Forum: Politik
Außenminister Maas in Iran: Zwischen erfolglos und fassungslos
Michael Fischer/DPA

Mit seinem Teheran-Besuch wollte Außenminister Maas Bewegung in den Streit ums Atom-Abkommen bringen. Heraus kam nicht mehr als ein harter Schlagabtausch, der mit wüsten Drohungen Irans endete.

Seite 24 von 30
kuac 10.06.2019, 19:49
230.

Zitat von totalausfall
Der Iran hat gegen das Abkommen verstoßen. Kann das vielleicht mal durchdringen, vor lauter Dummgeschwätz über Trump? Das "Atomabkommen" ist so verbindlich wie irgendwelche Pseudoerklärungen auf Klimagipfeln. Die Verbindlichkeit kommt über eine UN-Resolution (2231), die den Rahmen dafür definiert, in dem das Atomabkommen gültig wird. In dieser UN Resolution (Annex B) steht klipp und klar, dass der Iran keine Raketen zu entwickeln hat. Genau das macht der Iran die ganze Zeit, neben Unruhestiften,Militärausbau und Spionage. #Fakten. Die USA brauchten also gar nichts aufzukündigen, weil das Abkommen defacto außer Kraft ist durch die Verfehlungen des Irans. Es sind die Europäer, die sich hier lächerlich machen.
Was hat irgendwelche Resolution mit dem Atomabkommen zu tun?
Apropos UNO Resolution, gerade die USA sollten dabei nicht so laut werden, wegen des Völkerrechtswidrigen Irakeinmarsch.

Beitrag melden
sonnemond 10.06.2019, 19:51
231. Der Iran ist hochaggressiv, ein Wespennest

Und sein Ziel ist eindeutig die totale Vernichtung Israels. Der ehemalige Präsident Ali Akbar Hāschemi Rafsandschāni forderte in einer Predigt in der Moschee der Universität Teheran am 14. Dezember 2001 die nukleare Vernichtung Israels. Er sagte unter anderem eine einzige Atombombe könne in Israel alles zerstören und das Problem Israel lösen. Was auch immer - es muss alles getan werden um Israel und die Welt vor dem Mullah-Regime zu schützen.

Beitrag melden
claus7447 10.06.2019, 19:55
232.

Wer hier so auf den Putz haut, hat Nachweise.

Wenn nicht, fällt der Dummschwätzer auf einen selbst zurück.

Der trampel im Weißen Haus schürt gerade zu einem neuen Krieg im nahen Osten. Mit völlig ungewissem Ausgang, außer das die Öl-Route unterbrochen werden kann.

Nein ich werfe mich nicht vor die Ayatollah's. Da haben einige auch Dreck am Stecken.

Eines sollte der Forist sich merken: das Abkommen sollte in erster Linie dazu dienen, das der Iran keine Atomwaffen hat.

Ich befürchte, das wird jetzt aber kommen. Zudem, ich traue Netanjahu keinen cm über den Weg, das ist der nächst der einen Konflikt provoziert.

Beitrag melden
Fuxx2000 10.06.2019, 19:57
233. Das ist schon grotesk

Der Vertrag wird vom Westen einseitig gebrochen und dem Iran wird gedroht. Es wäre doch an der EU die Vetragszusagen vollumfänglich einzuhalten und wenn die USA eben dagegen verstoßen, muss die EU das eben ausgleichen. Da wird es bestimmt eine Lösung geben. Was soll das denn bitte für ein Vetrag sein nach dem Motto: ja sorry, ihr bekommt nicht was euch vertraglich zugesichert wurde, aber ihr müsst euren Teil trotzdem erfüllen. Als würde ich im Supermarkt 10 Bananen auf den Tisch legen, soll 10€ bezahlen, aber sorry, die Bananen bleiben trozdem im Supermarkt...

Beitrag melden
kuac 10.06.2019, 19:58
234.

