Forum: Politik
Ausschreitungen von Heidenau: Späte Klarheit
AFP

"Das ist nicht unser Sachsen", sagt Stanislaw Tillich über die Krawalle von Heidenau. Eben doch! Und dafür trägt der Ministerpräsident Verantwortung. Die Kanzlerin sollte ihn daran erinnern - doch Angela Merkel agiert zu zögerlich.

Seite 54 von 58
wiersbin.p 24.08.2015, 19:31
530.

Zitat von biobayer
Ich halte Angela Merkel durchaus für eine warmherzige Person. Und die Mehrheit der Bevölkerung tut dies wohl auch, sonst wäre sie nicht an der Spitze der Beliebtheitsskala der deutschen Politiker.
Für mich ist die Ferkel kalt wie Eis und nur auf Ihren Vorteil bedacht.

Beitrag melden
haarer.15 24.08.2015, 19:31
531.

Zitat von gusseisen
warum Merkel sich so angreifbar macht. Selbst wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht dazu kommt, persönlich Stellung zu nennen, hätte sie nicht wenigstens dem Seibert sagen können, Odd auf
Man versteht es wirklich nicht. Persönliche Stellungnahme und Präsenz zeigen - das ist so wichtig. Auch der schwache, sächsische Ministerpräsident hätte schon längst ein deutliches Zeichen setzen müssen. Hat er immer noch nicht. Sein Sachsen zeigt einmal mehr eine hässliche Seite. Warum ist das dort so ? Für jede angezündete oder verwüstete Flüchtlingsunterkunft zahlt doch die Allgemeinheit.

Beitrag melden
Immanuel K. 24.08.2015, 19:32
532. Was soll der Schwachsinn...

Zitat von Bernd9999
Davon können sie ausgehen. Bei mehreren millionen Flüchtlingen pro Jahr brauchen sie nicht mehr auf Rente zu warten.
...weiter ober reden Sie von 30 bis 40 Mio Flüchtlingen in den nächsten 5 Jahren - und keiner widerspricht, wo haben Sie so hirnrissige Zahlen her?
Und was hat die Rente mit der Anzahl der Flüchtlinge zu tun? Das Geld für die Rente liegt nicht irgendwo rum - und wird dann ausbezahlt, sondern es wird monatlich erarbeitet und von den Menschen, die einen versicherungspflichtigen Job ausüben monatlich einbezahlt. Da es zu wenig deutsche Kinder und Jugendliche gibt, deren Motivation und Ausbildung hoch genug sind, um besser dotierte Jobs zu bekommen - sondern statt dessen den ganzen Tag ohne Jobs vor Flüchtlingslagern rumlungern - ist es eher umgekehrt: je mehr Flüchtlinge, um so eher haben wir eine Chance auf Rente.

Beitrag melden
Bernd9999 24.08.2015, 19:34
533.

Zitat von Thomas Schnitzer
Ja, weiß ich, aber trotzdem: Warum nicht? Die Rechten reden doch immer vom Verlust der nationalen Identität durch Flüchtlinge etc. Da wäre es doch nur konsequent, mal zu zeigen, was dieser Verlust eigentlich bedeutet, und wie sehr man als Flüchtling auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Wären sie betroffen?
Was wollen sie eigentlich noch hier als der grosse
Umsiedler mit den Ideen eines Stalins?

Beitrag melden
aschie 24.08.2015, 19:35
534. Also 6 bis 8 Mio jährlich

Zitat von Bernd9999
Sie lenken ab und möchten verharmlosen, aber das ist keine Lösung. Man rechnet in den nächsten 5 Jahren mit 30-40 millionen Flüchtlinge in Deutschland, da können sie sich ihre Scherze sparen.
....wo haben sie denn diese zahlen her ? Glauben sie da wirklich dran? So viele Boote gibs gar nicht um die alle hierher zu bringen.
Ich hatte ja auch schon geschrieben wir können nicht alle aufnehmen , verhindern kann mann das aber nur in einer europäischen Gesammtlösung ,aber Europa schafft sich gerade ab .
Im übrigen begrenzung von Zuwanderung zu fordern ist legetim , Menschen die schon hier sind zu bedrohen oder noch schlimmeres ist es nicht.
Ganz am rande man muss nicht alles was anders ist gleich als Bedrohung empfinden.

Beitrag melden
Immanuel K. 24.08.2015, 19:35
535. England war in sozialer Beziehung...

Zitat von Georg Caltern
Dann gehen Sie doch mal nach Tower Hamlet in London oder einige östliche Stadtteile oder Stadteile. Oder nach Rotherham.
...für mich noch nie ein Vorbild, ich schaue nach Skandinavien...

