Forum: Politik
Auszeichnung Oslo: Friedensnobelpreis geht an Denis Mukwege und Nadia Murad
DPA

Das Nobelpreiskomitee hat Denis Mukwege und Nadia Murad mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Seite 5 von 6
knetsch_r 05.10.2018, 13:03
40.

Zitat von Beat Adler
Die Gentalverstuemmelung von Maedchen ist ein grosses Problem. Das stimmt. Es ist aber bereits in allen Staaten, wo es noch durchgefuehrt wird offiziell verboten. Da diese alte Unsitte fast auschliesslich von den Grossmuettern der Maedchen durchgefuehrt wird, seit Tausenden von Jahren, also lange vor dem Entstehen heutiger Religionen, wagt es dort vor Ort bisher keine staatliche Organisation massenhaft Grossmuetter ins Gefaengnis zu stecken. Ob eine Massenvergewaltigung durch Angehoerige einer betrunkenen, mit Drogen abgefuellten, Soldadeska im Osten der D.R.Kongo weniger schlimm sein soll, erschliesst sich mir nicht. Die Verletzungen der Opfer, die der kongolesische Arzt behandelt, sind koerperlich und psychisch enorm. Wenn ein Mitglied dieser bewaffneten, marodierenden Gruppen davon ueberzeugt ist, dass, wenn er ein 4 jaehriges Maedchen vergewaltigt, ihn keine Kugel treffen kann, er unverwundbar wird, ist das wohl so ungefaehr das Abscheulichste, das der Glauben an Voodoo, maraboutage, hervorbringt. mfG Beat z.Z. in der D.R.Kongo
Danke für die ANTWORT

Besser kann man hier nicht argumentieren.

Beitrag melden
haarer.15 05.10.2018, 13:09
41.

Zitat von hpcaesar
aber noch mehr verdient hätte den Preis nach meiner Meinung Angela Merkel! Das ist kein Scherz, Sie hat verantwortlich mit dafür gesorgt, dass in Europa Flüchtlinge wie u.a. auch die Friedensnobelpreisträgerin Zuflucht gefunden haben. Dies hat sie gegen eigene Parteiinteressen und große Widerstände in Europa durchgesetzt. Das wäre auch ein Zeichen gegen Populismus gewesen.
Nö - verdient sie nicht. Dann hätte sich Frau Merkel schon auch gegen Kriegseinsätze im Irak und Syrien aussprechen müssen. Ihre Amerika-Hörigkeit und Profillosigkeit ist an sich aber nichts Neues.

Beitrag melden
artep 05.10.2018, 13:17
42.

Zitat von Beat Adler
Die Gentalverstuemmelung von Maedchen ist ein grosses Problem. Das stimmt. Es ist aber bereits in allen Staaten, wo es noch durchgefuehrt wird offiziell verboten. Da diese alte Unsitte fast auschliesslich von den Grossmuettern der Maedchen durchgefuehrt wird, seit Tausenden von Jahren, also lange vor dem Entstehen heutiger Religionen, wagt es dort vor Ort bisher keine staatliche Organisation massenhaft Grossmuetter ins Gefaengnis zu stecken. Ob eine Massenvergewaltigung durch Angehoerige einer betrunkenen, mit Drogen abgefuellten, Soldadeska im Osten der D.R.Kongo weniger schlimm sein soll, erschliesst sich mir nicht. Die Verletzungen der Opfer, die der kongolesische Arzt behandelt, sind koerperlich und psychisch enorm. Wenn ein Mitglied dieser bewaffneten, marodierenden Gruppen davon ueberzeugt ist, dass, wenn er ein 4 jaehriges Maedchen vergewaltigt, ihn keine Kugel treffen kann, er unverwundbar wird, ist das wohl so ungefaehr das Abscheulichste, das der Glauben an Voodoo, maraboutage, hervorbringt. mfG Beat z.Z. in der D.R.Kongo
Vielleicht erschließt sich Ihnen der Tatbestand, dass eine Klitorisbeschneidung irreversibel ist, eine Vergewaltigung aber nicht. Die kann durch psychologische Maßnahmen bewältigt werden oder auch nicht. Der weibliche Körper bleibt intakt. Ob nun Großmütter in Gefängnisse gesteckt werden oder nicht, ist ziemlich egal. Egal ist nicht, wie die entsprechenden Staaten mit dem Phänomen der Klitorisverstümmelung umgehen. Und da denke ich, dass die Staatsoberen gar kein Interresse haben, den, wie Sie sagen "Jahrtausende alten Brauch" abzuschaffen. Sonst würden sie anders agieren

