Forum: Politik
Außenpolitik in der Flüchtlingskrise: Berliner Zwangslage
DPA

Griechenlands Schulden, Syrien-Krieg, Flüchtlingskrise: Deutschland mischt außenpolitisch an führender Stelle mit - und gerät durch die aktuellen Ereignisse zunehmend in Gefahr, erpresst zu werden.

Seite 1 von 7
joes.world 30.10.2015, 17:18
1. Wie gelähmt handelt diese Regierung schon seit Beginn der Flüchtlingskrise.

Und seit dem ertrinken Kinder auf dem Weg nach Europa. Noch immer hallt der Vorwurf eines Asylanten nach, der die griechische Küstenwache beschuldigte, einige Kammern ihres Bootes aufgeschlitzt zu haben, um sie an die Fahrt zu den Griechischen Inseln zu hindern. Danach kenterte ihr Boot und Kinder ertranken.

Wie oft wurden Flüchtlingsboote auf offener See fahruntauglich gemacht? Von Grenzschützern. Wie viele Kinder sind nur deshalb ertrunken?

Dafür mit der griechischen Regierung zu reden - dafür bringt keiner mehr in der Regierung die Kraft auf.

Oder - noch zynischer - man hat Angst, damit Athen zu verärgern….

http://www.welt.de/wirtschaft/article147063834/Odyssee-nach-Europa-Angstschweiss-Blut-Verwesung.html

Beitrag melden
sapereaude! 30.10.2015, 17:20
2. Feige!

Zitat von
"Europa kann seine Außengrenze nicht allein schützen, wenn wir nicht auch ein Abkommen mit der Türkei schließen", lautet Merkels Credo. Doch was soll konkret geschehen?
Im Klartext soll das wohl heißen, wir wollen dass die Türkei für uns die Drecksarbeit erledigt.

Die sichernden Maßnahmen (Zäune, Lager an der Grenze), für die man sich als Humanist oder Christ zu fein ist, die man sich aber insgeheim wünscht, werden von der türkischen Regierung übernommen. Die sind da ja eh nicht so zimperlich. Dafür gibt's von uns Kohle und wohlwollendes Hinwegsehen über demokratische Defizite.

Beitrag melden
josho 30.10.2015, 17:24
3. Für die jetzige Flüchtlingsflut gibt es nur .....

....eine Verantwortliche:Angela Merkel. Statt die Einhaltung des Dublin-Abkommens notfalls gerichtlich einzuklagen, hat sie es außer Kraft gesetzt, weil es "nicht funktioniere". Mit dem Öffnen der Grenzen, dem "freundlichen Gesicht" und den Selfies mit Flüchtlingen hat sie der ganzen Welt signalisiert: Kommt nach Deutschland. Und Weg führt nun mal über die "Balkan-Route". Alle diesbezüglich betroffenen Länder sollten Frau Merkel die Rechnung schicken.

Beitrag melden
karend 30.10.2015, 17:24
4. .

"(…) und gerät durch die aktuellen Ereignisse zunehmend in Gefahr, erpresst zu werden."

Was heißt zu werden? Es geschieht doch längst – auch die USA mischen kräftig mit. Afghanistan will die Menschen nicht zurücknehmen, die hier abgelehnt wurden, der alternativlose €, die Einladung, die entsprechende Folgen hat - die Politiker tun alles, um dieses Land möglichst schnell zu ruinieren. Aber auch das wird hingenommen.

Beitrag melden
joes.world 30.10.2015, 17:27
5. Aber auch gegenüber der Türkei machte sich Merkel erpressbar.

Und zwar durch eigene Fehler noch mehr, als die Gesamtlage vielleicht denken lässt.

Denken wir nur an Merkels letzten Besuch in der Türkei.

Der schlecht gewählte Zeitpunkt von Ms Besuch (knapp vor der Wahl), die falsche Einschätzung von Erdogans durch ihre Berater und die deshalb falsch gewählten Worte der Kanzlerin führten dazu, dass Erdogan das Ganze als Verzweiflungsbesuch empfand und die Türkei deshalb in Zukunft mehr fordern und wohl weniger helfen wird.

Oder hat jemand danach von der türkischen Seite Hilfe gesehen?

Eben.

Ich wundere mich immer wieder, wie schlecht vorbereitet Merkel bei wichtigen Besuchen ist.

Wir sehen das vielleicht als Kleinigkeit: Erdogan reichte Merkel die Hand vor den Kameras - die Kanzlerin setzt sich gerade, schaut sich um und bemerkt die Hand viel zu spät.

Waren doch nur ein paar Sekunden, bis Merkel sich wieder erhob und die ausgestreckte Hand ergriff - werden nun viele anmerken.

Wenn wir aber Erdogan von unseren Wünschen überzeugen wollen, müssen wir das von seiner Warte aus sehen!

Er, der Mann, streckt einer Frau die Hand entgegen und sie beachtet das Sekundenlang nicht. Vor aller Welt, via den ganzen Kameras.

Alleine diese Situation wird die EU viel Missfallen von Erdogan gebracht haben.

Und wenn er die nächste Wahl gewinnt, er mehr Macht und Einfluss bekommt - werden wir alle das merken.

Und ich gehe einen Schritt weiter: Merkel ist von ihrem Naturell viel zu kühl, naturwissenschaftlich; um eine Wärme, einen Gleichklang mit Männern wie Erdogan oder Putin erzeugen zu können.

Die Beiden aber, gehen stark nach persönlichen Animositäten oder persönlichem Gleichklang.

Zweites kann eine Merkel nicht.

Und wie gesagt, dafür zahlt dann ganz Europa einen höheren Preis.

Beitrag melden
p-schrader 30.10.2015, 17:28
6. Dumm gelaufen.

Solange man die "bösen Herrscher" wie Gaddafi oder Saddam Hussein unterstützte war für uns alles ok. Mit dem sogenannten arabischen Frühling und den Folgen der US-Kriege in Irak und Afghanistan unx dann mit Merkels Einladungen und freundlichem Gesicht wurde du Büchse der Pandora endgültig geöffnet. Jetzt gibt es keine erlaubte denkbare Lösung mehr, insbesondere da Merkel in Europa ganz einsam geworden ist.

Beitrag melden
meinung2013 30.10.2015, 17:32
7. die Erpressbarkeit

Deutschlands begann mit der bedingungslosen Euro Rettung, da dies ja alternativlos & systemrelevant war und ist. Und so werden immer weitere Bürgschaften ausgesprochen, weitere Milliarden verschickt und so geht es immer weiter. Egal, ob Euro Rettung, Flüchtlingskatastrophe, Ukraine Krise, Russland Sanktionen ... Deutschland ist schon lange erpressbar

Beitrag melden
jumbing 30.10.2015, 17:32
8.

Ich habe lange überlegt, aber mir ist nicht eingefallen, wann jemals eine Verhandlungsrunde von Merkel erfolgreich abgeschlossen wurde oder eine außenpolitische Initiative einen meßbaren Erfolg gehabt hätte. Diese Dame ist die Unfähigkeit in Person und da muß einem für die Zukunft Angst und Bange werden.

Beitrag melden
Zehetmaieropfer 30.10.2015, 17:32
9. Regierung überfordert

Die dramatische Gefahr das Deutschland in der Gefahr ist erpresst zu werden, zeigt klar, dass die Bundesregierung überfordert ist. Frau Merkel und Herr Gabriel sollten sich dies schnell selbst eingestehen bevor es zu spät ist. Als Konsequenz sollten sie zurücktreten und Neuwahlen zum Bundestag herbeiführen.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!