Forum: Politik
Außenminister Maas in Iran: Zwischen erfolglos und fassungslos
Michael Fischer/DPA

Mit seinem Teheran-Besuch wollte Außenminister Maas Bewegung in den Streit ums Atom-Abkommen bringen. Heraus kam nicht mehr als ein harter Schlagabtausch, der mit wüsten Drohungen Irans endete.

Seite 13 von 30
Mondlady 10.06.2019, 17:12
120.

Vielleicht hätte man einen Top-Diplomaten schicken sollen und nicht irgendeinen "westlichen Außenminister", der anscheinend zu seinem Amt kam wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kind! Maas hat m.E. keinerlei diplomatisches Gespür und kein Verhandlungsgeschick. Er ist lediglich Befehlsempfänger von Merkel und Trump! Ich verstehe den iran: Alle Prüfbehörden haben bescheinigt, dass sich die Iraner an die Vereinbarungen gehalten haben, nur Trump und vor allem Bolton behaupten das Gegenteil. Es wird Zeit, dass die USA international geächtet werden mit ihrer Kriegstreiberei!

Beitrag melden
ezet 10.06.2019, 17:12
121. Maas Intervention war richtig und notwendig

Wenn auch offensichtlich erfolglos. Denn hoffentlich tappt der Iran nicht in die gleiche Falle wie der Irak damals, als man von Chemiewaffen faselte: Sobald der Iran das Atom-Abkommen bricht, wenn auch nur verbal und nicht praktisch, dann haben Israel und die USA einen Vorwand, um auch den Iran in Trümmer zu bomben. Präventiv wegen möglichem Atombombenbau. Das eigentliche Ziel Israels jedoch ist Folgendes: Alle umliegenden Länder destabilisieren, damit sie nicht gefährlich werden. Verhandeln mit denen geht nicht mehr. Dazu ist es zu spät. Ob Araber oder Iraner, die Wut auf Israel ist berechtigt, denn seit mehr als 70 Jahren hat es Israel versäumt, die bestohlenen und vertriebenen Araber in Palästina zu entschädigen. Stattdessen werden diese permanent schikanieren. Ein weiteres Bespiel für die Strategie Israels sind die hunderten Kampfbombereinsätze, die Israel in Syrien durchgeführt hat. Israel ist aktive Kriegspartei in Syrien und Netanjahu wartet nur auf grünes Licht aus den USA, dann ist der Iran dran.

Beitrag melden
vulcan 10.06.2019, 17:13
122.

Zitat von panzerknacker 51
was hat Herr Maas denn erwartet; dass die Iraner ihm die Füße küssen? Aber ganz nebenbei: Was berechtigt eigentlich die USA und Europa, zu bestimmen, wer Atomwaffen haben darf und wer nicht?
Der gesunde Menschenverstand? Wie wär's damit?
Man kann natürlich auch jeden mit Atomwaffen ausrüsten. Ist IHnen das lieber? Dann findet sich nur um so eher jemand, der sie auch benutzt.
Dass man das noch erklären muss...

Beitrag melden
Freidenker10 10.06.2019, 17:14
123.

Zitat von Sissy.Voss
Zu viele Bruce Willis Filme gesehen? Ich mag Maas nicht, aber im Gegensatz zum restlichen Haufen von europäischen Außenministern hat er genug in der Hose, um hinzufahren, nicht um zu zeigen, wo der Hammer hängt, sondern um das deutsche Verständnis für Iran zum Ausdruck zu bringen. Dass die europäische Politik und Industrie in einer Zeit, in der die USA nur noch Politik über Erpressung machen, keinen guten Stand hat, ist klar. Wenn die Revolutionsgarden in Iran von den USA als Terrorgruppe eingestuft werden (und das ist wahrscheinlich), dann ist offensichtlich, dass die amerikanische Regierung ihr Geschäft wie eine Terrorgruppe betreibt. Der amerikanische Präsident gehört ins Gefängnis, er ist ein Verbrecher, der dabei ist, die Welt anzuzünden.
"deutsches Verständnis für Iran". Davon werden sich die Iraner aber echt was kaufen können! Nein ich halte den Iran für einen Unrechtsstaat wie schon mehrfach erwähnt und das sich Deutschland ausgerechnet dieses Regime aussucht um sich zu solidarisieren spricht für die Weitsicht unserer Regierung! Ein Land in dem es zur Samstagabend Unterhaltung gehört sich öffentliche Hinrichtungen anzusehen, ein Land das den Terror finanziert und mit Manpower unterstützt, ein Land das den fundamental Islam propagiert und Israel auslöschen will kann man einfach nicht unterstützen!!! Deutschland hat eine unabrückbare Mitverantwortung für Israel, ob einem deren Politik nun passt oder nicht. Und sich neben solche Leute zu stellen ist ein absolutes No Go, aber typisch deutsch, nie auch nur ein Fettnäpfchen auslassen...!