Beitrag melden
KingTut 05.10.2018, 13:21
43. Eine weise und wichtige Enscheidung

Ich teile die überwältigende Zustimmung zum Friedensnobelpreis an diese beiden Persönlichkeiten, die ihr Leben dem Dienst am Menschen widmen. Stolz macht es auch, dass Nadia Murad hier in Deutschland ihren Wohnort hat.
Wie man angesichts dieser beiden moralischen Instanzen auf Donald Trump als würdigen Empfänger des Friedensnobelpreises verweisen kann, ist für mich nicht nachvollziehbar. Dass er vor der UNO gedroht hat, ein ganzes Land (Nord Korea) auszulöschen, der tausendfachen Lüge überführt ist, Frauen und Schwarze geringschätzt und zig Verfahren am Hals hat, scheint für manchen Zeitgenossen nicht abschreckend genug zu sein. Freuen wir uns über den Preis an zwei herausragende Persönlichkeiten der Zeitgeschichte, dass ihr Beispiel dazu beitragen möge, mehr Menschlichkeit in diese Welt zu bringen und diesen Planeten lebenswerter für uns alle zu machen.

Beitrag melden
In-Golf 05.10.2018, 13:24
44. Das geht gegen die Kollegen vom Literaturkomitee....:-)

Ich selbst bin der Meinung, dass Putin der Preis gebührt, weil er den Artikel 51 der UN-Charta umsetzte, der von den Mitgliedstaaten verlangt, dass sie einem angegriffenen Staat (Syrien) zur Hilfe eilen.

Und nicht, dass sie diesen Staat verdeckt angreifen (mit Menschenrechtsaktivisten", "Demonstranten" und "Deserteuren", wie sie 2011/2012 in der CIA-Presse Medien genannt wurden), um eine demokratisch eingesetzte Regierung zu beseitigen. Oder sich sogar aktiv mit Geheimtruppen und Aufklärungsspezialisten (Bundeswehr) daran beteiligen. Aktivitäten, die die Bundestagsabgeo5rndeten vor dem eigenen Volk versuchten und versuchen geheimzuhalten.

Putin hat so die Demokratie in Syrien bewahrt und gleichzeitig den religiösen islamischen Fanatismus erfolgreich bekämpft und so die Welt von einem Übel befreit. Die -so las man- von den USA finanziert worden sind, u.a. "Weisshelme" und "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte". Eine "IS", die die diesmal gewählte Preisträgerin geknidnappt und vergewaltigt haben.

Nur möge man mich erhellen, was diese Frau zum Frieden der Welt oder zur Abrüstung beigetragen hat. Was nach Alfred Nobel die Grundbedingung für die Vergabe ist und nicht das Faktum, ein Opfer der auch vom Friedensnobelpreisträger Obama verantworteten Besetzung des Irak gewesen zu sein.

Auch die Verleihung an Dr. Mukwege ist wohl eher der feministischen Ideologie geschuldet, als einem Kampf gegen das Töten von Männer und dem Vergewaltigen von Frauen in afrikanischen Kriegen. Denn der Doktor thematisiert wohl eher die s t ä n d i g e Gewalt von afrikanischen Männern gegen Frauen und wird deshalb von Primitiv-Gruppen in seinem Heimatland angegriffen, die noch kein zivilisatorischen Status erreicht haben. Der Kampf dagegen ist zwar nobel ist, aber nicht f r i e d e n s - nobelpreiswürdig. Dagegen ist auch jeder Mensch mit eine bisschen Anstand, aber wenn man das als weisser Mann thematisieren würde, würde man als Rassist bezeichnet werden.

