Forum: Politik
Ausschreitungen von Heidenau: Späte Klarheit
AFP

"Das ist nicht unser Sachsen", sagt Stanislaw Tillich über die Krawalle von Heidenau. Eben doch! Und dafür trägt der Ministerpräsident Verantwortung. Die Kanzlerin sollte ihn daran erinnern - doch Angela Merkel agiert zu zögerlich.

Seite 7 von 58
mustafa20 24.08.2015, 15:49
60. Hat Sie sich auch ...

... zu Suhl und den islamistischen Ausschreitungen geäußert?
Wie verhindert man, dass Islamisten so nach Deutschland kommen?

Beitrag melden
feurig 24.08.2015, 15:49
61.

Die Bevölkerung hat es einfach wirklich satt verarscht zu werden...

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 24.08.2015, 15:49
62. Schönrederei ohne Ende

Merkel hat als Notlösung auf dem Kanzlerstuhl in sämtliche Richtungen versagt.
Sie kann es nicht, wird es nie können. Den schwärzesten Peter hat der CDU-Parteivorstand im Sack, weil er an diesen Notstand ewig duldet. Noch schlechter, dürftiger als diese Regierung geht es nie mehr.

Beitrag melden
wahrsager26 24.08.2015, 15:50
63. Sachsen

Ich befürchte,wenn die Gesamtentwicklung so weiter läuft,dann haben wir Sachsen überall.Noch tarnt sich die Politik hinter den rechtsnationalen und schiebt das Problem weg.Ich kann Ihnen sagen,aus eigener Anschauung,ganz normale Leute aus der Region(Arbeitsamtmitarbeiter,Ehefrau selbstständig)haben mit der Bundespolitik und speziell mit Flüchtlingen nichts am Hut...So wird es einem Großteil der Einwohner Sachsens gehen...Das die Politik hilflos herumrühret und durch ihr Verhalten den Zustrom sogar befördert,kann doch der dümmste erkennen...Ich möchte nur sehen,wie die Massen hier Arbeit finden wollen.Danke

Beitrag melden
Ri Chie 24.08.2015, 15:50
64. Die Schuld

Die Schuld an diesen Ausschreitungen liegt nicht bei den Menschen die hierher nach Deutschland kommen um Schutz oder sonst was zu suchen, die Schuld liegt ganz klar bei unseren Politikern. Und zwar bei denen, die nicht in der Lage sind diesen ungebremsten Zustrom nach Deutschland zu regeln, die nicht in der Lage sind eine Vernünftige Lösung für die bis jetzt angekommenen Menschen zu finden und die nicht in der Lage sind einen Dialog mit den Bürgern zu führen die gegen diese Zuwanderer sind. Die die die Demonstranten pauschalisiert als Nazis, Rassisten, Spinner und weiteres Beschimpfen. Die Schuld lieg bei denen, die mit Waffengewalt gegen den Willen der dortigen Bevölkerung vorgeht und damit Unverständnis und noch mehr Hass erzeugt. Die daraus resultierenden Demonstrationen und Straftaten (Brandanschläge etc.)sind nur ein Ergebnis der ignoranten Haltung gegenüber Andersdenkenden. Es gibt nun eben Menschen die gegen ein Asylbewerberheim in deren direkter Nachbarschaft sind (nein nicht nur in Sachsen!) und diese Bedürfnisse müssen ernst genommen werden und dürfen nicht pauschal mit der Nazikeule umgehauen werden. Es muss diese Haltung akzeptiert werden, genau wie akzeptiert werden muss, dass es Menschen gibt die den Flüchtlingen helfen wollen. Wir leben in einer Demokratie und da gehören unterschiedliche Meinungen dazu. Und wenn nur eine Seite gefördert und die andere unterdrückt wird, sonst passiert genau dass, was wir derzeit in Freital, Heidenau aber auch in den alten Bundesländern erleben, den Zuwachs für das rechte Lager. Bei dem derzeitigen Kurs unserer Regierung wird das erst der Anfang sein. Das Elend dieser Menschen kann nur temporär in Deutschland gelindert die wahren Baustellen liegen in den Ländern aus denen die Flüchtlinge kommen. Und solange das nicht von unserer Regierung erkannt und angegangen wird steuern wir in Deutschland ziemlich üblen Zeiten entgegen.

