Forum: Politik
Außenpolitik: Gauck warnt vor pauschalem Nein zu Militär-Einsätzen
DPA

Joachim Gauck bekräftigt seine Forderung, Deutschland solle international mehr Verantwortung übernehmen. Im Kampf für Menschenrechte sei es manchmal erforderlich "auch zu den Waffen zu greifen", sagte der Bundespräsident in Norwegen.

Seite 49 von 106
quark@mailinator.com 14.06.2014, 14:32
480. Soll er doch selber :-(

Soll er bitte selbst zuerst gehen, dann seine Söhne (und von mir aus Töchter) schicken. Und vor allem - soll er es bitte nicht im Namen des Landes machen, in dem ich lebe. Militärische Einmischung hat in der ganzen Menschheitsgeschichte noch NIE für eine Lösung gesorgt. Immer nur dafür, daß der Konflikt lebendig blieb und fortgesetzt wurde, sobald es wieder möglich war. Die alte Bundesrepublik hatte sich weltweit hohes Ansehen erarbeitet, konnte mit jedem Handel treiben, eben auch weil sie sich militärisch nicht einmischte. Das stand im Grundgesetz. Und ausgerechnet die Grünen, ausgerechnet die Partei der Ostermarschierer, muß dabei helfen, diese wichtige Klausel zu entfernen. Und seit dem werden es immer mehr Einsätze. Bitte führt den Volksentscheid ein und fragt die Leute, was sie wollen. Aus meiner Sicht erhöhen diese Einsätze die Terrorgefahr in DE. Mit "Verantwortung" hat das absolut nix zu tun. Und als NATO-Mitglied wären die Einsätze ohnehin nahezu ausschließlich auf Eigennutz abgestellt. Da geht es nicht um Humanität.

Beitrag melden
Growling Mad Scientist 14.06.2014, 14:33
481. Übersetzung

Zitat von sysop
Joachim Gauck bekräftigt seine Forderung, Deutschland solle international mehr Verantwortung übernehmen. Im Kampf für Menschenrechte sei es manchmal erforderlich "auch zu den Waffen zu greifen", sagte der Bundespräsident in Norwegen.
Übersetzung Neusprech => Deutsch
Da die VSA Pleite sind und auch schon genug problematische Kriegsfronten haben, muss der deutsche Vasall und 51. Bundesstaat der VSA seinem Lehnsherr endlich zur Seite stehen.

Herr Gauck schämen Sie Sich nicht, hier in den imperialen Kriegstreiber zu spielen und dabei Ihr eigenes Volk zu verraten? Dem Volk dem Sie geschworen haben, Schaden von Ihm abzuwenden.

Beitrag melden
prologo1 14.06.2014, 14:33
482. Einfach wegsperren!

Zitat von gauss11
Womit haben wir diesen Präsidenten verdient?
Dieser pseudo Prediger kann doch nicht mehr normal sein. Wer als duetscher Politiker nach zwei angefangenen und verlorenen Weltkriegen, mehr Militär-Einsätze fordert, der kann doch nicht mehr normal sein. Und das auch noch als deutscher Bundespräsident?

Merkel hat uns schon wieder zum häßlichen Deutschen gemacht, und jetzt setzt dieser unmögliche Kauz dem noch die Krone auf! Werft sie endlich raus, diese Kriegstreiber hier! Das ist doch ungeheuerlich.....

Beitrag melden
cafe_kehse 14.06.2014, 14:33
483. Gauck kennt keine Parteien mehr....

Zitat von sysop
Joachim Gauck bekräftigt seine Forderung, Deutschland solle international mehr Verantwortung übernehmen. Im Kampf für Menschenrechte sei es manchmal erforderlich "auch zu den Waffen zu greifen", sagte der Bundespräsident in Norwegen.
....sondern nur noch Deutsche.

Es wäre doch gelacht, wenn Deutschland nicht noch bis 01.08.2014 am 100. Jahrestag und nach der Fußball-WM einen neuen Waffengang hinbekäme.

Gauck bereitet das Volk schon mal darauf vor. Es ist nicht davon auszugehen, dass Gauck seine Verlautbarung isoliert vorgetragen hat. Merkel, Gabriel, Trittin und Co. dürften vorher ihren Segen gegeben haben.

Beitrag melden
spiegelneuronen 14.06.2014, 14:33
484. Nein nicht das schon wieder, bitte nicht..

Zitat von Afrojüdischer_Sozi-Sinti
Also wenn ich an die DDR-Bürgerrechtsbewegung denke, deren vorderster Kämpfer Gauck ja angeblich war, ...
War er nie. ... Das ist eine selbst gestrickte Legende - Er ist ein opportunistischer Karrierist gewesen. Z.B. Evangelischer Kirchentag in Rostock im Jahre 1988, zu DDR-Zeiten.

ZITATBEGINN+++So bekam Joachim Gauck als Vorsitzender des Kirchentagsausschusses der Landeskirche eine wichtige Aufgabe. Er sollte einen Kirchentag im Sinne der Kirchenleitung durchführen und dabei alle Konflikte mit dem SED-Regime vermeiden. Wie die Akten aus dem Archiv der Staatssicherheit, die dem Freitag vorliegen, belegen, hat er dabei maßgeblich eine erneute „Kirche von unten“-Veranstaltung verhindert.+++ZITATENDE
Quelle: http://www.freitag.de/autoren/der-fr...der-unfreiheit

Beitrag melden
badduck 14.06.2014, 14:34
485. Du sollst nicht töten

Herr Gauck kennt das Deutsche Grundgesetz nicht?
"Nie wieder darf von deutschem Boden ein Krieg ausgehen !"
Oder will er es aufweichen? Es gibt schon seltsame Pfarrer...

