Forum: Politik
Ausschuss-Chef: Trump vielleicht zufällig im Geheimdienst-Visier
DPA

Der US-Präsident hat sich mit haltlosen Vorwürfen, sein Vorgänger Obama habe ihn abhören lassen, in eine Sackgasse manövriert. Jetzt behauptet ein Parteifreund: Donald Trump und sein Team könnten doch belauscht worden sein.

Seite 4 von 9
Freidenker10 23.03.2017, 10:01
30.

Schon schräg das alle die sich aufgeregt haben von den Amis abgehört zu werden ( Snowden Skandal ) plötzlich klaglos schlucken das Trump "zuffällig" abgehört wurde. So wie seinerzeit wohl auch Merkel "zuffällig" abgehört wurde ;-) Wenn aus Sicht der Trump Basher den richtigen trifft, sind seltsamerweise plötzlich alle große Freunde der NSA und warten gespannt was bei der Russland-Geschichte rauskommt. Hört mal auf Euch von den rechten wie auch linken Medien manipulieren zu lassen und schaltet endlich mal die eigene Rübe wieder ein!

Beitrag melden
seetaucher 23.03.2017, 10:01
31.

Zitat von MT98
Ein Präsident wird von seinem eigenen Geheimdienst abgehört!!! Gegen die unseriösen Machenschaften von Geheimdiensten und Medien will Herr Trump vorgehen. Dass er da mit allen Mitteln bekämpft wird, ist verständlich. Allerdings kann wohl ein Präsident nicht einfach so zufällig abgehört werden. Auch Frau Merkel ist nicht zufällig abgehört worden.
Obama ist von seinem eigenen Geheimdienst abgehört worden? Haben Sie für diese steile These irgendeine Quelle? Davon abgesehen: Was hat das mit Trump zu tun?

Und was soll daran unseriös sein, wenn Geheimdienste die russische Botschaft abhören? Das ist der Job der Geheimdienste.

Beitrag melden
Beat Adler 23.03.2017, 10:01
32. Frueher, es war einmal, in der Vor-Trump-Zeit

Zitat von ackergold
Jetzt wird verzweifelt versucht, ihm den Gesichtsverlust zu ersparen, aber selbst wenn es routinemäßiges Abhören in den USA gäbe - was wir zwar alle vermuten und seit Snowden vielleicht auch wissen - es wäre dann immer noch kein gezieltes Abhören von Trump im Auftrag Obamas. Trump lügt also trotzdem. Natürlich hat er was zu verbergen, sonst würde er ja seine Steuererklärungen vorlegen und nicht ständig seine subversiven Fake News twittern.
Frueher, es war einmal, in der Vor-Trump-Zeit genoss der Praesident der USA bei fast allen US Buergen hoechstes Ansehen. Wenn der Praesident sagte: Das ist A. Dann kam niemand um die Ecke und erklaerte: No Sir Mr. President, das ist doch B.

Richard Nixon erklaerte seinen Ruecktritt noch bevor die Position, die Stellung, die Reputation des Praesidenten beschaedigt wurde.

Wir leben nun in neuen Zeiten, der Trump-Zeit;-)
mfG Beat

Beitrag melden
niklot1147 23.03.2017, 10:02
33. also doch!

Ob das Abhören "routinemäßig", oder gezielt erfolgte, ändert nichts an der Tatsache. Wobei ich routinemäßiges Abhören schlimmer finde als gezieltes. Und natürlich war Obama der Präsident.

Beitrag melden
Mr T 23.03.2017, 10:02
34. Was sagt das aus

Was soll dieser Artikel bzw Kommentar. Er hat nichts mit Trumps Vorwuerfen zu tuen ausser einenSchlupfloch zu finden...

Beitrag melden
helmipeters 23.03.2017, 10:03
35. Zufall ?

Erst wird bezweifelt das Trumps Behauptungen stimmen und jetzt will man die Bespitzelung als "Zufall" verharmlosen. Wir Bürger/Leser werden offensichtlich für reichlich doof gehalten.

Beitrag melden
seetaucher 23.03.2017, 10:04
36.

