Forum: Politik
Ausschreitungen von Heidenau: Späte Klarheit
AFP

"Das ist nicht unser Sachsen", sagt Stanislaw Tillich über die Krawalle von Heidenau. Eben doch! Und dafür trägt der Ministerpräsident Verantwortung. Die Kanzlerin sollte ihn daran erinnern - doch Angela Merkel agiert zu zögerlich.

Seite 8 von 58
Schneeeli 24.08.2015, 15:52
70. Mitverantwortung

Nicht die Flüchtlinge sind schlecht – die herrschende Politik ist es. Und jene Deutschen, die nun glauben, ihrem Unmut über die Flüchtlingsdramatik freien Lauf zu lassen, sollten zuerst einmal darüber nachdenken, welchen Beitrag sie dafür geleistet haben. Denn jeder der diese Politik und dieses herrschende Wirtschaftssystem der Ausbeutung der Welt durch die multinationalen Grosskonzerne unterstützt, trägt auch dazu bei, dass sich Millionen von Menschen auf ins vermeintlich sichere Europa machen. Und so lange diese ganzen Systemparteien weiterhin 80 Prozent der Wählerstimmen erhalten, wird sich daran auch in Zukunft nichts ändern. Wer gegen diese Misere demonstrieren will, sollte sich auf nach Berlin und nach Brüssel machen und dort die Politiker und NATO-Militärs in den Fokus der Proteste nehmen – und vielleicht auch den eigenen Lebensstil ein wenig überdenken. Das hilft vielleicht noch nicht heute, aber wenn man nicht jetzt damit beginnt, wird das dreckige Spiel der Eliten einfach so weitergehen.

Beitrag melden
Karbonator 24.08.2015, 15:52
71.

Was mich an der Sache stört, ist: Man wirft Merkel zurecht vor, daß sie lange geschwiegen hat, und daß es nun wirklich an der Zeit ist, daß sie sich dazu äußert. Und vermutlich wird sie das auch tun. Aber was bringt das? Wem nützt eine nicht ehrlich gemeinte, sondern perfekt auf den aktuellen Meinungsstand der Bevölkerung abgestimmte Aussage? Von mir aus kann sie bis ans Ende ihrer Tage schweigen - das wäre mir lieber, als erst mal lange nix zu sagen und abzuwägen, was die beste Möglichkeit wäre.

Und abgesehen davon: Taten sprechen mehr als Worte.

Beitrag melden
thomas.b 24.08.2015, 15:52
72.

Frau Merkel wird sich nicht ändern, aber das Problem liegt nicht in Berlin. Das Problem liegt in Sachsen und anderswo, wo der braune Dünkel in den Köpfen salonfähig geworden ist!

Beitrag melden
infonetz 24.08.2015, 15:53
73.

Zitat von pm90
Auf solchen Demonstration laufen überwiegend "normale" Bürger mit, welche oft von einer kleinen Gruppe Randalierer überschattet werden. Ich finde es traurig, dass diese Bürger ihr Gehör fast ausschließlich bei der NPD finden.
Herr Westerwelle (FDP) hat es mal auf den Punkt gebracht:

"Deutschland wird von der Mitte aus regiert, von einer Koalition der Mitte. Und die Ränder haben in dieser Republik nichts zu sagen."

Und bei dieser Politik der MITTE braucht sich keiner zu wundern wenn die "Ränder" mit Gewalt reagieren.

Beitrag melden
Ri Chie 24.08.2015, 15:55
74. Die Schuld

Die Schuld an diesen Ausschreitungen liegt nicht bei den Menschen die hierher nach Deutschland kommen um Schutz oder sonst was zu suchen, die Schuld liegt ganz klar bei unseren Politikern. Und zwar bei denen, die nicht in der Lage sind diesen ungebremsten Zustrom nach Deutschland zu regeln, die nicht in der Lage sind eine Vernünftige Lösung für die bis jetzt angekommenen Menschen zu finden und die nicht in der Lage sind einen Dialog mit den Bürgern zu führen die gegen diese Zuwanderer sind. Die die die Demonstranten pauschalisiert als Nazis, Rassisten, Spinner und weiteres Beschimpfen. Die Schuld lieg bei denen, die mit Waffengewalt gegen den Willen der dortigen Bevölkerung vorgeht und damit Unverständnis und noch mehr Hass erzeugt. Die daraus resultierenden Demonstrationen und Straftaten (Brandanschläge etc.)sind nur ein Ergebnis der ignoranten Haltung gegenüber Andersdenkenden. Es gibt nun eben Menschen die gegen ein Asylbewerberheim in deren direkter Nachbarschaft sind (nein nicht nur in Sachsen!) und diese Bedürfnisse müssen ernst genommen werden und dürfen nicht pauschal mit der Nazikeule umgehauen werden. Es muss diese Haltung akzeptiert werden, genau wie akzeptiert werden muss, dass es Menschen gibt die den Flüchtlingen helfen wollen. Wir leben in einer Demokratie und da gehören unterschiedliche Meinungen dazu. Und wenn nur eine Seite gefördert und die andere unterdrückt wird, passiert genau dass, was wir derzeit in Freital, Heidenau aber auch in den alten Bundesländern erleben, den Zuwachs für das rechte Lager. Bei dem derzeitigen Kurs unserer Regierung wird das erst der Anfang sein. Das Elend dieser Menschen kann nur temporär in Deutschland gelindert werden, die wahren Baustellen liegen aber in den Ländern aus denen die Flüchtlinge kommen. Und solange das nicht von unserer Regierung erkannt und angegangen wird steuern wir in Deutschland ziemlich üblen Zeiten entgegen.

