Forum: Politik
Ausschreitungen in Hamburg : Scholz' Schuld?
DPA

Nach den brutalen Ausschreitungen in Hamburg steht Bürgermeister Scholz heftig in der Kritik. Hat er die Gefahr unterschätzt? Und welche Rolle spielt die Kanzlerin? Hamburg wird auch Folgen für den Bundestagswahlkampf haben.

Seite 4 von 55
luny 09.07.2017, 18:04
30. G20-Gipfel

Zitat von chillig
Die Frage "ob Merkel oder Scholz" geht vollkommen am Thema vorbei. Es geht darum das ein paar Tausend Extremisten anmaßen bestimmen zu dürfen ob und wo ein Gipfeltreffen stattfindet. Das hat mit Scholz und Merkel wenig zu tun.
Hallo Chillig,

den Austragungsort des G20-Gipfels in Deutschland 2017 traf
die amtierende Bundeskanzlerin in Übereinstimmung mit dem
regierenden Bürgermeister von Hamburg.

Das gab nun sehr unschöne Bilder und ja, dafür sind die
Entscheidungsträger verantwortlich. Wer denn sonst?

LUNY

Beitrag melden
ub59 09.07.2017, 18:04
31. Die SPD ist Scholz in den Rücken gefallen

Alle G20 fanden bisher in grossen Städten statt. Dies ist logistisch schon nicht anders möglich. Darüberhinaus: als der G7 in Elmau stattfand, war der Vorwurf, dass man sich aus der Öffentlichkeit zurückziehe.
Das Problem ist vorliegend etwas anderes: die SPD ist Scholz kurz vor der Veranstaltung in den Rücken gefallen und Hamburg als unpassend bezeichnet: sie hat damit den Gewalttätern gleichsam die Begründung geliefert: ausreichend Randale und du kannst so etwas verhindern. Die Rechnung dafür muss jetzt Scholz zahlen.

Beitrag melden
sonkaioshin 09.07.2017, 18:04
32. Das Verantwortung abwälzen hat schon begonnen...

Es ist schon lustig wie das Linke Parteien und auch ihr zugehöriges Medienspektrum auf Teufel komm raus versuchen das totale versagen Merkel unterzujubeln. Ja, Merkel brauchte einen Ort in Deutschland...aber Scholz hätte ja nein sagen können. Nein, er hat sich gefreut und getan als ob das ein Volksfest für Hamburg wird.
Allgemein tun sich Linke momentan schwer zwischen der Bevölkerung und ihren Sympathisanten zu wählen.
Die Polizei hätte jeden der sich vermummt festnehmen sollen, und wenn einer beim randalieren erwischt wurde mit abschreckendsten Geldstrafen belegen...und wer nicht zahlen kann kommt eben in den Bau. Das ein paar mal durchsetzen, und die Krawalltouristen werden sich es nochmal überlegen ob es das wert ist.
Die Polizei hätte von beginn an härter durchgreifen müssen, aber die friedlichen Demonstranten lassen sich von den Autonomen gerne als naiver Schild missbrauchen.
Es gibt genug ''intelligente'' Demonstranten die ihre Kinder auf eine Demo mitnehmen die Welcome to Hell heisst, und sich danach beschweren das die Polizei gegen sie vorgeht wenn um sie herum lauter vermummte mit Molotow Cocktails rumlaufen...aber dann ist die Polizei Schuld...

Beitrag melden
dasistdasende 09.07.2017, 18:05
33. Chaoten, schlecht vorbereitete Polizei und überdimensioniertes G20

Schuld haben ja als allererstes mal diese Krawall Touristen. Das die Polizei dann aber stundenlang mit der Situation überfordert ist, und das obwohl man ja lange Zeit hatte sich darauf vorzubereiten, dami zu rechnen war und 20tsd+ Polizisten vor Ort waren, war schon ein Offenbarungseid und peinlich für Deutschland. Dazu noch ein völlig überdimensuoniertes G20 mit tausenden Politikern und Beamten und ein Larifati Ergebnis. Die G20 sollten sich treffen, aber bitte ein paar Nummern kleiner. sowas bekommt nur die Politik hin.

