Forum: Politik
Außenpolitik: Gauck warnt vor pauschalem Nein zu Militär-Einsätzen
DPA

Joachim Gauck bekräftigt seine Forderung, Deutschland solle international mehr Verantwortung übernehmen. Im Kampf für Menschenrechte sei es manchmal erforderlich "auch zu den Waffen zu greifen", sagte der Bundespräsident in Norwegen.

Seite 38 von 106
Meine persönliche Meinung 14.06.2014, 13:53
370. Haben wir Ihn wählen können?!?!?!

Wenn ich solche Aussetzer von unserem Bundespräsidenten lese, dann wünschte ich mir, dass solche Leute an forderster Front stehen sollten! Wer so etwas fordert, und an anderer Gelegenheit uns Deutschen jedesmal unsere Vergangenheit vorhält, der ist meiner Meinung nach NICHT MEHR ZURECHNUNGSFÄHIG! Wie Schade nur, dass Politiker Immunität genießen und für solche Aussagen gerade stehen müssen, wo in ganz Deutschland schon jeder auf der Anklagebank landet wenn er nur andeutet er habe etwas gegen unkontrollierte Einwanderung... Ich wollte den Gauck bestimmt nicht dort haben wo er jetzt Deutschland vertritt! Ich schäme mich für diese Person!

Beitrag melden
KaraMer 14.06.2014, 13:55
371. Nein, Herr Gauck

vielleicht schicken Sie vorab Ihre eigenen Kinder in einen Krieg zum Dienst an der Waffe, dann können wir weiterreden. Ich jedenfalls möchte weder Geld für Krieg ausgeben und noch viel weniger Menschenleben dafür riskieren. Deutschland ist kein Weltpolizist und diese selbstgerechte Haltung alles was anders ist, als das eigene durchaus eher oberflächlich demokratisch glänzende System überall, notfalls mit Waffen, zu implementieren, ist mir zuwider. Krieg ist ein no go. Daran verdient die deutsche Waffenindustrie, die wir unbedingt abschaffen sollten. Diese Investoren verdienen an den Waffen, die sich irgendwann vielleicht gegen uns richten. Und sie verdienen auch dann wieder, wenn wir uns deswegen verteidigen müssen. Übrigens kann auch kein Christ kriegerisches Handeln vertreten und schon gar nicht dazu auffordern.

Beitrag melden
vincent lafayette 14.06.2014, 13:55
372. Biblisch

Zitat von sysop
Joachim Gauck bekräftigt seine Forderung, Deutschland solle international mehr Verantwortung übernehmen. Im Kampf für Menschenrechte sei es manchmal erforderlich "auch zu den Waffen zu greifen", sagte der Bundespräsident in Norwegen.
Ich finde es - vorsichtig ausgedrückt - erstaunlich, dass ein Mensch mit solch einem Werdegang, solche Worthülsen von sich gibt. Irgendetwas für Menschenrechte mit Waffengewalt richten zu wollen ist geradezu grotesk. Darüber hinaus entscheiden ja nicht die Soldaten, ob es da tatsächlich um Menschenrechte oder amerikanische Geopolitik geht. Letzteres ist wahrscheinlicher, weil die Machtblöcke sich bloß um Menschenrechte scheren, wenn es ihnen in den Kram passt.

Naja, bald entscheidet ja nicht einmal mehr unser Parlament, ob deutsche Soldaten in den Krieg ziehen müssen, sondern irgendein undurchsichtiger erlauchter Kreis, der der EU sagt, was getan werden soll. Der Parlamentsvorbehalt, der ansonsten wenigstens noch als ein dünnen Hauch von Demokratie vor Kriegseinsätzen der Bundeswehr vorgeschaltet war, soll ja wohl fallen. Würde mich nicht wundern, wenn das spätestens im Achtelfinale quasi klammheimlich passiert....

Zu den Menschenrechten der deutschen Soldaten, die dann irgendwo in der Welt ihren Arsch hinhalten müssen für Öl und Gas und Vormachtstellung, dazu sagt unser lieber Gauck"ler" dann lieber nichts. Für mich der schlimmste Präsident, den wir je hatten.

Gruß
lafayette

Beitrag melden
Snowden-Fan 14.06.2014, 13:56
373. Beleidigend!!!

Ich lese in diesem Forum Bezeichnungen für den höchsten Repräsentanten unseres Volkes, die eine selten dagewesene Beleidigung der Würde dieses Amtes darstellen; "Grüßaugust" ist da noch die höflichste! Mein Problem ist allerdings, das JEDE Beleidigung in dieser Form angesichts des Amtsinhabers eine Untertreibung bleibt. ER ist die Beleidigung jedes denkenden Menschen in diesem Land. Ein Bundespräsident als Verfassungsbrecher und Kriegstreiber. Gute Nacht Deutschland.

Beitrag melden
|alex| 14.06.2014, 13:57
374. Recht hat er!

