Forum: Politik
Austrittsrechnung für Großbritannien: Die vier Probleme mit Johnsons Brexit-Drohung
REUTERS

Boris Johnson droht Schulden bei der EU platzen zu lassen, um einen besseren Brexit-Deal zu erzwingen. In Brüssel riskiert der womöglich künftige britische Premier, den letzten Rest Vertrauen zu verspielen.

Seite 32 von 34
radlrambo 14.06.2019, 19:41
310. Und wenn man gar nicht weiß worum es geht

Zitat von schwaebischehausfrau
.... P.S.: Nochmal: GB hat unterm Strich NICHT 100 Mrd. Euro Verbindlichkeiten an Brüssel. Ich versuch's Ihnen mal so zu erklären: Wenn Sie im Supermarkt nen Kassenzettel von 23,77€ haben und mit nem 100-Euro-Schein zahlen, dann haben sie zwar 100€ gezahlt. Aber da Sie auch 76,23€ Wechselgeld zurück erhalten, haben Sie nach dem Einkauf nur 23,77€ weniger im Portemonnaie. So schwer?
dann soll mal lieber still sein. Ich finde es ganz schön unverschämt, wie sie sich in diesem Forum gegenüber den Lesern verhalten und hier einfach eine fachliche Kompetenz vorgeben, die sie gar nicht besitzen. Das kann man auch als Täuschung auslegen!

Was faseln Sie da, bei den angesprochenen 100 Mrd soll es sich um eine Art Vorleistung handeln, bei denen wieder was zurückfließt? Wo haben Sie den diesen Schwachsinn her? Wissen Sie eigentlich wovon hier eigentlich gesprochen wird?

Ich erkläre es ihnen mal so: Die Briten haben Verträge mit langer Laufzeit mit der EU abgeschlossen, bei denen sie Verpflichtungen eingegangen sind, von denen aber auch ein geringer Anteil, wie der z.B. die EU-Parlaments-Pension von Hr. Farage, wieder nach GB zurückfließt. Wie viel das insgesamt sein wird, das weiß man erst, wenn man weiß, wie alt Hr. Farage wird und weiß wie hoch die Zinsen in den nächsten Jahren sind und viele andere Entwicklungen bekannt sind.

Die genaue Differenz, welche GB der EU schuldet kann man erst in Zukunft errechnen, wobei eine Bandbreite zwischen 40 und 100 Mrd genannt wurde. Alle anderen Berechnungen dazu sind Mist!

Beitrag melden
Elkarlo77 14.06.2019, 20:01
311. Ich stehe zu Boris

Er hat vollkommen recht, die EU zockt England ab, England ist der einer der drei größten Netto Zahler der EU. Was soll man EU Projekte gegen Jugendarbeitslosigkeit im Ausland fördern. (auch hier in Deutschland). Einfach die 100 Mrd nicht zahlen, ausser die EU kommt angekrochen mit besseren Bedingungen. Boris wird es durchziehen wie er es 2016 versprochen hat und das wäre sehr gut für... die EU. 2022 sind neue Parlamentswahlen in England, die Tories haben sich mit den Brexit Hickhack zerfleischt, die Ukip Partei wird an der Wirtschaft zerbrechen. Was machen sie, wenn plötzlich ohne Handelsverträge mit der EU, die wird es ja vorerst nicht geben, die Wirtschaft um 20% schrumpft ? Genau, sie versinken in der Unbedeutsamkeit, während Farage... nicht mehr im Ausland sein darf. Er ist dann entweder aus England raus, oder muss den Scheiss mit erleben. Boris wird höchstwahrscheinlich auswandern dürfen, da die Arbeitslosigkeit schnell 15% erreicht unter ihm. Die liberal Demokrats als EU befürworter werden die Parlamentswahlen dominieren und wahrscheinlich zusammen mit Labour einen EU beitritts Antrag stellen. Ohne Briten Rabatt diesmal. Das wäre gut für die EU langfristig. Für die Jahre 2020-2021 ist es für alle 28 EU Nationen scheisse. Aber es würde die Populisten entzaubern.

Beitrag melden
localpatriot 14.06.2019, 21:20
312. Jedes Bundesland für sich?