Der Nobelpreis wurde entwertet, weil nicht mehr exzellente Leistungen zum Wohl der Menschheit bewertet werden, sondern die Vertreter von Beliebigkeiten und Trends der modernistischen Welt. Die Komitees verfahren nach ihrer eigenen Ideologie und Vorlieben und nicht nach den Wünschen von Alfred Nobel.

Beitrag melden
niska 05.10.2018, 13:29
45.

Zitat von artep
Vielleicht erschließt sich Ihnen der Tatbestand, dass eine Klitorisbeschneidung irreversibel ist, eine Vergewaltigung aber nicht. Die kann durch psychologische Maßnahmen bewältigt werden oder auch nicht. Der weibliche Körper bleibt intakt. Ob nun Großmütter in Gefängnisse gesteckt werden oder nicht, ist ziemlich egal. Egal ist nicht, wie die entsprechenden Staaten mit dem Phänomen der Klitorisverstümmelung umgehen. Und da denke ich, dass die Staatsoberen gar kein Interresse haben, den, wie Sie sagen "Jahrtausende alten Brauch" abzuschaffen. Sonst würden sie anders agieren
Eine Vergewaltigung ist niemals reversibel. Psychisch bleibt immer zumindest ein Knacks. Man kann eventuell damit leben, aber niemals wie vorher. Und schauen Sie doch nur mal den zweiten Preisträger an. Er behandelt Opfer von Massenvergewaltigungen. Diese zerstören die armen Frauen auch körperlich. Ihre Argumentation um recht zu behalten ist mehr als zynisch.

Beitrag melden
Beat Adler 05.10.2018, 13:36
46.

Zitat von artep
Vielleicht erschließt sich Ihnen der Tatbestand, dass eine Klitorisbeschneidung irreversibel ist, eine Vergewaltigung aber nicht. Die kann durch psychologische Maßnahmen bewältigt werden oder auch nicht. Der weibliche Körper bleibt intakt. Ob nun Großmütter in Gefängnisse gesteckt werden oder nicht, ist ziemlich egal. Egal ist nicht, wie die entsprechenden Staaten mit dem Phänomen der Klitorisverstümmelung umgehen. Und da denke ich, dass die Staatsoberen gar kein Interresse haben, den, wie Sie sagen "Jahrtausende alten Brauch" abzuschaffen. Sonst würden sie anders agieren
Es ist noch nicht lange her, da wurde hier in der D.R.Kongo einer der Anfuehrer einer der bewaffneten Banden vor Gericht verurteilt, weil er ein 4 jaehriges Maedchen vergewaltigte. Es starb an den Folgen. Er empfahl auch allen seinen Bandenmitgliedern es ihm gleich zu tun, denn das Jungfrauenblut schuetzt vor Kugeln.

Die durch Banden vergewaltigten Frauen, viele noch kleine Maedchen, welche der kongolesische Arzt pflegt, tragen Wunden und Narben auf immer in ihrem Koerper. Die Diskussion darueber, ob die Gentalverstuemmelung nun schlimmer oder weniger schlimm sei, ist deplaziert, ueberfluessig, unangebracht!