Beitrag melden
spon_1980133 10.06.2019, 17:16
124. Genscher + Fischer

Zitat von kodu
...aber nach meinem Empfinden ist er tatsächlich der falsche Mann auf diesem für D so wichtigen Posten. Er strahlt leider nichts von dem aus, was unsere erfolgreichen Außenminister hatten und was wir in der aktuellen Zeit, mehr denn je bräuchten. Zugänglichkeit, Verbindlichkeit, Charme und auch Humor... Maas ist schon eine gewisse Zumutung, wenn er - immer etwas hölzern wirkend - die Fäuste meist möglichst tief in den Taschen seiner etwas engen Hosen vegraben, zu irgendeinem Mikrofon stapft und sich dann in Belanglosigkeiten verliert. Er hat sich mit dem Job im AA keinen Gefallen getan, glaube ich. Er hätte im BMdJ bleiben sollen. Da ist er auf passenderem Terrain. Die SPD bereut den Schachzug, Frau Barley zur EU-Spitzenkandidatin zu machen, sicher schon, denn gebracht hat er ihr letztlich nichts. Frau Barley wäre allerdings z. B. eine deutlich geeignetere Außenministerin. Schade...! Aber, das ist meine Meinung.
Sie sind nicht alleine mit Ihrer Meinung - ich teile sie! Dies vor allem, wenn ich an die Vorgänger im Format eines Genscher oder Fischer denkt.

Beitrag melden
RuprechtNikolaus 10.06.2019, 17:16
125. ANTI-DIPLOMAT Trump

Trump und die US-Verantwortlichen dieser chaotischen Regierung wären gut beraten, sich in ihren Einschätzungen selbst einmal zu fragen, ob SIE aus Sicht des Iran dieses Drohgehabe der USA "gut fänden"! Ich denke: NEIN!

Beitrag melden
lanzarot 10.06.2019, 17:17
126.

Zitat von heinrich20
Die meisten Foristen beschimpfen den Außenminister, ohne zu verstehen, dass sie bereits völlig auf die Hardliner-Rhetorik von Trump und den Hardlinern im Iran hereingefallen sind. Langfristig ist es extrem wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung des Iran, nicht den Bogen gegenüber Deutschland und den USA als Handelspartner zu überspannen. Ein normaler und richtiger diplomatischer Schritt, zu versuchen, vermittelnd aufzutreten! Grüße!
an heinrich20: bei der Sprache dieser Foristen ist davon auszugehen, dass es sich mal wieder um irgendwelche großmäuligen Sesselfurzer (den Begriff verstehen die zumindest) handelt, die schon lospoltern, weil der Minister in der SPD ist.

Beitrag melden
anja-boettcher1 10.06.2019, 17:17
127. Der Iran...

Zitat von digiman
Im Iran herrscht eine Terror-Diktatur. Die geben einen Dreck auf irgendwelche Menschenrechte, die richten Schwule in aller Öffentlichkeit hin (an Kränen), die finanzieren den islamistischen Terror und Europa glaubt wirklich, dass die sich an eine schwammig formulierte Absichtserklärung halten? Wozu braucht der Iran Nukleartechnik, die haben Öl in rauen Masse, die brauche zur Energiegewinnung keine Kernkraft. Die Mullahs wollen die Bombe und damit die Macht in der Region - und wenn sie die Bombe haben, dann werden sie diese auch einsetzen. Die Mullahs müssen weg, die Menschen im Iran verdienen ein besseres Leben, als das unter dem Terror-Regime dieser bärtigen Vollidioten.
... hat die jüngste und best ausgebildete Bevölkerung im Nahen Osten. Junge Iraner sagen ganz offen, dass sie mit den Mullahs schon fertig würden, wenn nur die Strangulation von außen aufhörte. Vielleicht sollte man mal anfangen, Länder wirklich als das wahrzunehmen, was sie sind, anstatt den eigenen Horizont auf drei Schlagworte zu begrenzen, den der Einheitsdiskurs permanent über ihre Regierungen abspult. Merke: Wer ein Voruteil hat, hat damit noch lange keine Ahnung.