Beitrag melden
Knackeule 09.07.2017, 18:05
34. Teflon-Merkel

Die perfide Strategie Merkels wird vermutlich wieder mal aufgehen: obwohl sie HH als G20-Tagungsort wider besseren Rats der Sicherheitsexperten ausgesucht hat, perlt jede Kritik an der Teflon-Kanzlerin ab und SPD-Scholz und der rot-grüne Senat stehen als unfähige Deppen da.

Beitrag melden
i.dietz 09.07.2017, 18:06
35. zur Erinnerung

Viele schlaue, intelligente und kluge Köpfe haben die Politiker immer wieder davor gewarnt, diesen Gipfel mitten in Hamburg stattfinden zu lassen !
Scholz und Merkel - überheblich wie immer - haben es ja "besser" gewusst !
Ausbaden durften es die Anwohner und vor allen Dingen mal wieder die Polizisten, die sich im wahrsten Sinne der Worte mit den "Problem-bürgern" rumkloppen durften !

An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an die komplette Polizeimannschaft !

Beitrag melden
eikefechter 09.07.2017, 18:06
36. Der Auftritt ...

des durch Sigmar Gabriels parteitaktischen Vorstoß ausgekungelten Präsidentendarstellers Steinmeier war doch eine parteistrategische Rehabilitationsmaßnahme für Herrn Scholz und hatte wohl kaum etwas mit echter Anteilnahme und Besorgnis zu tun. Seine phrasenhaften Floskeln waren kaum zu ertragen. Konkret wurde er doch nur, sobald es darum ging, seinem Parteigenossen den Rücken zu stärken. Das ist Wahlkampf in Reinkultur – und das von einem Staatsoberhaupt, der qua Verfassung zur Neutralität verpflichtet ist. Herr Lammert als gefühlter Bundespräsident hätte das sicher glaubwürdiger gemeistert.

Beitrag melden
meromero 09.07.2017, 18:07
37.

Zitat von Chris11
Ich finde es erschuetternd, wenn man jetzt Herrn Scholz als Suendenbock hinzustellen versucht. Wer hat denn randaliert? Wer hat das Eigentum anderer mutwillig und absolut sinnbefreit zerstoert? Herr Scholz nicht. Findet die Verbrecher und urteilt sie ab. Olaf Scholz hat keine Schuld.
Das sehe ich anders. Scholz hat auf Jahre den Rechtsfreien Raum Rote Flora geduldet und die Szene in der Schanze frei handeln lassen. Die SPD sagt öffentlich dass das Problem Linksextremismus "aufgebauscht" wird. Greift Scholz jetzt im Schanzenviertel und in den besetzten Häusern durch kann er bleiben. Wenn nicht ist er mit Schuld und muß gehen.

Beitrag melden
ardbeg17 09.07.2017, 18:07
38.

die Basis für die Mißachtung des staatlichen Gewaltmonopols und die teilweise Überforderung der Polizei legen maßgeblich auch Leute wie der Kolumnist Stöcker und andere egozentrische Träumer. Wir leben in einem Rechtsstaat, der aber auch die Aufgabe hat, Bürger vor Schäden aufgrund Rechtsbruch von anderen zu schützen. Dies erledigt letztlich die Polizei, und wer deren Handeln kritisiert und Handlungsmöglichkeiten einschränkt, leistet Vorarbeit zum Rechtsbruch. Olaf Scholz ist dann bestenfalls derjenige, der den letzten Haken an der falschen Stelle gemacht hat. Die Polizei kritisiert und Widerstand gegen behördliche Anordnungen verteidigt und verharmlost hat er nicht.

Beitrag melden
klyton68 09.07.2017, 18:08
39. Da hat Merkel

Mal wieder auf ganzer Linie gewonnen. Alle nett nach HH eiladen und Scholz zum Hofhund gemacht. Da wird sie von profitieren. Aber sie spielt gern so perfide Spielchen. Stets sieht der Partner alt aus. Und stets kommt sie damit durch. Integer ist etwas anderes. Die CDU wähle ich schon mal gar nicht.

Beitrag melden
Seite 4 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!