Zitat von maynard_k.
War irgendwo zu erwarten. Trump wusste es, weil Informationen am die Öffentlichkeit kamen, an die anders nicht zu gelangen war. Vermutlich wird sich auch früher oder später auch herausstellen dass Obama davon wusste oder "hätte wissen müssen" . Aber machen wir uns nichts vor. Auch Trump wird die Geheimdienste entsprechend nutzen, sobald er dort "aufgeräumt" hat. Und auch Trump hätte keine Skrupel Oppositionspolitiker oder andere Regierungschefs abhören zu lassen oder zu versuchen Einfluss auf die Wahlen in anderen Staaten zu nehmen. Am Ende nehmen die sich alle nicht viel!
Sie wissen aber schon, dass Trumps Vorwurf lautet, Obama habe ein illegales Abhören von Trump veranlasst.

Was Nunes jetzt sagt, ist erstens nicht neu, zweitens etwas ganz anderes und deshalb hat Trump mit seinem abstrusen Vorwurf nicht Recht: Trumps Kommunikation mit den Russen wurde möglicherweise abgehört, weil dei Russen legal abgehört werden.

Und selbst wenn Obama wusste, dass die Russen abgehört werden: Na und?

Beitrag melden
Beat Adler 23.03.2017, 10:06
37. Zurueck ins Jahr 2013 Miss Universe Wahlen in Moskau:

Zitat von CancunMM
Nein eben nicht ! Auch wenn Sie es hundert man wiederholen. Trump ist nicht abgehört worden, sondern zufällig. Warum ? Vielleicht weil er Kontakt zu jemanden hatte, der abgehört wurde. Z.b. Irgendjemand aus dem Dunstkreis von Herr Putin ?
Zurueck ins Jahr 2013 Miss Universe Wahlen in Moskau:

Die Medien berichteten damals, also lange vor der Entscheidung Trumps Kandidat zu werden, des Langen und des Breiten ueber diese Miss-Wahlen, die Trump gegen ein Trinkgeld von 14 Millionen US$, erhalten von einem russischen Oligarchen, ein enger Freund Putins, nach Moskau verlegte. Dieser Oligarch versprach Trump ein Treffen mit Putin, das aber nicht zu Stande kam, weil Putin einen dringenden anderen Termin einhalten musste. Es ist doch nur logisch, dass Putin, von Beruf Geheimdienstoffizier, in einem solchen Falle diesen Auslaender, Trump, in Moskau ueberwachen liess. Er trifft sich sicher nicht mit jemandem, den er nicht vorher ueberpruefen liess.

Im Kreml staut sich ein umfangreiches Dossier ueber Trump, zurueck bis ins Jahr 2013, mindestens. Die Frage ist nur, ob dieses Dossier auch bei CIA, NSA und schlussendlich beim FBI gelandet ist oder nur teilweise oder gar nicht. Im Januar wurden 2 FSB Agenten in Moskau verhaftet. Den Beiden wird Verrat zugunsten der USA vorgeworfen. Sie arbeiteten in der Cyberabteilung des FSB.

Wir Medienkonsumenten werden weiterhin mit der Trump-Russland Saga unterhalten werden;-)
mfG Beat

Beitrag melden
mwroer 23.03.2017, 10:06
38.

Zitat von TAFKATASOH
um Mr. T. und seine Anhänger sagen zu lassen: "Sehr ihr, ist doch was wahres dran gewesen an den Vorwürfen". Sie werden sich wieder bestätigt sehen. Ein gefundenes Fressen für alle Verschwörungstheoretiker.
Das hat nichts mit VT zu tun sondern ist ganz normale Praxis. Die russischen Gesprächspartner werden vermutlich von den Geheimdiensten abgehört - das ist deren Job und völlig legitim.

Die Personalisierung der Gespräche ist der eigentliche Fehler und das kann nur vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit passieren. Das hat aber auch nichts mit VT zu tun.

Trump wurde offenbar abgehört (nur halt nicht zielgerichtet) und hatte insofern Recht mit seiner Behauptung. Soll ja vorkommen, nur weil er Trump ist liegt er nicht mit allem falsch.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!