Beitrag melden
firlefanzus 24.08.2015, 19:38
536. Druck auf Brüssel ausüben

Der Bundetag könnte beschließen : Wenn es zu keiner geamteuropäsichen Lösung in der Flüchtlingsfrage kommt, kürzen wir unseren Beitrag an die EU um den Betrag x und mit dem einbehaltenem Geld mieten wir Hotels in Polen, Ungarn, Slowenien, Tschechien usf. an. Das hilft der Wirtschaft dort gerade außerhalb der Saison und mildert unser Problem im Winter mit der Unterbringung. Wer den Joke erkennt darf lachen.

Beitrag melden
vanen 24.08.2015, 19:38
537.

Kein Wort ans deutsche Volk. Das kommt immer gut an!
Wir Deutschen haben diese Flüchtlingswelle mit all ihren Folgen als gegeben hin zu nehmen. Und fertig aus! Großartig! Diese Form von Staat kenne ich noch! Der Untergang wird im Oktober wieder von jenen gefeiert - die IHN nicht verursacht haben! Aber fremde Feden stehen einem immer gut!

Beitrag melden
fürkül 24.08.2015, 19:41
538. Sie machen einem einfach Angst

Bei allem Mitleid mit echten Flüchtlingen...ein Teil der hier Asyl Beantragenden machen der Bevölkerung dort, wo sie sich aufhalten, einfach Angst.
Und sorgen für schäumende Wut.
Beispiel:
Ein paar Asylanten klingelten in meiner Heimatstadt bei alten Leuten zum Betteln und als diese ihnen zu Essen anboten, schlugen sie das energisch aus und wollten Geld. Als dann die alten Leute sagten, das hättern sie nicht, wollten sie Schmuck und deuteten auf deren Eheringe.
Die Alten machten die Tür zu, worauf die Asylanten wütend dagegen traten.
Und von ähnlichen Vorfällen wird in der Stadt massenweise berichtet.
Da ist es doch normal, dass man solche Leute nicht hier haben will.

Die Politik sollte daher nicht nur scheinheilig daher schwätzen, sondern konkret auf die Ängste der Menschen eingehen.

Welche Gefahr stellen Millionen von ungebildeten Hardcore-Moslems tatsächlich dar?

Gibt der wohlgenährte Gabriel oder Mutti darauf eine Antwort?

Nein...der Schmarrn vom bösen braunen deutsche Mob wird hervorgekramt.

So wird das nichts.

Beitrag melden
sapereaude! 24.08.2015, 19:42
539. Sie haben gut reden!

Zitat von agricolo
… wie in diesem Forum schon bei den ersten kleinen Schwierigkeiten auf lokaler Ebene eine deutliche Mehrheit in bester Couchpotatoe- oder auch All Inclusive-Manier nach einer hart durchgreifenden Führungspersönlichkeit verlangt wird, ohne selber auch nur einen Finger zu rühren, ohne die vor Ort verantwortungslos agierenden Polit-Kasper mit ihrem Versagen zu konfrontieren. Was hindert die Verantwortlichen vor Ort daran, den rechten Idioten durch gut trainierte und perfekt ausgestattete Ordnungskräfte nicht nur den Scheitel neu zu ziehen, sondern merkfähig für alle Zeiten das Grundgesetz einzubläuen? Soll das die Merkel auch noch tun? Dann kann man doch gleich diese inkompetenten Verwaltungen auf lokaler und regionaler Ebene, sowie auch auf Landesebene schließen und somit erhebliche Steuermittel einsparen.
Ich wohne zwischen einer Sozialpension und einer mit 500 Menschen belegten Notunterkunft für Flüchtlinge. In der Sozialpension fallen die Plätze für Obdachlose und Suchtkranke zugunsten der Flüchtlinge weg.

Bei allem Verständnis für die Menschen und ihre Nöte, geht es mir auf den gewaltig auf den Seiher, wenn ständig finstere Gestalten auf der Straße herumgammeln. Von den vollgek...ten Vorgärten und dem Müll will ich gar nicht reden. Jeden Abend habe ich vor meinem Fenster lautstarke "Multikulti"-Diskussionen und Drogenhandel. Die Polizei muss gelegentlich dafür sorgen, dass die Messerstechereien nicht ausarten. Ich gebe ganz offen zu, dass dadurch meine Toleranz so allmählich an ihre Grenzen kommt.

Mein Unmut wäre deutlich geringer, wenn auch der Oberbürgermeister oder die Regierungspräsidentin oder der Ministerpräsident in ihrer direkten Nachbarschaft das tolerieren müssten. So komme ich mir aber ziemlich veräppelt vor.

Beitrag melden
Seite 54 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!