Forum: Politik
Ausschreitungen zwischen Kurden und Salafisten: "Ich hatte das Gefühl, ich lebe in Ha
DPA

In Hamburg stachen nach einer friedlichen Demonstration gegen den IS Salafisten und Kurden mit Macheten und Messern aufeinander ein. Wie kam es zu der Gewalt? Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Seite 2 von 14
Grafsteiner 08.10.2014, 15:28
10. Erzähl doch keine Märchen

Auch Daniel Abdin, Vorsitzender der al-Nour-Moschee, erlebte die Eskalation live mit. "Wir leben in einem Rechtsstaat und verurteilen jede Form von Gewalt."

Nur optisch. Die Gewalt geht von den Moschee aus. Dort treffen sich die Radikalen. Wo denn sonst? In deutsch-türkischen Kulturvereinen? Es gibt in Hamburg keinen einzigen deutsch-türkischen Kulturverein mehr. Es gibt nur noch die an den Moscheen angegliederte türkisch-islamische Kulturvereine e.V., um deutsche Fördergelder abzugreifen. Was die absurde Situation ergab, dass der deutsche Staat jahrelang die Dschihadisten förderte. Was natürlich anschliessend keiner wissen dürfte und die Medien haben darüber -wie üblich- nicht berichtet. Bis 300.000 Euro jedes Jahr pro Verein des Hamburger Dschihads. Das weiss doch der Daniel Abdin Bey ganz genau.

Die al-Nour-Moschee ist nur ein anderer Name für die Taiba-Moschee, wo sich die Attentäter des 11.9.2011 versammelten. Die wurde geschlossen und die Gemeinde zog weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Thomas 08.10.2014, 15:28
11. Vorsicht!

Fans oder Mitglieder des "IS" sind KEINESFALLS mit Salafisten zu verwechseln!
Auch, wenn viele Salafisten ein fehlerhaftes, arg engstirniges und rückwärtsgewandtes Islamverständnis haben, sich mit etwas lächerlichen Schlafgewändern bekleiden und lustige Strippenbärte tragen, sind sie nicht notwendigerweise gewaltbereit oder befinden sich in offenem Konflikt mit unserem Rechtsstaat! Nur die wenigsten von ihnen akzeptieren Gewalt, der wohl erheblich größere Prozentsatz von ihnen möchte kaum etwas anderes, als in Frieden leben. Somit geht schon wieder ein so wunderbar bequemes wie einfaches Denken zum Teufel: "Salafisten gleich gemeine Gewalttäter, Frauenverprügler und Attentäter!" funktioniert leider (auch) nicht! ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.Samsa 08.10.2014, 15:28
12. Religionen

Jede ideologische Religion wie z.B das Christentum, das Judentum und der Islam sind gegen freiheitlich demokratische Grundordnung...das ist eigentlich auch Sinn der Sache^^ Die Richtlinie steht ja fest^^ Es geht eigentlich immer nur um Einfluss auf Menschen...wenn die katholische Kirche ihre Kultur wie früher in Europa voll ausleben dürfte^^.... dann wären heute bestimmt mehr Katholiken fundamentalistisch und gewaltätig...Sozialisation ist sehr prägend für einen Menschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neledeern 08.10.2014, 15:33
13.

Die Beteiligten sollten mal verstehen, dass wir uns hier in einem zivilisierten Staat befinden. Bundesbürger (Deutsche) sollten in der Lage sein, Auseinandersetzungen mit Worten auszutragen. Der Einsatz roher körperlicher Gewalt gehört doch eigentlich in die Steinzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WOLF in USA 08.10.2014, 15:37
14. unbedingt

