Forum: Politik
Awacs-Einsatz im Syrien-Konflikt: Die Bundeswehr fliegt mit, die Opposition nölt
DPA

Hightech-Flieger der Nato sollen im neuen Jahr die Türkei im Syrien-Konflikt unterstützen - an Bord auch Bundeswehrsoldaten. Muss der Bundestag zustimmen? Was können und was sollen die Deutschen leisten? Der Überblick.

Seite 1 von 9
pere 28.12.2015, 16:12
1. Ach ne

jetzt hat das Parlament nicht mal mehr Entscheidungsgewalt über den Einsatz der Bundeswehr? Ich glaube wir sollten die Regierung in Berlin auflösen, das würde uns wenigstens einen Haufen Geld sparen, wenn auch keinen Ärger.

Beitrag melden
kral1905 28.12.2015, 16:15
2. Nato unterstützt die Türkei, weil...

die Türkei eben das macht, was die Nato möchte. Wer die Türkei kritisiert, muss zuerst die Nato kritisieren. Die Außenpolitik der Türkei wird zum Großteil durch die USA gelenkt. Wieso sonst sollte die Nato die Türkei dermaßen unterstützen ?

Beitrag melden
säkularist 28.12.2015, 16:20
3.

Gegen wen richtet sich dieser Einsatz?
Wer bedroht die Türkei?
Der IS und auch die anderen Rebellen haben keinerlei Luftwaffe.
Zu denken, dass Assad mit seiner verbliebenen Rest-Luftwaffe die Türkei überfällt ist schlicht idiotisch.
Selbiges gilt für Russland mit seinen paar Dutzend Bombern vor Ort.

Also was soll das? Wofür werden hier meine Steuergelder verschwendet?

Beitrag melden
johnnys-84 28.12.2015, 16:22
4. Definition von AWACS ignoriert.

Sie schreiben:
"Das Kürzel Awacs bedeutet "Airborne Early Warning and Control System". Die Nato nutzt die Flieger, um Lufträume zu überwachen"
Und ignorieren aber, dass die Islamistischen Terrorgruppen gar keine Flugzeuge besitzen. Gegen wen wird also die Überwachung eingesetzt? Zwei Möglichkeiten: Die Aktivitäten der Russen überwachen und damit stellt man sich im Konflikt direkt gegen Russland oder Zusammenstöße von den vielen Konfliktparteien am Himmel (Nato vs. Ostbündnis) an der türkischen Grenze vermeiden.
Und dieses "Nölen" ist ja schon deshalb gerechtfertigt weil man sich der Mithilfe an einem eindeutig völkerrechtswidrigen Krieg schuldig macht oder kann man das noch irgendwie in Frage stellen?

Beitrag melden
bimmer 28.12.2015, 16:23
5. Opposition nölt immer!

"Die Bundeswehr fliegt mit, die Opposition nölt."

Die Opposition nölt immer, egal was die Regierung auch tut. Wen interessiert eigentlich noch, was diese Deutschland-Abschaffer von GrünLinks wollen?

Beitrag melden
Puma 28.12.2015, 16:23
6. Der nächste Schritt

in Richtung Kriegsbeteiligung. Schon die Entsendung der Aufklärungstornados war ein Fehler und ein Beitritt zu den Kriegsparteien.
Ein bischen schwanger gibt es nicht.

Beitrag melden
einzigerwolpertinger 28.12.2015, 16:23
7. Ist eh wurscht

Zitat von pere
jetzt hat das Parlament nicht mal mehr Entscheidungsgewalt über den Einsatz der Bundeswehr? Ich glaube wir sollten die Regierung in Berlin auflösen, das würde uns wenigstens einen Haufen Geld sparen, wenn auch keinen Ärger.
Das Parlament entscheidet mit der Mehrheit von Kauder und Oppermann.

Beitrag melden
dissidenten 28.12.2015, 16:24
8.

Naja, der Einsatz ist ja sowieso durch das Grundgesetz untersagt. Eigentlich zumindest, denn leider wird das Grundgesetz genau dann ignoriert, wenn man es nicht für seine Zwecke nutzen kann.

Beitrag melden
Puma 28.12.2015, 16:26
9.

Zitat von thrashmail
Sollten sich die deutschen Verantwortlichen so pö a pö darüber bewusst werden das wir heute, im Gegensatz zu vor 80-70 Jahren, auf der richtigen Seite stehen, also nicht die Verbrecher sind, dann liegt doch einer ordentlichen deutschen Beteiligung gegen das Böse nichts im Wege.
Was verstehen Sie unter BÖSE und wer sind die Bösen?
Kommen Sie bitte nicht mit ein paar schmissigen und oberflächlichen Feststellungen.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!