Forum: Politik
Ausspähung der Agentur AP: US-Medien entsetzt über staatliche Spitzelei
REUTERS

In Washington jagen sich die Skandale. Im jüngsten Fall sehen sich die Medien plötzlich selbst als Opfer: Die US-Regierung spähte die Agentur AP aus. Dahinter steckt eine knallharte Kampagne von Präsident Barack Obama - gegen Geheimnisverräter aus den eigenen Reihen.

Seite 4 von 5
kelukelu 15.05.2013, 07:04
30. Hat Dr. Merkel

Zitat von dapmr75
Obama verhält sich so, wie all die Kommunisten aus dem ehemaligen Ostblock; Einschüchtern, Verfolgen, Gesetze brechen und dazu immer schön etwas von Sicherheit und Schutz der Demokratie heucheln. So ist er halt, der entzauberte Heilsbringer.
Hat Dr. Merkel bzw. Kasi wieder was böses gemacht, vielleicht ein Gesetz gebrochen? Hat Gauck etwa dabei geholfen? Und Obama ist aus Russland? Mensch, da habe ich wohl nicht aufgepasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bs2509 15.05.2013, 07:41
31. Die angeblich größte Demokratie . . .

. . .entlarvt sich immer wieder gerne selbst. Nixon ( Watergate ) Reagan ( Irangate ), Vater und Sohn Bush (Panama, Irak Afghanistan und jetzt Barak Obama ( The President of Disneyland ).
Er sollte den Friedensnobelpreis zurückgeben, denn unter ihm wurden die verdeckten Kriege weitergeführt, etwas, was man gemeinhin immer nur den Rechten in den USA unterstellt. Sein Faible für den Drohnenkrieg und seine Einstellung zu Liquidierungseinsätzen von Menschen mit terroristischem Hintergrund sind mittlerweile bekannt. Ob er ruhig schlafen kann, bei all den Kolateralschäden, die dabei entstanden entstehen ?
Wahrscheinlich tangiert es ihn nicht groß. Wo gehobelt wird.fallen Späne...und Guantanamo läßt grüßen.
Obama sollte sich die Frage stellen, warum es Leute aus seinem Umfeld gibt, die Internata an die Medien weitergeben und die sich der Strafe einer Enttarnung völlig bewußt sind. Ich glaube nicht, dass es nur um politische Rivalität, Geld und Geltungssucht geht. Es sind auch Menschen darunter, die im System Obama eine Gefahr für die Gesellschaft sehen und dem entgegenwirken wollen. Hoffen wir, dass nicht alle eines Tages für 99 Jahre in ein Hochsicherheitsgefängnis kommen.
oder doch . . .yes we can ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 15.05.2013, 07:47
32. Hansmaus

Amüsieren Sie sich ruhig weiter über die Politclowns allerorten aber verlieren Sie bitte vor lauter Lachen nicht den Blick darauf dass sich die Politik unter Obama sowohl innen als auch aussen total verändert hat. Innen stirbt der American Dream und aussen die Rolle des Weltpolizisten. Man mag dies begrüssen wenn das Herz links schlägt aber gut ist es nicht für die Welt. Ein Vakuum beibt auf Dauer eben keines und einige Mittelmächte sind schon dabei dieses zu füllen. Wir gehen unruhigen Zeiten entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blutworscht 15.05.2013, 07:54
33. Grundrechtsverletzungen

Zitat von sysop
In Washington jagen sich die Skandale. Im jüngsten Fall sehen sich die Medien plötzlich selbst als Opfer: Die US-Regierung spähte die Agentur AP aus. Dahinter steckt eine knallharte Kampagne von Präsident Barack Obama - gegen Geheimnisverräter aus den eigenen Reihen.
Wenn die Obama-Administration dermaßen die Grundrechte sogar der eigenen Bürger mit Füßen tritt, dann kann man sich vorstellen, wie rabiat sie gegen Nicht-Amerikaner im Ausland vorgeht, auch schon bei ihren "Verbündeten" in Europa. Die Amerikaner werden mir immer unheimlicher und auch der Hoffnungsträger Obama scheint auch nur ein subtil agierender Bush zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 15.05.2013, 07:57
34. Friede, Freude, Eierkuchen

