An theodtiger. Nr271

Nein, aus dem Staunen komme ich nicht heraus! Was schreiben Sie? Klar, Herr Scholz ist nicht schuld. Aber er sitzt in einer Partei, die schon in der Vergangenheit großzügig mit der Sicherheit umging .Haben Sie nicht die beschwichtigenden Reden im Vorfeld des Herrn Scholz vernommen.Nein? Um die Sache abzukürzen:Es wäre nett, wenn Sie mir Ihre Gedankengänge erläutern würden! Danke

Beitrag melden
blindschleicheausfrankfur 09.07.2017, 20:54
316. 2015 EZB Blockupy, hätten es alle wissen müssen!

da war es kein G 20 Gipfel es war "nur" eine Demo gegen die EZB und das Geld.
auch hier brannten die Autos!
sogar ein Streifenwagen mit 2 Polizisten darin!
EZB war abgeriegelt mit einer Hundertschaft an Polizei und!
50 Meter weiter wurden die Autos angezündet und die Polizei war nicht vor Ort!
Ebenso bei der Abschlusskundgebung!
500 Meter weiter wurde in der U Bahn ein Sprengstoff gezündet, kein böller!

Beitrag melden
wolle0601 09.07.2017, 20:55
317. Diesen schwarzen Block

gibt es nicht erst seit gestern. Es wäre schin längst der Job der Stadtregierung gewesen - Rotgrün oder SPD - dieser Truppe das steategische Hinterland wegzunehmen. De facto haben sie zugelassen, dass Gangterritorium, eine No-Go-Zone, entstanden ist.

Beitrag melden
monopinion 09.07.2017, 20:58
318. Scholz sollte zurück treten...

...und zwar mit Schwung in die Hintern der linksautonomen Hausbesetzer und Rechtsbrecher - mal sehen ob er die E*** dazu hat seine Stadt in den Griff zu bekommen.

Beitrag melden
k-w-reinhardt 09.07.2017, 20:59
319. Wer ist NIEMAND?

Zitat von Echt jetzt
Niemand hat verständnis dafür, warum ein solcher Gipfel ausgerechnet in einer belebten Großstadt abgehalten werden muss. Die Hamburger Bürger haben davon nichts und die Gefahren waren bekannt. Ist ja nun nicht das erste G20-Treffen.
Ich hatte und habe Verständnis für die Entscheidung. Ich bin der Meinung, Sie sind anmaßend. Richtig ist, man hätte gegen den linken Mob früher und härter vorgehen müssen.

Beitrag melden
Seite 32 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!