Beitrag melden
Ruhri1972 24.08.2015, 15:50
65.

Was ist, wenn Mutti den Auftrag hat, die Stimmung in Deutschland ueberhaupt erst hoch kochen zu lassen ? Wer kann ein Interesse haben, die Lage in Deutschland zu destabilisieren ? Fragen über Fragen !

Beitrag melden
slomax 24.08.2015, 15:50
66. Alle Völker dieser Welt...

wären froh wenn sie eine(n) Regierungschef(in) hätten wie Deutschland es hat. Diese Dauermeckerei gegen eine Regierung, die das wohlhabendste Land weit und breit regiert und seit Jahren den Wohlstand in Deutschland garantiert, erinnert mich eher an meinen Nachbarn der Punkt 22 Uhr die Polizei ruft weil mein TV zu laut ist. Also Angela Merkel hat versagt, weil es Neonazis in Deutschland gibt. Die gab es schon vor Frau Merkel und die wird es auch nach Frau Merkel geben. Es ist jetzt eben wieder ein Problem, weil die Medien die Ereignisse nicht verschweigen können. Ich (Kroate) habe schon vor 17 Jahren beschlossen keine Aufträge in Ostdeutschland anzunehmen. Über die Gründe können Sie jetzt nachdenken.

Beitrag melden
catho 24.08.2015, 15:51
67. Eine (sic!) vorläufige Festnahme...

...nachdem in Heidenau ein rassistischer Mob Flaschen, Steine und wer-weiß-was-noch auf Beamte und Flüchtlinge wirft. Das ist echt der Witz der Woche.

Wenn ein paar Bürger in Stuttgart friedlich gegen einen Bahnhof protestieren, wird die halbe Stadt verhaftet, in Garzweiler werden friedliche Demonstranten von privaten Sicherheitsdiensten drangsaliert und die Polizei schaut zu. Resultat: 800 Strafanzeigen und 200 verletzte Demonstranten.
http://www1.wdr.de/themen/aktuell/polizei-rwe-garzweiler-100.html

Meine Frage wäre: geht's eigentlich noch?! Was glauben unsere CDU-CSU Politiker und die Herren der Exekutive eigentlich, was sie damit für ein Zeichen in Richtung dieser Rassisten senden?

Beitrag melden
john.sellhorn 24.08.2015, 15:51
68. und wieder haben die usa schuld....

was geht in den koepfen einiger forenmenschen vor? MERKEL muss aeusserungen von den usa absegnen lassen? was fuer merkwuerdige verschwoerungstheorien hier auf den teller kommen , ist einfach unertraeglich...aber es zeigt, was fuer ein bildungsniveau zum teil herrscht. rudolf augstein wuerde vermutlich nur noch kotzen...

Beitrag melden
821943 24.08.2015, 15:51
69. rechten Terrorismus stoppen!

Merkel sollte eine offizielle Regierungserklaerung zum rechten Terrorismus abgeben, der ja nicht nur unsere gerade vor Terror und Krieg geflüchteten Neubürger trifft, sondern auch alle Deutschen, die Menschenwürde achten und höchsten Respekt vor den Flüchtlingen haben. Die überwaeltigende Mehrheit der Deutschen wünscht sich klare Worte der Kanzlerin vorm Parlament. Und die verabscheuungswuerdigen Unmenschen, die Deutschland so in Verruf bringen, sollten unser aller Verachtung zu spüren bekommen, indem jede Art von Rassismus streng bestraft wird.

Beitrag melden
Seite 7 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!