Forum: Politik
Ausschuss-Chef: Trump vielleicht zufällig im Geheimdienst-Visier
DPA

Der US-Präsident hat sich mit haltlosen Vorwürfen, sein Vorgänger Obama habe ihn abhören lassen, in eine Sackgasse manövriert. Jetzt behauptet ein Parteifreund: Donald Trump und sein Team könnten doch belauscht worden sein.

Seite 1 von 9
comeback0815 23.03.2017, 08:33
1. Logische Argumentation!

Und? Wenn es so wäre? Hat Mr. Trump etwa etwas zu verbergen?

Beitrag melden
stefan7777 23.03.2017, 08:42
2. Wer sucht der findet...

Aber was hat das mit den Vorwürfen zu tun? Worauf basieren die Vorwürfe Trumps? Trumps Vorwürfe basieren auf einer, naja Vermutung, Mutmaßung einer VOX "Beraters", der die Behauptung einfach in den Raum geblasen hat. Und nun konstruiert man irgend etwas und sucht nach irgend etwas. Das ist ja haarsträubendes Vorgehen. Wenn den Vorwürfen des VOX "Beraters" keine Beweise Folgen ist das einfach nur, ja NIX eben, Heiße Luft.

Beitrag melden
Palmstroem 23.03.2017, 08:46
3. Zufällig?

Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Repräsentantenhaus, Devin Nunes, sagte noch mehr: "Was ich gelesen habe, beunruhigt mich, und ich denke, es sollte auch den Präsidenten und sein Team beunruhigen."

Beitrag melden
kopi4 23.03.2017, 08:49
4.

Da die NSA quasi immer mithört wäre die Sensation doch eher die das sie die Leitungen im Trump-Tower nicht routinemäßig abhört.

Beitrag melden
TAFKATASOH 23.03.2017, 08:51
5. Das reicht wieder aus ...

um Mr. T. und seine Anhänger sagen zu lassen: "Sehr ihr, ist doch was wahres dran gewesen an den Vorwürfen". Sie werden sich wieder bestätigt sehen. Ein gefundenes Fressen für alle Verschwörungstheoretiker.

Beitrag melden
kjartan75 23.03.2017, 08:53
6. Warum der Artikel?

Diese These geistert schon von Anbeginn der Vorwürfe herum. Mir ist jetzt nicht ganz klar, warum das jetzt einen Artikel wert ist? Zumal sie schon vor etlichen Tagen von Vertretern des Untersuchungsausschusses in Erwägung gezogen worden ist.

Beitrag melden
novasun 23.03.2017, 09:00
7. Nein, ich glaube den Geheimdiensten diesmal

Trump wurde nicht zielgerichtet abgehört. Die russischen Diplomaten mit denen er eventuell telefonierte dann schon eher. Daher ist er wenn, als Beifang ins Netz gegangen und es ging in erster Linie nicht um Ihn, sondern den Kontaktpersonen. Und ganz ehrlich, dass ist deren Job.

Beitrag melden
MT98 23.03.2017, 09:06
8. @comeback0815, es geht nicht um etwas zu verbergen!

Ein Präsident wird von seinem eigenen Geheimdienst abgehört!!! Gegen die unseriösen Machenschaften von Geheimdiensten und Medien will Herr Trump vorgehen. Dass er da mit allen Mitteln bekämpft wird, ist verständlich. Allerdings kann wohl ein Präsident nicht einfach so zufällig abgehört werden. Auch Frau Merkel ist nicht zufällig abgehört worden.

Beitrag melden
maynard_k. 23.03.2017, 09:07
9. Dann hatte Trump doch recht!

War irgendwo zu erwarten. Trump wusste es, weil Informationen am die Öffentlichkeit kamen, an die anders nicht zu gelangen war. Vermutlich wird sich auch früher oder später auch herausstellen dass Obama davon wusste oder "hätte wissen müssen" . Aber machen wir uns nichts vor. Auch Trump wird die Geheimdienste entsprechend nutzen, sobald er dort "aufgeräumt" hat. Und auch Trump hätte keine Skrupel Oppositionspolitiker oder andere Regierungschefs abhören zu lassen oder zu versuchen Einfluss auf die Wahlen in anderen Staaten zu nehmen. Am Ende nehmen die sich alle nicht viel!

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!