Welche großartige "Demokratie" westliche "Intervention" bringt, können die Iraner im Nachbarland bewundern, falls sie 1953 vergessen haben. Sie hielten aber mal von Deutschland viel. Das ist vorbei - wohlgemerkt: auch seitens der Bevölkerung, nicht nur der Mullahs. Das gleiche denken 145 Russen, zunehmend auch Chinesen. Europa und Deutschland, die nicht mehr dafür sorgen können, das von ihnen unterzeichnete Verträge irgendetwas bedeuten, sind weltweit nur noch Gegenstand der Verachtung. Da hilft auch keine "werte"-rhetorisches Geschwaller mehr.

Souveränität ist schlicht die staatspolitische Entsprechung zu Artikel 1 Grundgesetz. Ohne staatliche Souveränität können Regierungen auch nicht mehr die Würde ihrer Bürger gegenüber Dritten sichern. Das sich total ausspähen lassende Deutschland, das subaltern fremden Befehlen folgt, wen es als Feind zu betrachten habe und noch nicht einmal mehr verbittet, zu entscheiden, mit wem es in Frieden leben will, hat sich durch Subalternität gegenüber Vertragsbrechern abgeschafft. Das wird in Gänze auch wirtschaftliche Konsequenzen haben - und zwar bittere. Die Verlagerung des Zentrums der Welt nach Asien wird ein verachtetes Europa zurücklassen - wenn die europäischen Bevölkerungen es noch lange zulassen, auf dem würdelosen Niveau vertreten zu werden. Und mit solchem Personal haben wir jeden gnadenlosen Abstieg VERDIENT.

Beitrag melden
Roethig.hb 10.06.2019, 17:18
128.

In bester FW Steinmeier Tradition irrt auch Herr Maas über das diplomatische außenpolitische Parkett, erwartet viel, erreicht letztendlich nichts. Deutsche (Außen-)politik(er) im Jahre 2019 ? Gewogen und für zu leicht befunden...

Beitrag melden
licht_und_schatten 10.06.2019, 17:19
129.

Zitat von probstheida
Merken Sie eigentlich nicht, daß SIE in bester Trump-Manier dem Iran mit der völligen Vernichtung drohen, während Sie umgekehrt dem Iran nur eine hypothetische "Bedrohung" Israels anzulasten imstande sind? Eines Staates zudem, der ein beträchtliches atomares Potenzial einsatzfähig hat und ganz sicher den Iran an erste Stelle seiner Zielkoordinaten gesetzt hat. Versetzen Sie sich doch mal in die Lage der Iraner! Sollen die auf ihre Vernichtung durch die USA, Saudi-Arabien und Israel warten, während die Bevölkerung unter den Sanktionen dahinvegetiert? Oder sollen sie versuchen, sich mittels Atomwaffen unangreifbar zu machen? Der Irakkrieg 2003 hat es doch deutlich gezeigt, daß nur der TATSÄCHLICHE Besitz von Massenvernichtungswaffen Schutz vor der Zerstörung durch die USA bietet! Und Alternativen scheint es ja keine mehr zu geben! Der Iran hat ja alles versucht. Aber wenn nicht mal völkerrechtliche Verträge mit dem Westen etwas bewirken, dann ist alles aus!
Erstens drohe ich niemandem. Vielleicht hilft es, wenn Sie meinen Beitrag nochmal in Ruhe lesen würden.
Dann könnten Sie unter Umständen erkennen, dass ich das Thema auch mal kurz aus Sicht eines Israeli betrachte. Für Israel ist es absolut unakzeptabel, dass der Iran in der heutigen politisch-religiösen Konstellation atomar bestückte Raketen besitzt. Das liegt einfach daran, dass sich der Iran entlang der letzten Jahre so unmissverständlich gegenüber Israel positioniert hat. Diese Betrachtungsweise hat ausschließlich mit dem Überleben des Israelischen Volkes was zu tun. Was ist daran schwer zu verstehen?
Aus meiner Sicht ist es tragisch, dass sich die politische und religiöse Führung des Iran auf solche absurden Ziele fixiert hat, anstelle die Öl-Gelder für die zivile Entwicklung des Landes und den Wohlstand der Bevölkerung auszugeben.

Beitrag melden
Seite 13 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!