Forum: Politik
Außenminister Maas in Iran: Zwischen erfolglos und fassungslos
Michael Fischer/DPA

Mit seinem Teheran-Besuch wollte Außenminister Maas Bewegung in den Streit ums Atom-Abkommen bringen. Heraus kam nicht mehr als ein harter Schlagabtausch, der mit wüsten Drohungen Irans endete.

Seite 1 von 30
mairhanss 10.06.2019, 15:16
1.

Ich verstehe den Iran. Wenn Trump, der keine Ahnung hat, solche Geschütze auffährt, kann er die Suppe auch auslöffeln..der Iran ist kein Vasallenstaat..

Beitrag melden
probstheida 10.06.2019, 15:19
2. Glückwunsch!

Maas macht sich zum Volltrottel Trumps und alle applaudieren!

Mal ernsthaft. WAS hatte sich Maas denn von diesem Besuch erhofft? Die USA haben den Vertrag gebrochen und überziehen Iran mit harten Sanktionen - an die sich die "Verbündeten" der USA - Deutschland inklusive - auch bereitwillig halten - Vertragserfüllung hin oder her. Und da fährt Maas nach Teheran "um zu vermitteln"??? WAS denn? Daß der Iran die Sanktionen hinzunehmen hätte, "auch wenn man nicht glücklich darüber wäre"?


Aber eines würde mich ja jetzt doch mal interessieren: WELCHER "Journalist" hat denn da ernsthaft diese "Frage zum Existenzrecht Israels" an den iranischen Außenminister gestellt? Könnte das Spiegel bitte mal aufklären?

Beitrag melden
Deeds447 10.06.2019, 15:20
3. Sollte man der EU überlassen!

Ja, wären da nicht die deutschen Wirtschaftsinteressen, ist das doch nun wirklich kein Thema mehr, was man in einer diplomatischen Initiative angehen kann. Zumal Trump nun auch auf diesem Feld mit Strafzöllen- und Finanzsystemrestriktionen spielt, wobei es im Kern dabei sicher gar nicht mal um den Iran geht. Dennoch nervt es mich ein wenig, weil es für mich als kleines Licht so aussieht, als wolle die GroKo vor ihrem Abgang noch irgendwie sinnlos Themen und Schlagzeilen besetzen- und das auch noch auf dem Rücken der überfordertern Flugbereitschaft, was dann ja news-technisch sofort wieder zur großen Lachnummer werden kann, wo man einfach nichts mal ebenso mit nem Spontanflug lösen kann und was auch am Ende zu Ernst ist, als es der Realsatire am Rand zu überlassen. Das bei aller Liebe zur rationalen deutschen Außen- und Sicherheitspolitik hat was von Jared Kushners NahOst-Politik, da dachte man ja offenbar auch ganz naiv, ist schnell mit einem A4-Seitenlangen Konzept löstbar.
Hätte hier mehr koordiniertes Vorgehen mit EU-Institutionen erwartet und mir auch erhofft, vor allem weil dieses Vorgehen sehr an die Steinmeiergipfel in Kiev erinnert, die haben auch gar keinen Effekt gehabt und nur negative Außenwirkung respektive den Eindruck der Hilflosigkeit hinterlassen.

Beitrag melden
mat_82 10.06.2019, 15:21
4. Es wäre so einfach...

Egal wohin man schaut: nur noch Hardliner, Nationalisten, Egoisten und Fundamentalisten.

Es könnte so einfach sein, in einer eigentlich aufgeklärten Welt, Frieden zu haben.
Aber die Menschheit ist scheinbat noch nicht weit genug: so lange Leute wie Trump, Erdogang, Strache usw. gewählt werden, wird es keinen Frieden geben.

Beitrag melden
rolantik 10.06.2019, 15:22
5. Maas ein überforderter Aussenminister

Der Iran sitzt am längeren Hebel und Mass überschätzt seine Rolle als Vermittler. Das musste ja schiefgehen. Im Übrigen: Warum glaubt Mass ohne die Rückendeckung der EU und der USA einen Alleingang zu starten, der scheitern muss, da Maas nicht das nötige Gewicht hat mit dem Iran auf gleicher Ebene zu verhandeln. Unverständlich, dass die Kanzlerin das billigt. Zumindest hätte die Aussenbauftragte der EU Frau Bogherini einbezogen werden sollen, denn Sie hatte damals enstcheidend an den Vertragsverhandlungen teilgenommen und mitgestaltet.
Hier zeigt sich wieder, dass die SPD über wenig Geschick verfügt und ihre Rolle in der Aussenpolitik noch nicht verstanden hat.

Beitrag melden
kraut&ruebe 10.06.2019, 15:23
6. Terror-Regime

Eine atomare Bewaffnung und selbst die Möglichkeit, der Iran könnte Atomwaffen oder auch nur schmutzige Bomben entwickeln, muss um jeden Preis vermieden werden. Gerne mit den Mitteln der Diplomatie, aber am Ende wirklich mit allen Mitteln. Da ist Deutschland aber eh außen vor, das entscheiden die USA, Israel und natürlich der Iran selbst.

Beitrag melden
dunnhaupt 10.06.2019, 15:24
7. Gefährliche deutsche Einmischung

Wer sich in einen Kampf einmischt, wird von beiden Seiten verprügelt.

Beitrag melden
moonoi 10.06.2019, 15:27
8. punktsieg fuer

trump!
er hat den Iran wieder in die radikale ecke zurueckgeboxt, aus der europa und die obama-usa die mullahs herausverhandeln wollte. mit einem prosperierenden iran wuechse der mittelstand. und der haette seine demokratischen rechte eingefordert. der iran haette sich selbst aus der zwangsjacke der mullahs befreien koennen.
koennte sein das trump den krieg bekommt, den er fuer seine wiederwahl meint zu brauchen.
- aber dass er sich da nicht mal verrechnet....

Beitrag melden
panzerknacker 51 10.06.2019, 15:29
9. Also

was hat Herr Maas denn erwartet; dass die Iraner ihm die Füße küssen? Aber ganz nebenbei: Was berechtigt eigentlich die USA und Europa, zu bestimmen, wer Atomwaffen haben darf und wer nicht?

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!