Zitat von Elkarlo77
Er hat vollkommen recht, die EU zockt England ab, England ist der einer der drei größten Netto Zahler der EU. Was soll man EU Projekte gegen Jugendarbeitslosigkeit im Ausland fördern. (auch hier in Deutschland). Einfach die 100 Mrd nicht zahlen, ausser die EU kommt angekrochen mit besseren Bedingungen. Boris wird es durchziehen wie er es 2016 versprochen hat und das wäre sehr gut für... die EU. 2022 sind neue Parlamentswahlen in England, die Tories haben sich mit den Brexit Hickhack zerfleischt, die Ukip Partei wird an der Wirtschaft zerbrechen. Was machen sie, wenn plötzlich ohne Handelsverträge mit der EU, die wird es ja vorerst nicht geben, die Wirtschaft um 20% schrumpft ? Genau, sie versinken in der Unbedeutsamkeit, während Farage... nicht mehr im Ausland sein darf. Er ist dann entweder aus England raus, oder muss den Scheiss mit erleben. Boris wird höchstwahrscheinlich auswandern dürfen, da die Arbeitslosigkeit schnell 15% erreicht unter ihm. Die liberal Demokrats als EU befürworter werden die Parlamentswahlen dominieren und wahrscheinlich zusammen mit Labour einen EU beitritts Antrag stellen. Ohne Briten Rabatt diesmal. Das wäre gut für die EU langfristig. Für die Jahre 2020-2021 ist es für alle 28 EU Nationen scheisse. Aber es würde die Populisten entzaubern.
Die Bundesreplik ist ein sehr gutes Beispiel für die Zusammenarbeit politischer Einheiten. Nur nennt man die Ausgleichszahlungen hier 'Länderausgleich'. Eine Debatte könnte ähnlich laufen: Bayern und Baden-Württemberg treten aus und sparen sich jedes Jahr viele Milliarden an Geld.

Klingt attraktiv? Im Gegenteil, klingt wie absoluter Blödsinn. Und so ist es auch mit dem Brexit.

Die eigentliche Frage welche man in GB nicht stellt und auch nicht beantwortet: In wie weit will man die eigenen kurzfristigen Interessen den langfristigen Vorteilen gegenüberstellen und auch dafür gewisse Kosten tragen?

Die treibenden Brexit Mächte verfolgen eigene Ziele und diese werden sich nach dem Brexit, egal wie, zeigen. Dass Brexit am Ende mehr kosten könnte als die EU Beiträge wird zur Zeit verschwiegen.

Historisch gesehen ist die Schweiz allerdings ein positives Beispiel. Vermeidung der kaiserlichen Steuern war eine der treibenden Kräfte für die Schweizer Unabhängigkeit.

Beitrag melden
P-Schrauber 14.06.2019, 22:28
313.

Zitat von mkalus
Sie scheinen die selbe Parallelwelt wie Boris zu bewohnen. Die EU hat gar nichts gedroht, denn es sind die Briten die was von der EU wollen, nicht umgekehrt. Alles was die EU angeboten hat war mehr oder weniger zum Vorteil der Briten. Die wollen das aber scheinbar nicht, denn man ist ja zu Stolz und selbstverliebt um zu erkennen wie die läge wirklich aussieht. Die Grenzen die hier aufgezeigt werden sind die des Politischen Opportunismus a la Klein England. Wo man zwar gross Rumtönen kann aber aber wenn es dann dazu kommt das auch zu liefern auf einmal alle betreten rumstehen und die Gegenseite für die eigene Unfähigkeit verantwortlich machen.
Was wollen die Briten denn noch wirklich haben, mittlerweile nichts mehr May wollte eine geordneten Brexit und verhandeln.

Die EU wollte nie verhandeln, wenn sie wirklich verhandeln hätte wollen, wäre das der Nachweis für potentielle Nachahmer gewesen, dass es möglich wäre aus der EU auszutreten und einige der Errungenschaften der EU (die guten die die seit der Gründung bestehen) mitzunehmen. Deshalb scheiterte May und kam mit fast leeren Händen zurück,.dazu die Häme hier im Spiegel und bei den EU Politikern.

Das hat das britische Parlament -zu Recht- abgewiesen, deshalb ist May gescheitert, deshalb wurde bei der EU Scheinwahl der Briten so sensationell hoch die EU abgewählt.