Zitat von sysop
In Washington jagen sich die Skandale. Im jüngsten Fall sehen sich die Medien plötzlich selbst als Opfer: Die US-Regierung spähte die Agentur AP aus. Dahinter steckt eine knallharte Kampagne von Präsident Barack Obama - gegen Geheimnisverräter aus den eigenen Reihen.
Und der nächste "Friedensnobelpreis" geht an Li Keqiang und Kim Jong-Un!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
preteatro 15.05.2013, 08:20
35. "entsetzt" und überrascht vermutlich.....

...auch noch.
Die mediale Kritik an dem (Daten)Sammler- und Kontrollwahn in den USA hielt sich bisher ja durchaus in Grenzen. Ebenso wie die Kritik am Umgang mit vermutlichen Geheimnisverrätern.......
Nun wurde öffentlich, dass diese Praxis auch vor den Medien nicht halt macht. Dies obwohl sich diese doch im ewigen "Kampf gegen den Terror" ohnehin bis zur Selbstaufgabe verstümmelten.
"embedded journalists", unreflektiertes Sprachrohr einer US Aussenpolitik, welches im Falle zb der "Berichterstattung bez. Irak sogar zu einer Entschuldigung von renommierten Zeitungen wie der NYT führte.
War und ist mit dieser Entschuldigung Besinnung, Einsicht und Rückkehr zu einer journalistischen Ethik verbunden?
Wer die Berichterstattung über Afghanistan, arabischer Frühling, Libyen, Syrien, etc. verfolgte, muss diese Frage eindeutig mit NEIN beantworten.

Und jetzt werden sie noch bespitzelt und erleben das, was die Substanz (US) Imperialen Handelns bedeutet: NUR die bedingungslose Kapitulation wird akzeptiert. Selbst ihre "Rebellen" in Libyen und Syrien beteuerten von Anbeginn an, nur die bedingungslose Kapitulation des jeweiligen Regimes zu akzeptieren, obwohl sie zum Zeitpunkt derartiger Deklarationen militärisch völlig aussichtslos waren. Ob sie bereits wussten das......?

Das Entsetzen vom leider offenbar ganz normal gewordenen Wahnsinn namens Aushöhlung von unverzichtbaren Grundrechten erscheint etwas sehr blauäugig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 15.05.2013, 08:26
36. ...

Zitat von Blutworscht
Die Amerikaner werden mir immer unheimlicher und auch der Hoffnungsträger Obama scheint auch nur ein subtil agierender Bush zu sein.
Natürlich ändert ein neuer Präsident nicht das System USA. Ein neuer Präsident ist wie ein neuer Anstrich einer Fassade, aber das innere des Gebäudes bleibt gleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 15.05.2013, 10:55
37.

Zitat von preteatro
...Nun wurde öffentlich, dass diese Praxis auch vor den Medien nicht halt macht....
In Russland gibt es nicht mal Medien, die solches Regierungshandeln aufdecken könnten, jedenfalls nicht überregiomnal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 15.05.2013, 11:02
38.

Zitat von preteatro
...Nun wurde öffentlich, dass diese Praxis auch vor den Medien nicht halt macht....
In Russland gibt es nicht mal Medien, die sich trauen, Verfehlungen der Regierung aufzudecken, jedenfalls nicht überregional.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 15.05.2013, 11:03
39.

Zitat von preteatro
...Nun wurde öffentlich, dass diese Praxis auch vor den Medien nicht halt macht....
In Russland gibt es nicht mal Medien, die es sich leisten können, Verfehlungen der Regierung aufzudecken, jedenfalls nicht überregional.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5