gesetzgeberisch sofort aktiv werden, um unterstützen dieser Barbaren als Terroristen zu klassifizieren, Staatsbürgerrechte entziehen, höhe Haftstrafen verhängen, ausweisen ... die ganze Pallette anwendbar machen. Hier müssen ganz starke Signale gesendet werden. Nämlich, dass wir uns das weder als Individuum noch als Gesellschaft gefallen lassen werden. Leider sind wir an einem Punkt angelangt, wo ZERO TOLERANCE of VIOLENCE ganz massiv und mit allen rechtsstaatlichen Mitteln kompromisslos durchgesetzt werden muss, um 1. unsere vor diesem Hijacking zu schützen und ganz klar Position zu beziehen. Diese Gewalt und Gewaltbereitschaft darf nicht verharmlost werden. Das erfordert einen ganz massiv kompromisslosen Kurs. Demnächst kann sich meine Frau nicht mehr ohne Kopftuch auf die Straße trauen ... so absurd hätten bestimmte unverschämte Elemente es nämlich gerne. Im Übrigen bin ich dafür, die kostenlosen Korane dankend anzunehmen. Am Besten gleich ein paar Exemplare, damit die gar nicht so schnell drucken können, wie die entsorgt werden. Und das nicht als Affront gegen den Koran an sich (obwohl es darin, selbst nach Meinung einiger namhafter muslimischer Kritiker, auch genügend Fragwürdiges gibt), sondern als klares Zeichen und Antwort auf diese Respektlosigkeiten. Leichenblassen wäre ja an sich noch besser, aber damit kommen einfach zu viele Leute in den Einflussbereich dieser Kranken. Und damit meine ich ausdrücklich (hoffentlich nur) die 2-3%, die kein Problem mit dem ISIS-Terror haben, nicht die 98% friedliebender Muslime, die diesem Treiben mit dem selben Entsetzen entgegentreten, wie jeder andere halbwegs zivilisierte Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-122226439819235 08.10.2014, 15:38
15. Aufwachen Ihr Gutmenschen

Die Zeiten des Schönredens sind vorbei,es randaliert die Wahrheit auf deutschen Strassen,es gibt nur einen Islam ,der des Koran ,lesen und begreifen,der Rest ist muselmannisches Verstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzenlaeufer 08.10.2014, 15:39
16.

Es wird immer schlimmer werden solange immer noch mehr von denen in dieses Land rein gelassen werden. Wann merkt die Politik endlich dass Deutschland kein Einwanderungsland ist und dass der Islam nicht zu Deutschland gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeBreton 08.10.2014, 15:40
17. Laissez-Faire Politik von Rot/Grün

Augen zu, Freedom Lieder singen und Hamburg zum rechtsfreien Raum erklären?? Was muß den noch alles auf Deutschem Boden geschehen, damit diese Links-Ideologisten endlich zur Besinnung kommen?? Ich denke, die Zeit der Dialoge mit diesen Gruppierungen wurde von Rot/Grün versäumt. Schon lange gilt das Gesetz des Stärkeren. Die IS und auch die Russen machen es vor, jede Woche ein Schritt weiter voran. Europa schaut ja weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherrypicker 08.10.2014, 15:40
18. Die spinnen, die Römer

Für mich gibt es keine Unterschiede zwischen gewaltbereiten Gruppen, egal zu welcher religiösen Strömung oder Religion sie sich bekennen oder ob sie überhaupt religiös sind. Von daher sind mir auch diese ganzen Zuweisungen wurscht; ich will nicht erst Religionswissenschaft studieren müssen, um den einen vom anderen zu unterscheiden. Es geht viel einfacher: Wer Gewalt anwendet, steht immer auf der falschen Seite.

Im Münchener Hauptbahnhof saß gestern auch eine Gruppe Kurden und skandierte in Sprechchören. Bahnschutz und Polizei sicherten die Szene, unternahmen aber nichts. Deeskalation. Das finde ich auch gut. Aber wenn einer den ersten Stein schmeißt oder gar das Messer zückt, dann gehört er aus dem Verkehr gezogen. Und zwar sofort.

Wir sind ein Rechtsstaat. Aber auch ein Rechtsstaat muss wehrhaft sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilsig 08.10.2014, 15:49
19. sie sollen doch ihr eigens Land erstmal aufräumen

Was machen überhaupt die Tschetschenen hier?. Die brauchen wir nicht, und wir wollen sie nicht hier haben!!! Im Dschihad sind sie bei der IS mit vorne dabei, das sagt doch alles.

Die Tschetschenen stellen einen gr. Asylantenanteil. Angebl. Begrüßungsgelder, mehrere 1000€ locken sie hierher. Schleuserbanden, in Warschau heisst es, bringen die ungebetenen Gäste für 5000 bis 15000 € nach Deutschland . Von Grosnyj, fahren regelmäßig Busse, nach Bonn oder Aachen.
Ganz einfach ist das.
DEUTSCHE POLITIKER, BITTE WACHT ENDLICH AUF!!!!
Ich will keinen müden Cent meiner Steuern für diese Unruhestifer ausgegeben wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14