Die tatsächliche Vorgänge scheinen von Ihnen nach Ihrer Beleg und belanglosen Kritik nach total ignoriert und negiert zu werden, Ihr Problem wenn sie Vorgänge nicht bewerten können und nur undefinierte Empörungskritik ohne Hintergrund und Tiefgang liefern können.

Sollte Johnson Prime Minister werden oder auch jeder andere britische Politiker, so werden die gar nichts zahlen warum auch, nach den Demütigungen durch die EU, ich wiederhole mich jetzt.
Sie sollten Gründe nennen warum GB zahlen sollte, denn der umgehkehrte Weg nicht zu zahlen ist der beste Verhandlungsgrund überhaupt, wenn die UK erst mal gezahlt hat bekommt sie nichts mehr.

Sie leben in der ideologischen Parallelwelt weder Johnson noch ich!

Beitrag melden
NauMax 15.06.2019, 00:52
314.

Zitat von gutmichl
Wieviel UK genau zahlt und wie groß die Schlusssumme sein wird ist zweitrangig. Unter dem Strich will die EU Geld von UK. Dieses Geld ist Cash und nicht eine Target2-Forderung, die man jetzt eigentlich bereits abschreiben müsste. Wenn UK nicht zahlt, hat die EU keine echten Hebel mehr. Boris J. weiß dass und wird es uns vielleicht spüren lassen. Das fehlende Geld wird der größte Nettozahler ausgleichen dürfen, vielleicht per CO2-Steuer ?
Nö, der Fehlbetrag wird entweder auf die anderen Mirglieder verteilt oder bei den Ausgaben weggekürzt. Aber stimmt ja, eignet sich super um die Trommel für den DEXIT zu rühren!

Beitrag melden
murrle01 15.06.2019, 03:01
315. Ihr Post zeigt...

Zitat von P-Schrauber
die EU hat doch vorgemacht wie man droht, da ist es nur natürlich und statthaft das Johnson nun in das gleiche Horn stößt. Also suum cuique meine Damen und Herren, oder wer ebenfalls und schon immer im Glashaus sitzt sollte nicht vorher mit dem Steine werfen angefangen haben, umso unschön es war, dass die EU versucht hat UK am langen Arm verhungern zu lassen, dann wählt man dort jetzt den harten Aufschlag, denn es gibt eh nix mehr zu Retten, vor allem nicht bei den EU Holzköpfen als Sparringspartner. Den Verhandlungsspielraum und das ist das Kalkül von Johnson, sind dann die Unternehmen die in der EU Ihren Hauptsitz, aber jede Menge Kapital und Unternehmensanteile in GB haben. Schönen Tag noch, ich freue mich jedes Mal, wenn das vorangegangene bornierte Handeln der EU Politiker Grenzen aufgezeigt bekommt.
Sie leiden unter Realitätsverlust! Oder sind AfD Wähler! Anders kann ich mir den Bockmist nicht erklären, den Sie von sich geben. Wenn Sie sich auch nur eine Stunde mit den Verträgen, den Verquickungen der Wirtschaft beschäftigt hätten, den Verpflichtungen und dem schon begonnenen Verfall des Pfundes...Dann würden Sie nicht so einen Unsinn schreiben. Die Insulaner sind komplett allein an der jetzigen Situation schuld - Niemand anders, schon gar nicht die EU. Die hätten meiner Meinung nach noch eher den Austritt zulassen sollen. Die Verlängerung war ein Fehler um den Briten noch ein Entgegenkommen zu erlauben!
Und welche bornierten EU Politiker bekommen Grenzen aufgezeigt?
Die haben so gehandelt wie sie laut Gesetz und Verträgen nicht anders handeln konnten, und das war gut so! Wenn ich mir dann die britischen Politiker auf den giftgrünen Kunslederbänken betrachtete... Ein hilfloser, verblendeter Haufen, der immer noch nicht begriffen hat: GB ist keine Weltmacht mehr! Zu Ihnen kann man nur beten: Gott, lass Hirn regnen!

Beitrag melden
murrle01 15.06.2019, 03:10
316. Wie Sie von einem Einkauf...