Mit Verweis auf unsere Vergangenheit bei den Gräueltaten auf unserer Welt wegzzsehen geht nicht. Wir müssen endlichen lernen wieder Verantwortung zu übernehmen. Die Menschenrechte sind universelle Rechte, die überall gelten und nicht von jedem beliebigen Staatschef nach belieben ausgelegt oder irgnoriert werden können. Respektiert ein Staat diese nicht oder ist nicht in der Lage sie durchzusetzen, ist eine Einmischung von außen durchaus berechtigt. Dabei muss natürlich von Fall zu Fall die Sinnhaftigkeit bzw. die Erfolgsaussichten des Einsatzes geprüft werden.
Die meisten von uns können doch nur ruhig schlafen, weil sie die Augen vor den Gräueln in der Welt verschließen! Das muss sich ändern! Aktives Handeln ist gefragt!

Beitrag melden
klaus47112 14.06.2014, 13:57
375. der GAuck hat doch bisher gut ....

Zitat von lennis
Als Gauck das Amt des Bundespräsidenten übernommen hat, hat er bei vielen Deutschen die Hoffnung. Auch ich dachte zunächst, dass es ja nach Köhler und Wulff eh nicht mehr schlimmer kommen kann. Diese Hoffnungen wurden allerdings schon recht bald nach Amtseintritt enttäuscht. Dass der Pastor aber offensiv für Kriegseinsätze wirbt (siehe Münchener Sicherheitskonferenz und diverse andere Beiträge), sich für Interessen irgendwelcher transatlantischer ThinkThanks einspannen lässt und im Gegenzug auch noch deutsche Interessen stets denen anderer Völker unterordnet, hätte auch ich nicht für möglich gehalten... Eine absolute Katastrophe der Mann!
... funktioniert!

Köhler und Wulf hat man unter fadenscheinigen Gründen demontiert, weil sie der Finanzmafia in die Suppe gespuckt hätten! Beide waren kritisch zur Schuldenpolitik und EURO Rettung a la "alternativlos"

Der Gauck konnte den ESM ja gar nicht schnell genug unterschreiben!
Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit erfüllt!

Jetzt wird in den nächsten Gang geschaltet! Der Michel wird präsidial auf Kriegseinsätze vorbereitet!

Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich Ko......

Beitrag melden
maniak 14.06.2014, 13:59
376. Schade nur

dass zwar in den Foren im Internet und mit Petitionen demonstriert wird, aber die Deutschen kaum oder nicht mehr auf die Straße gehen, um Kriegstreiber die Stirn zu zeigen.

Vor dem Internet gab es früher riesige Demos in Deutschland. Das hat sich alles aufgelöst. Ich hoffe, wir werden nicht alle zum Couch Kämpfern an den Tasten.

Kämpfen sollten wir in jedem Fall, aber gegen den Krieg.

Herr Gauck sollte wieder von der Politbühne verschwinden. Der Bundespräsident sollte in Zukunft nur noch durch das Volk gewählt werden können.

Beitrag melden
vaboska 14.06.2014, 14:02
377. Menschenrechte-Eherechte-gesetzliche Ehefrau

Wie wäre es wenn Sie, Herr Bundespräsident, die moralischen Ansprüche, die Sie an ganze Gesellschaften anlegen, bei sich privat anlegen würden? Verheiratet mit der abgestoßenen Ehefrau Hansi und unterwegs mit Ihrer Lebensgefährtin, die von Ihnenals die erste Dame Deutschlands vorgestellt wird. Wie fühlt sich eigentlich Ihre gesetzliche Ehefrau dabei? Oder ist es die Freiheit von der Sie immer reden?

Beitrag melden
emil_sinclair73 14.06.2014, 14:04
378. Warum bekommt Gauck die Prügel?

Sicher versagt er auf voller Linie in seiner Rolle als moralische Instanz!

Aber es ist die Bundesregierung die eben genau diese Haltung und Wortwahl von der "aktiveren Rolle" und "größeren Verantwortung" vertritt.

Warum verschont man vdLeyen, Merkel und - zu meinem großen Bedauern - auch Steinmeier?

Und warum lässt die Presse diese Floskel der "größeren Verantwortung" einfach im Raum stehen? Warum wird nicht ausreichend hinterfragt, was die handelnden Personen darunter verstehen? Was bedeutet aktivere Rolle konkret?

Beitrag melden
Luscinia007 14.06.2014, 14:04
379.

Zitat von flaviussilva
....wohl einer drauf das die Bundeswehr demnächst gegen ISIS kämpfen wird !
Dieses Beispiel zeigt sehr gut, wozu es führt, wenn man im Kampf für die Menschenrechte auch mal zu den Waffen greift.

Gauck will wohl auch mal "Mission accomplished" sagen.

Dieser vorgebliche Einsatz für Frieden und Menschenrechte und das Überleben Unschuldiger, den GWB im Irak angezettelt hat, hat zu einer halben Million Toten (niedrige Schätzung einer US-Studie) in der Zivilbevölkerung geführt. Damals wäre Frau Merkel auch schon munter mitmarschiert.

Beitrag melden
Seite 38 von 106
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!