Forum: Politik
Außenminister Steinmeier: Nato besorgt über Trumps "Obsolet"-Äußerung
DPA

Deutsche Politiker reagieren auf Donald Trumps neueste Einlassungen zur Nato und deutschen Autobauern: Außenminister Steinmeier spricht von Besorgnis - Wirtschaftsminister Gabriel mahnt zu Gelassenheit.

Seite 12 von 12
filimou 17.01.2017, 12:48
110. Die Höhe der Verteidigungsausgaben

sollte sich immer an der Bedrohungslage orientieren. Wenn das bedenkt, dann sind für Deutschland 1% mehr als ausreichend. Wenn man aber meint,Deutschland müsse überall auf der Welt mehr politische, auch militärische Verantwortung tragen, dann reichen 50 % nicht aus. Mit Verteidigung hat das aber nichts zu tun, sondern mit Größenwahn oder besser formuliert, mit Irrsinn.Die Wirtschaft der USA lebt hauptsächlich von ihren Militärprodukten, die natürlich verbraucht werden müssen, um wieder neue zu schaffen. Sonst wären die USA am Ende.

Beitrag melden
bammy 17.01.2017, 13:03
111.

Deutschland hat doch schon regiert und sein Wehretat fast verdoppelt. Wenn das die anderen Europäischen Staaten auch machen und das beibehalten können sich die Amis aus Europa zurückziehen.

Beitrag melden
ackergold 17.01.2017, 13:17
112.

Zitat von auweia
Ach ja, bloß weil die Grünen etwas seit vierzig Jahren sagen muß es noch nicht richtig sein. Die hl. röm.-kath. Kirche predigt seit 2000 Jahren diverse Ansichten, und?
Die Kirche hat das Schwert noch nicht vor allzu langer Zeit erst niedergelegt.
Wir brauchen deshalb keine Erhöhung des Wehretats, sondern eine des Bildungsetats.

Die Antwort auf Erdogan, Trump und Putin kann nur Bildung, Bildung, Bildung lauten.

Beitrag melden
ackergold 17.01.2017, 13:23
113.

Zitat von auweia
Wir sind von Freunden umgeben? Naja, die Einschläge kommen aber immer näher - ob das russische Annexionen in der Ukraine sind oder die zunehmende Hinwendung der Türken zum islamischen Führerstaat.
Sie werden hierzulande keine Verrückten mehr finden, die bereit sein werden, in den Krieg zu ziehen. Die Zeit der Grenadiere ist in diesem Land schon lange vorbei.
Unsere Nachbarn sind, im Uhrzeigersinn beginnend im Norden:
Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Holländer. Nimmt man über das Meer noch Norwegen, Schweden und England dazu - bald meinetwegen auch Schottland und geht man noch übers Gebirg dann haben wir da noch Liechtenstein und Italien... das war es dann auch schon.

Wo also steht der Feind in Bedrohung unserer Grenzen? Unsere Nachbarn dürften noch viel mehr Interesse an einem friedlichen Miteinander haben. Folglich hat Trump mit der Aussage im Grunde nicht vollkommen unrecht: für uns kann die NATO auch obsolet sein. Dass eine solche Haltung im Grunde falsch und unsolidarisch ist, ändert daran noch nicht viel.

Beitrag melden
faehri_60 17.01.2017, 13:25
114. Es ginge ja auch anders ...

Für mich gibt es im Zeichen nahender Unzuverlässigkeit unseres "Partners" USA nur eine Lösung:
Weg von einer US- Regierten NATO und hin zum Europäischen Verteidigungsbündnis.
Eine EU- Streitmacht minimiert die Verteidigungskosten, zeigt Stärke (A.-Waffen hat F schließlich auch) und macht unabhängiger.
Auch in Sachen Rüstung ist die EU bestens aufgestellt, könnte nahezu alles in Eigenregie entwickeln und herstellen; von der Patrone bis zum Flugzeugträger.
Unter dieser USA kann man die Nato getrost in Frage stellen.
Vor allem aber verlieren sie ihren, für uns hoch gefährlichen, "Spielplatz" in Europa .. muss dann bei Auseinandersetzungen mit Dritten auch mit Angriffen auf ihr eigenes Staatsgebiet rechnen. Das nimmt uns auch ein wenig aus der Schusslinie.

Beitrag melden
auweia 17.01.2017, 13:29
115. Der war gut

Zitat von bammy
Deutschland hat doch schon regiert und sein Wehretat fast verdoppelt. Wenn das die anderen Europäischen Staaten auch machen und das beibehalten können sich die Amis aus Europa zurückziehen.
Wehretat 2013: 33,26 Mrd. € * Wehretat 2014: 32,44 Mrd. €*
Wehretat 2015:32,97 Mrd. €*
Wehretat 2016: 34,3 Mrd. €**
bis 2019: schrittweise Anhebung auf
Wehretat 2019 35,01 Mrd. €***

* Quelle: Wikipedia
**Quelle: BMVg-Website)
*** Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/bundeswehr-etat-waechst-schon-2016-um-1-2-milliarden-euro-13488303.html

Wo sehen Sie jetzt die Verdopplung?

Ich wäre sehr dafür - wird aber wohl an unseren sozial- und außenpolitischen Romantikern scheitern.

Beitrag melden
bammy 17.01.2017, 15:41
116.

Zitat von filimou
sollte sich immer an der Bedrohungslage orientieren. Wenn das bedenkt, dann sind für Deutschland 1% mehr als ausreichend. Wenn man aber meint,Deutschland müsse überall auf der Welt mehr politische, auch militärische Verantwortung tragen, dann reichen 50 % nicht aus. Mit Verteidigung hat das aber nichts zu tun, sondern mit Größenwahn oder besser formuliert, mit Irrsinn.Die Wirtschaft der USA lebt hauptsächlich von ihren Militärprodukten, die natürlich verbraucht werden müssen, um wieder neue zu schaffen. Sonst wären die USA am Ende.
Und ewig grüßt das Milchmädchen.
Die Bedrohungslage ist recht gering, weil wir einem Verteidigungsbündnis angehören und in dem die größte Militärmaschinerie der Welt eingebunden ist. Deshalb konnten wir unsere Verteidigungsausgaben herunterfahren. Im Gegenzug ist Deutschland nun der Logistische Dreh und Angelpunkt, der NATO und USA.
Die Wirtschaft der USA lebt nicht hauptsächlich von Militärprodukten. Infomieren Sie Sich doch, bevor Sie sowas in die Welt setzen.

Beitrag melden
bammy 17.01.2017, 15:44
117.

Zitat von auweia
Wehretat 2013: 33,26 Mrd. € * Wehretat 2014: 32,44 Mrd. €* Wehretat 2015:32,97 Mrd. €* Wehretat 2016: 34,3 Mrd. €** bis 2019: schrittweise Anhebung auf Wehretat 2019 35,01 Mrd. €*** * Quelle: Wikipedia **Quelle: BMVg-Website) *** Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/bundeswehr-etat-waechst-schon-2016-um-1-2-milliarden-euro-13488303.html Wo sehen Sie jetzt die Verdopplung? Ich wäre sehr dafür - wird aber wohl an unseren sozial- und außenpolitischen Romantikern scheitern.
Ihre Quellen sind veraltet

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!