Zitat von schwaebischehausfrau
Über die Höhe der Staatsverschuldung von GB muß man nicht spekulieren, denn die Zahlen sind bekannt: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/163692/umfrage/staatsverschuldung-in-der-eu-in-prozent-des-bruttoinlandsprodukts/ Mit 87% liegt die Staatsschulden-Quote (Schulden in Relation zum BIP) nahezu auf dem Durchschnitts-Wert der Gesamt-EU. Höher zwar als in Deutschland, aber eben deutlich niedriger als in Griechenland, Italien, Frankreich, Belgien, Portugal und Spanien. Und als Land mit einer eigenen Währung (und den Verzicht auf den EURO haben die Briten sicher noch keine Sekunde bereut) hat GB eben auch mehr Spielraum als die Mitglieder im EURO-Raum, wo die Geldpolitik der EZB eben immer für die einen zu lasch und für die anderen zu restriktiv ist, aber niemals ideal für alle Euro-Staaten. P.S.: Nochmal: GB hat unterm Strich NICHT 100 Mrd. Euro Verbindlichkeiten an Brüssel. Ich versuch's Ihnen mal so zu erklären: Wenn Sie im Supermarkt nen Kassenzettel von 23,77€ haben und mit nem 100-Euro-Schein zahlen, dann haben sie zwar 100€ gezahlt. Aber da Sie auch 76,23€ Wechselgeld zurück erhalten, haben Sie nach dem Einkauf nur 23,77€ weniger im Portemonnaie. So schwer?
in mehreren Geschäften zurück kommen, ohne eine leere Geldbörse und Schulden zu haben, ist mir ein Rätsel.

Beitrag melden
murrle01 15.06.2019, 03:31
317. Um das einmal für einfache Naturen.....

verständlich zu erklären:
Selbst wenn nur die Hälfte der Verzögerung bei der Zollabfertigung geschieht, die von Fachleuten unendlich oft angedeutet wurde - DAS wäre immer noch zu viel , und würde zu ganz großen Problemen der Versorgung führen.
Das Pfund ist schon jetzt auf einem bedrohlichen Tiefstand, der sich weiter fortsetzen wird.
Was hat GB denn zu bieten? Die Autofirmen gehören schon lange nicht dem Inselvolk. Weitere Produkte die wir nicht selber herstellen können, sind mir nicht bekannt.
EU Ausländer werden GB in großen Mengen verlassen. Nur in meinem Umfeld gibt es etliche Fälle (Ärzte und Pflegerinnen) an Rückkehrern in den nächsten Monaten.
Das schon jetzt mehr als marode Gesundheitssystem wird dadurch ein Chaos werden, 100%!!
Und wer glaubt, die stolzen Briten werden als Erntehelfer für das gleiche Trinkgeld die abwandernden Erntehelfer ersetzen wollen?
Hunderte von Firmen werden die Insel verlassen. Ebenso viele Banken.
Das Öl "gehört" den Schotten, die wohl nicht bei den Verlierern bleiben werden.
Was wird mit dem irischen Problem?
Als Urlaubsland fällt es (zumindest für mich) einmal aus. So schönes Wetter ist dort auch nicht immer, und mit Visum?? never!
Was ist mit der Königsfamlie, da sind doch auch Einige mit Deutschland verbandelt - oder sind die Deutschen Pässe schon beantragt? Damit bei Staatsbesuchen alles reibungslos über die Bühne geht (Sarkasmus aus!)
Wie kann ein Land sich so selbst gegen die Wand fahren?

Beitrag melden
haraldbuderath 15.06.2019, 06:30
318. Nationalisten /Konservative/Monarchie

Die Demokratie in GB und Kampf für Freiheit hat wann begonnen? Jahrhunderte haben die Briten die Welt versklavt und Menschen und Land ausgebeutet, Im 21.Jahrhundert spielen die Briten immer noch Monarchie, Schottland und Irland sollten Ihre Freiheit zurück erlangen, der Traum von Groß ist aus geträumt und nur Klein wird übrig bleiben, einem Anschluss von Österreich an Deutschland ist verboten aber Irland vereinen doch nicht oder ?

Beitrag melden
siryanow 15.06.2019, 06:55
319. Johnson

isch kann mir net helfen : Johnson unn dae oval-buero-cowboy koennen sich joot als die neuen kessler-zwillinge bei der naechsten “miss Universum schau “ bewerben

Beitrag melden
Seite 32 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!