Zitat von toledo
das die USA den Vertrag mit Iran nicht gebrochen haben, sondern einfach rechtlich einwandfrei gekündigt haben? Aber Vertragsbruch hört sich für Trump Gasser natürlich viel schlimmer an.
Warum kündigen die USA einen Vertrag, den sie selbst mit den anderen großen Mächten zusammen ausgehandelt hatten? Der Rest der Welt will an das Abkommen festhalten, nur Trump nicht. Es ist eine persönliche Entscheidung von Trump. Nur er weiß es warum?
Ist er ein Besserwisser? Und was machen alle Geheimdienste von GB, FR, DE, RU CN und vor allem Israel? Hätten sie alle nicht längst herausgefunden, falls Iran das Abkommen gebrochen hätte?

Beitrag melden
der_rookie 10.06.2019, 19:59
235. Hm

Was ist Deutschland doch in einer glücklichen Lage: Wir haben alleine in diesem Forum gut 30 Experten die genau wissen wie man im Nahen Osten der Hase läuft. Alle Diese lade ich ein sich mal mit den Botschaftern aus dem Oman oder Jordanien zu unterhalten. Das sind Menschen, die die Region verstehen, deren Regierungen aber keiner Konfliktfraktion angehören.

Zum Thema: Es war gut, dass Maas (in Absprache mit der EU) hingeflogen ist und nach einer Lösung gesucht hat. Dass er marginale Erfolgschancen haben würde war klar. Aber es war ein notwendiges Zeichen an alle Hardliner, dass die EU an einer friedlichen Lösung interessiert ist

Beitrag melden
frankfurtbeat 10.06.2019, 19:59
236.

Zitat von iasi
Es war und ist schon ein Fehler, den Saudis und anderen undemokratischen Staaten Waffen zu liefern. Was aber, wenn sie Atomwaffen in ihre Hände bekommen. Nordkorea ficht keinen Machtkampf mit seinen Nachbarn, wie es Saudis, Iraner und all die anderen in dieser Region tun. Dabei ist es schon schlimm genug, dass Nordkorea die Bombe hat. Und dann ist da auch noch Israel. Diese Region als machtpolitischen Ring zu nutzen, wo die USA, Russland, die Türkei und andere sich messen, kann am Ende im großen Knall enden.
allein der Besitz mit entsprechenden Reichweiten reicht da die USA nicht einfach einmarschieren ... die Angst ist zu groß das die weit entfernte Heimat einen nuklearen Treffern abbekommt ... daher ist es letztendlich eine Absicherung gegen imperialistische Machtspiele ...

Beitrag melden
ddcoe 10.06.2019, 20:01
237. Das war zu erwarten

Ich kann nicht jemanden mit Sanktionen an die Wand drücken und von ihm erwarten, dass er sich an irgendwas hält. Und außer warmen Worten hatte Maas ja auch nichts anzubieten.

Beitrag melden
kuac 10.06.2019, 20:04
238.

Zitat von Tuta
Was haben wir mit diesen Vollpfosten noch zu tun? Mit den Ayatollahs und Mullahs gibt es nichts zu verhandeln, die leben in ihrer Welt. Basta. Abhaken. Entweder das eigene Volk stürzt diese Arschlöcher, oder Israel (mit Trump und den Saudis im Rücken) sorgt dafür, dass die niemanden mehr bedrohen können.
Sie finden die Saudis toll! Würde der IS mit Hilfe der Saudis oder Iran gegründet? Wer steckte hinter 9-11? Saudis oder Iraner? Wer finanziert weltweit heute noch in den armen Ländern Islamisch fundamentalistische Koranschulen? Saudis oder Iraner?

Beitrag melden
der Sportler 10.06.2019, 20:05
239. Heiko Maas

Über so eine unproffesionelle, vor allem EU-seitig unabgestimmte, Aktion kann man nur den Kopf schütteln. Für diese Reise hätte ich mir einen erneuten Ausfall des Regierungsfliegers gewünscht - bleibt nur einen Ausfall zu benennen - und zwar frei nach Jochen Scholz (ehemalige Oberstleutnant der NATO-Luftwaffe) - "Heiko Maas = Totalausfall"........

Beitrag melden
Seite 24 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!