Beitrag melden
Banause_1971 24.08.2015, 15:56
75. Liegt das Problem evtl. darin,

dass sich zur Zeit ein Flüchtlingsstrom über Deutschland ergießt, wie ihn kein anderes Land zur Zeit verkraften muss? Da die Politik sich aber weigert, diesen Flüchtlingsstrom abzustellen, muss sich die Politik nicht wundern, wenn die ungehörten Bürger mit ihren Problemen zu unschönen Methoden greifen. Wussten sie, dass es Länder in der EU gibt, die gar keine Flüchtlinge aufnehmen, oder nur Flüchtlinge aufnehmen, die Christen sind? Dort gibt es natürlich keinen Rechtsradikalismus, weil diese Länder mit ihrer radikalen Flüchtlings-Selektion dafür sorgen, dass es durch ihre Auswahl (oder komplette Blockade) erst gar nicht zu Unruhen im eigenen Land kommt. Da wir aber den Krieg verloren haben und wir Deutsche ja generell alles Nazis sind und es sowieso nur hässliche Deutsche gibt,.. ach, was rede ich. Wenn es so weitergeht, wird die Situation schlimmer und schlimmer werden.

Beitrag melden
Fürstengruft 24.08.2015, 15:56
76. Sie hat doch verurteilen lassen

Was soll sie denn noch tun? Zur Beruhigung der linken Seelen hat sie Gabriel (alle einsperren) der nach Heidenau fährt und als besonders lautes Sprachrohr ihren Justizminister.

Merkel kann nicht andauernd Stellung gegen Rechts beziehen, dann müsste sie auch Stellung gegen den linken Mob (Steinewerfer gegen Polizisten Schanzenviertel, Privatautos zum 1. Mai abfackeln) beziehen.Sie wird nicht von den Linken gewählt, sondern konservativen Wählern, die die gegenwärtige Asylwelle mit sehr gemischten Gefühlen verfolgen.

Beitrag melden
xysvenxy 24.08.2015, 15:57
77. Was ist so schwer auch mal Härte gegen Rechts zu zeigen?

Was ich nicht verstehe: Da kündigt einer 'die ganze Härte des Rechtsstaates' an und dann gibt es eine, genau eine, vorläufige Festnahme? Wäre das eine Linksdemonstration gewesen wären alle vermutlich eingekesselt, deren Personalien festgestellt und einige mehr festgenommen worden. Warum macht man das bitte bei erwiesenen Straftaten (Steine-, Flaschen- und Böllerwürfe gegen Polizisten) nicht auch gegen Rechts? ich denke wenn hier auch mal Härte gezeigt würde, würden viele, ach so besorgte Bürger, evtl. bei nächster Gelegenheit zu Hause bleiben als sich mal wieder eine Gewahrsamszelle von innen anzuschauen.

Beitrag melden
Palmstroem 24.08.2015, 15:57
78. Menschenverachtend sind nicht nur die Rechten,

sondern alle, die wegschauen, wenn Menschen zu hunderttausenden abgeschlachtet und zu Millionen vertrieben werden.
Was hat Europa bisher dagegen getan und was vor allem Deutschland?
Haben diese Menschen erst einen Wert, wenn sie nach unendlichen Strapazen den Weg nach Deutschland finden.

Beitrag melden
pennywise 24.08.2015, 15:59
79. Die Kanzlerin lässt ausrichten

Das sagt alles.
Nichts selber sagen - sie lässt ausrichten.
Als ob es um um eine Krankmeldung handelt

Allein diese Reaktion spricht für sich:
Pflicht Programm Sprachblasen verteilen lassen. Durch den Pressesprecher.
Aber es ist verständlich.
Klare Worte würden Hetzern wie Seehofer auf die Füße treten.
Und dem rechten Rand der Wählerschaft.
Jenem Rand der dem braunen Mob näher steht als der Mitte.

@Spon
Ja Hr. Seehofer ist ein Hetzer für mich

Das ändert sich auch nicht wenn Ihrs nicht veröffentlicht

Beitrag melden
Seite 8 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!