Forum: Politik
Autogipfel in Berlin: Der Diesel ist sicher
DPA

Keiner will den Diesel fallenlassen: Das ist das Signal des Autogipfels. Im Wahlkampf gibt sich die Politik vorerst mit einer Minimallösung gegen giftige Abgase zufrieden - doch die Ungewissheit bleibt.

Seite 2 von 25
Europa! 02.08.2017, 20:05
10. Keine Selbstzünder

Die Gespräche über die Zukunft der Autoindustrie sind ähnlich effizient wie die Brexit-Gespräche. Politik und Wirtschaft schliddern ins Chaos und wissen sich nicht zu helfen. Merke: Wer gleichzeitig Gas gibt und auf die Bremse tritt, würgt den Motor ab.

Am Ende entscheiden die Kunden - in China und in den USA.

Beitrag melden
guntergunter 02.08.2017, 20:05
11. So,

liebe PolitIndustrieBande, das war's jetzt!
Im Herbst geht die Stimme an diejenige Partei, die die größtmögliche Unruhe im Land stiften wird. Eine andere Möglichkeit, Euch mal einen deutlich spürbaren Kraftstoss ins verlängerte Rückrat zu verabreichen, sehe ich nicht mehr!

Beitrag melden
redneck 02.08.2017, 20:07
12. Tragisch

Ich wohn in einer Gegend mit der saubersten Luft. Bin ich mal in D - es stinkt. Gewaltig. Die Luft ist ichtig dreckig. Man spürt die Lunge. Dieser Zustand wird nun in einem Abschlusspapier fixiert für die nächsten 30 Jahre. Piech und Porsche verdienen, 30 000 Menschen werden unnötig am Feinstaub sterben.

Beitrag melden
jkbremen 02.08.2017, 20:08
13. Hintenreinkriecher und Verbraucherverräter

Nun sind sie den Herstellern also doch hinten reingekrochen.
Auch Kretschmann von den Grünen, das ist der größte Hohn !
Jetzt bleiben nur noch die Gerichte mit Fahrverboten.

Beitrag melden
patschel 02.08.2017, 20:08
14. Wütend

Mich macht es wütend, wie unsere gewählten Volksvertreter der Industrie in den A..... kriecht. Was muss passieren, dass diese Bande die Gesundheit vor den Profit stellt? Im September nicht wieder neue große Koalition wählen, sondern geht die Stimmen den derzeit kleinen Parteien - Die Grünen und Die Linke. Es kann nicht schlimmer kommen, sondern nur besser werden.

Beitrag melden
testuser2 02.08.2017, 20:10
15. Merkel duckt sich weg

Merkel duckt sich weg. Annett Meiritz spricht ihren Namen auch nicht aus (als wäre es Voldemort), vielleicht um keinen Zusammenhang zwischen Diesel-Gate und Merkel herzustellen ? Im Morgenmagazin war Frau Meiritz auch ausgesprochen freundlich zu den Politikern (man müsse verstehen, dass Politik und Auto-Wirtschaft keine Feinde wären). Zitat :"Die Parteien sind im Wahlkampf. Sie können weder Millionen verschreckte Dieselbesitzer noch eine wütende Schlüsselindustrie gebrauchen." - Merkel und die Medien wollen keine wütenden Dieselbesitzer, die ihr die Stimme verweigern könnten.

Beitrag melden
Ranunkelmann 02.08.2017, 20:10
16. Wer kauft sich denn jetzt noch einen Diesel ....

Der Diesel ist tot , und da hilft auch keine dieser jetzt daran beteiligten Parteien mehr .
Sie werden nach dieser Wahl beide Pappnasen im Gesicht tragen ;).

Genaugenommen haben sie mit dem was sie unterstützt haben auch keine Sitze mehr verdient .
Zumindest nicht im Bundestag , eher vor Gericht ?

Beim Kreuz machen nochmal nachdenken .....

Beitrag melden
charlybird 02.08.2017, 20:10
17. Ich hoffe,

dass die Justiz ihren Job ernster nimmt als die abhängig beschäftigten Politiker.

Beitrag melden
Xantos73 02.08.2017, 20:13
18. Ich verstehe das nicht...

Wenn jetzt 5 mio. Fahrzeuge eine neue Software bekommen sollen, heißt das ja das alle diese Fahrzeuge eben diese Betrugssoftware inne haben. Und auf Betrug steht in schweren Fällen laut StGB §263 sogar Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren. Vom Produkthaftungsgesetz rede ich hier gar nicht. Offizielle Zahlen nennen jährlich zwischen 10.000 bis 15.000 Tote durch Stickoxide und hier sind ja die noch lebenden Krankheitsfälle nicht mal berücksichtigt, das hieße im Klartext der Betrug hat Menschenleben gekostet und tut es weiterhin.
Der Gipfel war ja ein Treffen wenn man so will zwischen Tätern und der Legislative. Diese Abstimmungen sind doch eigentlich dem Sinn nach völliger Mumpitz. Die Judikative ist hier gefragt, schließlich wurde geltendes deutsche Strafrecht empfindlich angefasst. Müsste hier nicht eigentlich der Staatsanwalt tätig werden? Die Tragweite dieses Skandals scheint hier irgendwie völlig aus dem Fokus zu geraten.
Alle Politiker in Ämtern und Beamte müssen einen Amtseid ablegen in welchem sie Schaden vom deutschen Volke abwenden müssen...
Kann es sein das es Zeit wird das wir vom Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4 langsam aber sicher gebrauch machen sollten?

Beitrag melden
gazelle 02.08.2017, 20:13
19. Nur noch angewidert

Tja, was will man auch in einer "marktkonformen Demokratie" erwarten. Der Bürger ist nur noch als Wahlvieh und für die Steuern "wichtig", ansonsten stört er nur. Und wo ist eigentlich der Vebraucherschutz. Ach ich vergaß, der soll ja die Wirtschaft vor dem Verbraucher schützen. Ganz ehrlich, so langsam macht es keinen Spaß mehr. Gibt es in diesem Land keine anständigen Menschen mehr in den Regierungsparteien die sagen "Bis hier hin und nicht weiter, noch haben in diesem Land immer noch die Bürger das Sagen,
und nicht irgendwelche Wirtschaftsbosse".

Beitrag melden
Seite 2 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!