Forum: Politik
Ausschreitungen von Heidenau: Späte Klarheit
AFP

"Das ist nicht unser Sachsen", sagt Stanislaw Tillich über die Krawalle von Heidenau. Eben doch! Und dafür trägt der Ministerpräsident Verantwortung. Die Kanzlerin sollte ihn daran erinnern - doch Angela Merkel agiert zu zögerlich.

Seite 1 von 58
berlin1136 24.08.2015, 15:19
1. alles Tutti...

unser Merkelchen macht alles richtig. The best Canzlerin. *Ironie aus*

Beitrag melden
mura.88 24.08.2015, 15:21
2. Was kann die Merkel da sagen?

Sie hat keinen Autorität. Sie macht das, was USA bevorzugt.
Sie schweigt, weil die gesamte Situation unerträglich peinlich ist. Neuwahlen müssen her und nichts anderes...

Beitrag melden
koem 24.08.2015, 15:23
3. Frau Merkel

wird sich nicht ändern! Leider

Beitrag melden
dherr 24.08.2015, 15:23
4. Die Kanzlerin

zu zögerlich? Das kann ja wohl nicht wahr sein, diese Formulierung. Die tut gar nichts. Sie sollte mal erklären, was der Innenminister mit "gesamte Härte des Rechtstaates" eigentlich meint und was wir da erwarten können, wenn diese Härte dann angewendet wird.

Beitrag melden
Neapolitaner 24.08.2015, 15:24
5. Den massiven Zustrom aufhalten bzw. durch

administrative Maßnahmen dem Zustrom entgegenzuwirken, DAS erwarte ich von Frau Merkel - komplette Fehlanzeige natürlich. Ob sie angesichts des kommenden Desasters (warten wir auf den Winter) ein paar bedauernde Worte zu Heidenau u.ä. findet oder auch nicht, ist doch demgegenüber irrelevant.

Beitrag melden
mickt 24.08.2015, 15:25
6. Merkel hat sich nicht an die Bevölkerung gewandt,

sie hat ihren Regierungssprecher vorgesandt.

Das ist schwach und überzeugt mich nicht. Noch vor kurzem hieß es Flüchtlinge seien nun Chefsache bei Merkel und Hollande. Das unerträglich lange Schweigen der Kanzlerin und dann das nur Vorschicken ihres Reg Sprechers sprechen eine andere Sprache.

Merkel positioniert sich durch ihr Schweigen als Projektionsfläche auch für Rechte.

Denn wer schweigt, stimmt zu.

Sie sichert sich Stimmen und Mehrheiten, weil sie unklar, schwammig und ohne klare Standpunkte hier (und bei anderen Themen) bleibt : optimal damit Menschen alles Mögliche auf sie projizieren können.

Ich sehe das als übles Machttaktieren. Macht hat nichts mit Mitgefühl und Menschlichkeit oder gar "christliche Nächstenliebe" (CDU) zu tun.

Überzeugt mich alles nicht. Ich finde das Verhalten vom Frau Merkel furchtbar kalt, opportunistisch und kalkulierend.

Beitrag melden
DenkZweiMalNach 24.08.2015, 15:25
7. Des Kaisers neue Kleider

Schon vor Jahren wurde das Thema Masseneinwanderung nach Deutschland unter den Tisch gekehrt. Es gab ein paar Talkshows zu Sarazzins Thesen, bei denen die üblichen richtigen Antworten zu den richtigen Fragen gegeben wurden. Gerade das DDR Volk hat aber ein tiefes Misstrauen bewahrt gegenüber allen Medien und aller Politik. Man will nicht schon wieder betrogen werden, denn ausser falschen Versprechungen zur Integration ist nicht viel passiert.

Beitrag melden
mura.88 24.08.2015, 15:26
8.

Maximum, was kommt: die Schuld auf jemanden zu schieben. Bürgermeister, Bewohner, Klimawandel...

Beitrag melden
bukketingi 24.08.2015, 15:26
9. Endlich folgen die längst erwarteten Reaktionen der Kanzlerin,

hoffentlich hält die Schweigsamkeit auch nicht wieder bei den längst erwarteten Lösungsvorschlägen zum Thema Flüchtlingskriese so lange an, damit der Mob endlich eine Perspektive sieht und wieder runter kochen kann.

Beitrag melden
Seite 1 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!