Forum: Politik
Ausschreitungen von Heidenau: Späte Klarheit
AFP

"Das ist nicht unser Sachsen", sagt Stanislaw Tillich über die Krawalle von Heidenau. Eben doch! Und dafür trägt der Ministerpräsident Verantwortung. Die Kanzlerin sollte ihn daran erinnern - doch Angela Merkel agiert zu zögerlich.

Seite 10 von 58
Wofgang 24.08.2015, 16:03
90.

Zitat von pm90
Auf solchen Demonstration laufen überwiegend "normale" Bürger mit, welche oft von einer kleinen Gruppe Randalierer überschattet werden. Ich finde es traurig, dass diese Bürger ihr Gehör fast ausschließlich bei der NPD finden.
Die wollen kein Gehör finden! Sie wollen nur marschieren und randalieren, denunzieren und möglicherwiese wieder von ihnen als nicht lebenswertes klassifiziertes Leben ruinieren/auslöschen. Schon die Pegiden hatten keine Ziele, genauso wie es diese braunen Hohlbirnen haben. Wer will schon in so einer Gegend leben oder investieren? Baut einfache eine weitläufige Mauer um Dresden. Wenn man das sieht, ist man Honecker wirklich dankbar, dass er uns das viele Jahre vom Hals gehalten hat. Pfui deibel kann ich da nur sagen.

Beitrag melden
kurzundgut 24.08.2015, 16:04
91.

Stimmt, der Rechtsstaat muß sich durchsetzen. Aber dann bitte auch gegen randalierende Asylanten und massenhafte illegale Einreise. Unser Staat muß die Kraft haben, seine Interessen nüchtern zu verteidigen:
1. Ein Zustrom in dieser Größenordnung führt ins programmierte Chaos, weniger wegen des Geldes als wegen der sich hieraus ergebenden Folgen für das Leben hierzulande. Es ist abzusehen, daß große Teile der echten und "Flüchtlinge" hier bleiben werden. Aber nicht einmal die Nachfahren von hier teils seit 50 Jahren lebenden Gastarbeitern aus fremden Kulturen sind problemlos integriert, was soll mit den weiteren Millionen in den nächsten Jahren zu erwartenden werden? Die kinderarmen Biodeutschen werden schneller als sie es sich ausmalen, eine Minderheit im eigenen Land bilden. Das wird schön bunt und sieht so aus: Flucht der Einheimischen aus den Innenstädten, ethnische bürgerkriegsähnliche Krawalle, islamistischer und rechtsradikaler Terror etc.
2. Kein Einknicken vor der Moralkeule. Die, die es hierher geschafft haben, sind oft nicht die Ärmsten und es gibt auch sinnvollerere und ungefährlichere Hilfsmöglichkeiten als diese - ja - Völkerwanderung zuzulassen, z.B. von der EU betreute Flüchtlingsstädte nahe der Herkunftsorte, Druck auf z.B. die reichen arabischen Nachbarn am Golf, ihre Glaubensbrüder aufzunehmen etc.

Beitrag melden
ogniflow 24.08.2015, 16:04
92.

Einfach mal durch Dresdens Flaniermeile spazieren,dann merkt man schnell dass das nicht mehr "unser Sachsen" ist.

Beitrag melden
GesunderMenschenverstand 24.08.2015, 16:04
93. Merkels Statement kommt zu spät

Wer sich zu so einem Statement erst groß von den Meden bitten lassen muss, kommt nicht mehr authentisch rüber.

Beitrag melden
Ri Chie 24.08.2015, 16:04
94. Die Schuld

Die Schuld an diesen Ausschreitungen liegt nicht bei den Menschen die hierher nach Deutschland kommen um Schutz oder sonst was zu suchen, die Schuld liegt ganz klar bei unseren Politikern. Und zwar bei denen, die nicht in der Lage sind diesen ungebremsten Zustrom nach Deutschland zu regeln, die nicht in der Lage sind eine Vernünftige Lösung für die bis jetzt angekommenen Menschen zu finden und die nicht in der Lage sind einen Dialog mit den Bürgern zu führen die gegen diese Zuwanderer sind. Die die die Demonstranten pauschalisiert als Nazis, Rassisten, Spinner und weiteres Beschimpfen. Die Schuld lieg bei denen, die mit Waffengewalt gegen den Willen der dortigen Bevölkerung vorgeht und damit Unverständnis und noch mehr Hass erzeugt. Die daraus resultierenden Demonstrationen und Straftaten (Brandanschläge etc.)sind nur ein Ergebnis der ignoranten Haltung gegenüber Andersdenkenden. Es gibt nun eben Menschen die gegen ein Asylbewerberheim in deren direkter Nachbarschaft sind (nein nicht nur in Sachsen!) und diese Bedürfnisse müssen ernst genommen werden und dürfen nicht pauschal mit der Nazikeule umgehauen werden. Es muss diese Haltung akzeptiert werden, genau wie akzeptiert werden muss, dass es Menschen gibt die den Flüchtlingen helfen wollen. Wir leben in einer Demokratie und da gehören unterschiedliche Meinungen dazu. Und wenn nur eine Seite gefördert und die andere unterdrückt wird, passiert genau dass, was wir derzeit in Freital, Heidenau aber auch in den alten Bundesländern erleben, den Zuwachs für das rechte Lager. Bei dem derzeitigen Kurs unserer Regierung wird das erst der Anfang sein. Das Elend dieser Menschen kann nur temporär in Deutschland gelindert werden, die wahren Baustellen liegen aber in den Ländern aus denen die Flüchtlinge kommen. Und solange das nicht von unserer Regierung erkannt und angegangen wird steuern wir in Deutschland ziemlich üblen Zeiten entgegen.

Beitrag melden
george2013 24.08.2015, 16:05
95. Die Dame badet gerne lau...

... könnte man in Abwandlung von Herbert Wehner (SPD, 1906-1990) sagen. Merkel delegiert gerne dann, wenn es um Angelegenheiten geht, bei denen man keinen Blumentopf gewinnen kann. Und sie tritt dann in Erscheinung, wenn ihr einmal etwas als gut gelungen erscheint. Nur wird es solche Gelegenheiten immer weniger geben. Gleichwohl: Das Volk liebt sie. Also alles bestens? Sieht so aus.

Beitrag melden
captaincrow 24.08.2015, 16:06
96. Gibt es...

... die SOKO REX eigentlich noch in Sachsen?
Wenn ja, was tut sie?

Beitrag melden
anchises 24.08.2015, 16:06
97. Frau Merkel und die CDU/CSU

brauchen und benutzen die Neofaschisten als willfährige Vollstrecker weil diese beiden Parteien im Kern selbst braun sind. Okay, das war jetzt zu hart. Hellbraun.

Beitrag melden
pacificwanderer 24.08.2015, 16:06
98. Was erwarten Sie denn?

Frau Merkel muss und sollte sich nicht zu jeder Demo aeussern.
Wenn man eine Angelegenheit zu hoch aufhaengt gibt es einen Praezedenzfall.
Es gibt doch genug 'Zustaendige' die sich daran profilieren koennen und wollen.
Zuegig und rechtsstaatlich abarbeiten und zur Tagesordnung uebergehen!

Beitrag melden
filot 24.08.2015, 16:06
99. Wie der grosse Bruder

Merkel nimmt sich doch sonst immer ein Beispiel an den USA, warum nur nicht in der Flüchtlingsfrage ?

Beitrag melden
Seite 10 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!