Forum: Politik
Außenminister Maas in Iran: Zwischen erfolglos und fassungslos
Michael Fischer/DPA

Mit seinem Teheran-Besuch wollte Außenminister Maas Bewegung in den Streit ums Atom-Abkommen bringen. Heraus kam nicht mehr als ein harter Schlagabtausch, der mit wüsten Drohungen Irans endete.

Seite 2 von 30
Watschn 10.06.2019, 15:30
10. Vielleicht war auch die dogmatische Art von Maas 'nicht hilfreich'....

Sein Mangel an Zuhören, und daraus adäquate Schlüsse ziehen, ist hier umfänglich bekannt.
Das muss ja fast vor einem 'faustisch' tätlichem Zweikampf gestanden sein, so liest sich es jedenfalls.

Beitrag melden
freddygrant 10.06.2019, 15:31
11. Klar doch!

Israels Sicherheit ist für Deutschland - aus bekannten Gründen -
nicht verhandelbar. Dann ist aber auch Deutschland gefordert,
den Verursachern und Förderern des "Wirtschaftskrieges" gegen
den Iran klar zu machen, dass dieser auch einen Anspruch auf seine
Sicherheit und Existenz hat. Wenn dies nicht mit dem bestehenden
Abkommen weiter gewährleistet werden kann, sind die folgende,
regionale Unsicherheit Ergebnis - so gewollten - Politik der USA und
Israels. Wenn diese den Konflikt weiter befördern sollte man sich
über den Anspruch des Irans über eine notwendige Abschreckung
als Ausgleich nicht groß beschweren!

Beitrag melden
sven2016 10.06.2019, 15:31
12. Es sind wieder nur Getriebene auf der

Bühne: Die iranische Regierung darf nicht nachgeben, was die Aufhebung der Sanktionen gegen die Wirtschaft angeht; die USA fordern nichts weniger als die totale Unterwerfung; die EU möchte einen Mittelweg, bekommt ihn aber nicht hin, weil due europäischen Unternehmen schon geflohen sind.

Wer sollen hier die Guten und wer die Bösen sein? - Trump hat es eskaliert, nur er könnte eine vernünftige Basis schaffen. Könnte ...

Beitrag melden
-su- 10.06.2019, 15:33
13.

Obwohl der Artikel zur Hälfte als Kommentar daher kommt, wird klar, dass Maas auf ganzer Linie versagt hat.

Deutschland bietet den Iranern nichts an und die Iraner sollen sich trotzdem an den Vertrag halten. Maas droht sogar dem Iran, wenn er sich auch nicht mehr an diesen Vertrag hält. Obwohl sich weder Frankreich, England noch Deutschland an diesen Vertrag halten. Diese kuschen ja vor den USA.
Deutliche Worte gegenüber den USA, die für diese Situation verantwortlich sind, kommen von Maas nicht.

Echt ein Witz, was sich Maas da erlaubt.

Beitrag melden
jufo 10.06.2019, 15:33
14. Wenn der Iran Israel vernichten will

Wenn der Iran Israel vernichten will, ist das Atomabkommen dann noch ausreichend? Mit iranischen Soldaten in Syrien an der israelischen Grenze, der iranisch unterstützten Hisbollah ist auch ohne Atomwaffen kein Frieden möglich oder?

Beitrag melden
ghdh 10.06.2019, 15:35
15. Anmaßend und naiv

Der Versuch von Herrn Maas, zwischen USA und Iran zu vermitteln, war naiv und anmaßend. Er wäre besser zu Hause geblieben anstatt sich in Teheran wichtig machen zu wollen. Damit ist weder Europa, noch den USA, noch dem Iran gedient. Auch nicht der SPD.

Beitrag melden
Geopolitik 10.06.2019, 15:36
16.

Komisch, wenn Trump Kim trifft dann schreibt SPON, dass es keine wirkliche Vorbereitung gab und wie stümperhaft die Amis agierten. Wenn Maas unbedarft nach Teheran jettet, dann ist seine Mission trotz all dem was beschrieben wird nicht etwa ‘gescheitert’, sondern halt kein voller Erfolg. Wasser auf die Mühlen derer die nicht an eine freie und faire Presse glauben. So, machen wir jetzt beim Konflikt Amerikas mit dem Iran mit?

Beitrag melden
peterlandet 10.06.2019, 15:37
17.

Der Maas macht doch alles nur noch schlimmer jetzt kann Israel wieder sagen sie brauchen den US schutz und Trump kann seinen Angriffskrieg gegen den Iran starten mit der begründung er habe es ja immer gesagt.
Ich bin wirklich kein Iran unterstützer aber europa hat ja wirklich alle versprechen gebrochen die es dem Iran gegeben hat
Man hört niemanden Russland, Frankreich, England niemand hört man nur Deutschland will wieder die Welt retten

Beitrag melden
mesteiner 10.06.2019, 15:38
18. Was soll das?

Warum begreift Maas und unsere Regierung nicht endlich, dass die EU mit dem Iran verhandeln muss und nicht ein einzelnes Land der EU. Das sollte auch Merkel klar sein. Stattdessen reist die Dame in Nahost und Afrika herum und verteilt deutsche Steuergelder, um die illegale Migration nach Europa einzudämmen. Geld das dringend in D benötigt wird.

Beitrag melden
stefan.martens.75 10.06.2019, 15:39
19. Trump gewinnt erneut

Er hat schon ein echtes Talent dazu die Doppelmoral und Verlogenheit der Politik aufzudecken.

Kein Land ist bereit für eine ideologische, fundamentalistische und jegliche moderne Errungenschaft verachtenden Diktatur irgendwas zu riskieren und aus Prinzip Partei zu ergreifen.

Wer sollte auch bitte aus Prinzip, selbst wenn es völkerrechtliche sind, für eine Regierung und ein Land wie Iran irgendwas riskieren oder Verluste in kauf nehmen.

Besser kann man die Worthülsen und Phrasen nicht offenbaren und zertrümmern.

Nur wenn diese Prinzipien nicht für eine fundamentalistische Diktatur gelten, für wen gelten sie dann sonst noch nicht?

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!