Forum: Politik
Auszeichnung Oslo: Friedensnobelpreis geht an Denis Mukwege und Nadia Murad
DPA

Das Nobelpreiskomitee hat Denis Mukwege und Nadia Murad mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Seite 1 von 6
niska 05.10.2018, 11:05
1.

Eine sehr gute Wahl. Danke dafür.

Beitrag melden
lyric/bln 05.10.2018, 11:12
2. Großartige Wahl!

Ein starkes Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen, Terror, Trump, CSU und AfD. Absoluten Respekt, an das Komitee!

Nadia Murad lebt sicher in Deutschland, darauf können wir stolz sein!

Beitrag melden
smaturin 05.10.2018, 11:13
3. Richtige und kluge Entscheidung!

Glückwunsch zu dieser Entscheidung!
Kim Jong Un und Donald Trump, hahaha... Das wäre der Witz des Jahrhunderts und die Reputation des Friedensnobelpreis beschädigt...
Nur weil sie sich mal die Hände geschüttelt haben und mit Ergebnissen geprahlt haben welche erst noch geliefert werden müssen...

Beitrag melden
raoul2 05.10.2018, 11:13
4. Das vorbildliche Panzi-Projekt von Mukwede im Kongo

kann ebenso wie Murads Projekt gegen sexuelle Gewalt als Waffe im Krieg jeden Cent gebrauchen. Imd sowieso ist alles besser als ein Preis für Trump. Gute Entscheidungen.

Beitrag melden
antelatis 05.10.2018, 11:18
5.

Dass Kim Jong Un und Donald Trump auch eine Chance gehabt haben sollen, diesen Preis zu gewinnen, ist erstaunlich.

Beitrag melden
StefanXX 05.10.2018, 11:19
6. Donald Trump wäre der richtige Empfänger gewesen

Warum der Friedensnobelpreis nicht an Donald Trump ging, erschließt sich wahrscheinlich nur der Jury. DT hat durch die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt für klare Verhältnisse und damit Frieden gesorgt. Außerdem hat er die Sicherheit und damit Friedenschance erhöht, indem er die Machenschaften des Irans klar benannt hat und folgerichtig aus dem Vertrag ausgestiegen ist. Und aus dem Abschlachten der Menschen in Syrien hat er sich zurückgezogen, da wüten jetzt nur noch Assad, Russland und Iran. Außerdem sollte DT auch noch der Umwelt-Nobelpreis verliehen werden, den man extra wegen Ihm neu schaffen sollte. Durch den Ausstieg aus dem Klimaabkommen hat er der Welt die Augen geöffnet, dass wir mit dem Klimawandel einer Lüge aufgesessen sind und wir somit unsere Umweltanstrengungen lieber auf andere Themen konzentrieren sollten. Ja und der (inoffizielle) Wirtschaftsnobelpreis steht dem Vorzeige-Self-Made-Milliardär ja ohnehin zu, da muss man gar nicht weiter diskutieren.Keine Frage, DT hat großartige Erfolge erzielt, ist der beste Präsident den es jemals gab und der beste, den es in Zukunft überhaupt geben können wird!

Beitrag melden
spon-facebook-10000220808 05.10.2018, 11:21
7. Verdient

Auf Nadia hätte ich noch am ehesten getippt. Schön das Sie ihn bekommen hat.
2018 ist ihr Jahr, sie hat am 19. August auch geheiratet.
Ich habe übrigens nicht ein Foto gefunden, auf dem sie "so richtig" lächelt - sagt einiges aus.

Beitrag melden
schwerpunkt 05.10.2018, 11:21
8.

Wie jetzt? Nicht Donald Trump? Dabei gäbe es doch weltweit und zu allen Zeiten nur einen Kandidaten, der diesen Titel wirklich verdient hätte (und alle anderen Nobelpreise gleich mit - vor allem den Literatur-Nobelpreis für die originellsten Twitter-Posts: covfefe (wir können nur ahnen, welche tiefe Weisheit dahinter steht).
Wenn dann aber gleich im Abo für alle weitere Jahre auch, denn danach kann eigentlich nichts preiswürdiges mehr kommen.

Beitrag melden
Rüdiger Rommel 05.10.2018, 11:32
9. Trump hat mehr für den Frieden getan als jeder andere im letzten Jahr.

Den IS aus der Fläche im Iraq und Syrien vertrieben, Rapprochement in Korea nach 70 Jahre Krieg, und vieles mehr wäre ohne den US-Präsidenten nicht möglich gewesen. Aber da er kein links-liberaler ist, hat er natürlich keine Chance diesen 'politischen' Preis zu bekommen.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!