Die Bekaempfung der Gentalverstuemmelung ist ein langsamer Prozess, der im Gange ist. Eine Verhaltensaenderung einer uralten Tradition ist nun mal nicht von Heute auf Morgen meoglich. Eine Regierung, die konsequent vorgeht und die Grossmuetter, welche des Verbrechen begehen, einsperrt, sorgt fuer zusaetzliche Unruhen in ihrem Staat, der eh schon an der Grenze des Ertraeglichen ist. Es genuegt die Staaten, wo die Genitalverstuemmelung noch durchgefuehrt wird aufzulisten, um das zu begreifen. Diese Regierungen haben ganz andere Herausforderungen am Hals.
mfG Beat

Beitrag melden
brehn 05.10.2018, 13:38
47. naja

Zitat von artep
Vielleicht erschließt sich Ihnen der Tatbestand, dass eine Klitorisbeschneidung irreversibel ist, eine Vergewaltigung aber nicht. Die kann durch psychologische Maßnahmen bewältigt werden oder auch nicht. Der weibliche Körper bleibt intakt. Ob nun Großmütter in Gefängnisse gesteckt werden oder nicht, ist ziemlich egal. Egal ist nicht, wie die entsprechenden Staaten mit dem Phänomen der Klitorisverstümmelung umgehen. Und da denke ich, dass die Staatsoberen gar kein Interresse haben, den, wie Sie sagen "Jahrtausende alten Brauch" abzuschaffen. Sonst würden sie anders agieren
Soso? Wie würden Sie denn dann agieren? Sie scheinen da ja bestens Bescheid zu wissen was geeignete Maßnahmen angeht, welche über das Verbot hinausgehen.
Andererseits zeugt ihre Behauptung, das eine Vergewaltigung reversibel ist und der weibliche Körper dabei Intakt bleibt, zeugt gerade in Anbetracht dessen, dass viele Opfer noch im Kindesalter sind, von sehr ausgeprägter Ignoranz und absolutem Unwissen.

Beitrag melden
MarianneMade 05.10.2018, 13:45
48. 38. in nahezu jeder deutschen Heterobeziehung

@Pratter, das ist sowas von geschmacklos, dass es mich fassungslos macht. Wie kann ein Mensch so ohne jegliche Empathie sein?

Beitrag melden
annoo 05.10.2018, 13:46
49. Ja genau

Zitat von StefanXX
Warum der Friedensnobelpreis nicht an Donald Trump ging, erschließt sich wahrscheinlich nur der Jury. DT hat durch die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt für klare Verhältnisse und damit Frieden gesorgt. Außerdem hat er die Sicherheit und damit Friedenschance erhöht, indem er die Machenschaften des Irans klar benannt hat und folgerichtig aus dem Vertrag ausgestiegen ist. Und aus dem Abschlachten der Menschen in Syrien hat er sich zurückgezogen, da wüten jetzt nur noch Assad, Russland und Iran. Außerdem sollte DT auch noch der Umwelt-Nobelpreis verliehen werden, den man extra wegen Ihm neu schaffen sollte. Durch den Ausstieg aus dem Klimaabkommen hat er der Welt die Augen geöffnet, dass wir mit dem Klimawandel einer Lüge aufgesessen sind und wir somit unsere Umweltanstrengungen lieber auf andere Themen konzentrieren sollten. Ja und der (inoffizielle) Wirtschaftsnobelpreis steht dem Vorzeige-Self-Made-Milliardär ja ohnehin zu, da muss man gar nicht weiter diskutieren.Keine Frage, DT hat großartige Erfolge erzielt, ist der beste Präsident den es jemals gab und der beste, den es in Zukunft überhaupt geben können wird!
Und Sie haben auch noch Einiges vergessen, was Trump erreicht hat: Er sorgte für einen höheren Umsatz von Golfbällen. Und von Haarfärbemittel.

Und Frauen, die von ihm bedrängt oder begrabscht wurden, dürfen sich damit rühem von dem (Zitat StefanXX) "besten Präsidenten den es jemals gab und der beste, den es in Zukunft überhapt geben können wird!" beachtet worden zu sein. Das ist doch mal was. So was muss honoriert werden. Aber die bösen Neider wollen die tollen Errungenschaften ja nicht wahrheben und haben ihn nicht für den Friedensnobelpreis gewählt. So sad.

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!