Beitrag melden
guenni 14.06.2014, 14:34
486. Kampfeinsätze im Rahmen der Nato?

klares Nein zu einer aktiven Teilnahme an Konfliktlösungen im größeren Rahmen" mit den Partnern der Europäischen Union und der Nato weil es hierbei noch nie um Menschenrechte sondern nur um geostrategische Interessen ging... was ist eigentlich mit der UN oder Blauhelmeinsätzen - da könnte man ja vielleicht noch drüber reden um so Gemetzel wie in Ruanda zu verhindern... aber damit kann man vermutlich keine Expansionspolitik unterstützen... mein Gott so eine Einstellung von einem Pfarrer und Bundespräsidenten - und das nach den Erfahrungen aus den herbeigelogenen Auslandseinsätzen in der näheren Vergangenheit - das ist erschreckend, beschämende und beängstigend!

Beitrag melden
unixv 14.06.2014, 14:34
487. Immerhin ....

zeigt uns Gauck eindrucksvoll, das er die totale Fehlbesetzung schlechthin ist!

Beitrag melden
W.i.n.t.e.r 14.06.2014, 14:34
488. Ein Wolf im Schafspelz

Es gibt Gesetze nach denen der Einsatz der dt. Bundeswehr klar geregelt ist. Herr Gauck hat da keinerlei Handhabe!

Leider hat die große Koalition die benötigte Mehrheit unsere Gesetze auszuhebeln. Und Herr Gauck bereitet uns seit der letzten Bundestagswahl beharrlich darauf vor!:


"Kampf für Menschenrechte?"

Herrn Gaucks Reden werden zunehmend zu Feldpredigten.

Eine Hand auf der Bibel, die andere auf dem Maschinengewehr? Sie predigen das 21. Jahrhundert, doch sind Sie im 19. zurückgeblieben!

Nein. Hier wird Meinungsmache und Kriegslobbyismus betrieben:

Eine Rückkehr zum guten, alten: "Am deutschen Wesen solld ie Welt genesen". Bald kommt dann wahrscheinlich noch der "Platz an der Sonne".





Norwegen? Echt jetzt?

Ich weiß ja nicht, mit wem Herr Gauck da (auf allen Ebenen) in Norwegen überhaupt gesprochen haben will. Wen bekommt ein Präsident denn da zum Tee und zum Händeschütteln ausgesucht vorgesetzt?





Lob für die dt. Außenpolitik in Sachen Ukraine?

Wirklich Herr Gauck? Die Förderung von Mord, Hass und Gewalt? Ist es das, wofür sie stehen? Über 67% der Deutschen lehnen die momentane Außenpolitik ab. Tendenz steigend!

73,5% der Deutschen lehnen insb. die westliche Politik gegenüber der Ukraine ab. Herr, Gauck: Sie schimpfen über Herrn Erdogan umd meinen, er habe sich von seinem Volk entfernt.

Die Wahrheit ist: Sie selbst haben mit Ihrem eigenen Volk viel weniger gemein, als Herr Erdogan mit dem seinen - das hat ihn immerhin demokratisch gewählt, auch wenn Ihnen das nicht passt. Als Kind der DDR hätte ich da etwas anderes von Ihnen erwartet.

Beitrag melden
Superbeowulf 14.06.2014, 14:35
489. Mehr Furcht als Vaterlandsliebe

Zitat von sysop
Joachim Gauck bekräftigt seine Forderung, Deutschland solle international mehr Verantwortung übernehmen. Im Kampf für Menschenrechte sei es manchmal erforderlich "auch zu den Waffen zu greifen", sagte der Bundespräsident in Norwegen.
Da mag Herr Gauck sogar Recht haben. Der Zweite Weltkrieg wurde auch nicht durch einen sozialpädagogischen Stuhlkreis beendet, sondern durch brutalstmöglichen Einsatz von Mensch und Material. Hier liegt jedoch der Hund begraben.

Ich habe ernsthafte Zweifel, dass das deutsche Volk für solche Militärinterventionen bereit ist. Damit meine ich nicht noch nicht mal unsere chronisch unterfinanzierte, demoralisierte und schlecht ausgerüstete Bundeswehr. Ein Volk muss einen Krieg mit Leib und Seele wollen, damit es bereit ist Blut, Schweiß und Tränen für einen Krieg zu geben. Warum sollte der deutsche Michel sich für irgendwelche Konflikte in irgendwelchen weit entfernten Regionen der interessieren, geschweige sein Leben für solche Menschen riskieren? Selbst vor einen Krieg mit den Russen, eine Bedrohung, die quasi vor der Haustür liegt, schrecken die Deutschen bereits jetzt zurück. Außerdem ist doch gerade WM.

Nein, Herr Bundespräsident, das muss viel Geld für die Rüstung und jede Menge Überzeugungsarbeit (Propaganda) geleistet werden.

Beitrag melden
Seite 49 von 106
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!