Forum: Politik
Aygül Özkan: Ist die Union bereit für eine muslimische Ministerin?

Die neue Sozialministerin im CDU-regierten Niedersachsen Aygül Özkan ist gegen alle Arten religiöser Symbole an staatlichen Schulen - und löst damit eine Debatte um das Selbstverständis in der Partei aus. Was denken Sie - ist die Union bereit für eine muslimische Ministerin?

Seite 2 von 248
Akka 25.04.2010, 20:21
10. Trojanisches Pferd

Es hat ja nicht lange gedauert, bis sich die Dame Özkan entlarvt hat. Hamburg kann froh sein sie los zu sein. Es scheint fast so, als ob es die Rache von Ole von Beust an Niedersachsen, für die zögerliche Haltung in Sachen Elbvertiefung, sei.
Und wenn Frau Özkan nun wirklich keine anderen Sorgen hat, dann ist sie auch nicht ministrabel.

Beitrag melden
W. Robert 25.04.2010, 20:23
11.

Was oft untergeht in der aufgeheizten Debatte: Die Türkei ist zumindest formal ein laizistischer Staat und hat Deutschland diesbezüglich was voraus. Wenn die Ministerin sowohl Kruzifixe als uch Kopftücher in den Schulen ablehnt ist sie offensichtlich weiter als ihre Partei, die schon durch ihre Namensgebung "Christlich Demokratische Union" klarstellt, dass sie es mit der Trennung von Staat und Kirche nicht so genau nimmt.

Ob sich das angesichts der rapide schwindenden Kirchenpopularität nicht bald als Bumerang für diese Partei erweist bleibt abzuwarten. Demokraten im Sinne der Aufklärung wird dieses "C" jedenfall zurecht stets suspekt bleiben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Laizismus

Beitrag melden
c++ 25.04.2010, 20:25
12.

Zitat von Margrit2
Wenn die rsten deutschen Mädchen mit Kopftuch in die Schule müssen, wird das ERschrecken kommen, aber dann ist es wahrscheinlich zu spät
Sie hat es als erste Politikerin und gar als Ministerin in Deutschland gewagt, ein Kopftuchverbot an Schulen zu fordern.

Beitrag melden
Flakes 25.04.2010, 20:29
13. Die Schule ist ein neutraler Ort ...

Zitat von rba
Die CDU ist mittlerweile nicht mehr wählbar. Das das C schon seit geraumer Zeit nicht mehr für christlich in dieser Partei steht, ist seit geraumer Zeit ein Fakt. Das jetzt aber die christlichen Werte gar nicht mehr geachtet werden, ist eine Katasthrope! Ich hoffe zutiefst das die Regierung Wulf darüber stolpert!
... und hat nicht der Beeinflussung durch Politik und Religion zu unterliegen. Wer Kopftücher als Symbol der Muslime verbieten will und gleichzeitig das Kruzifix als Symbol der vorherrschenden Religion in Deutschland protegiert, ist ein erbärmlicher Heuchler!

Beitrag melden
saddamatus 25.04.2010, 20:30
14. Faszinierend

Da traut sich diese Frau doch tatsächlich, sich nicht als Vorzeige-Muslimin herumtragen zu lassen, sondern fordert die Einhaltung zivilisatorischer Regeln auch von der eigenen Klientel.

So war das natürlich nicht gedacht. Schön, wie die Heuchelei auffliegt und die Töne aus dem christlichen Lager jetzt ähnlich modern ausfallen wie jene der Religionswächter in Teheran.

Da würden jetzt manche sicher gerne die Instrumente der heiligen Inquisition auspacken.

Beitrag melden
arkor 25.04.2010, 20:37
15.

Zitat von sysop
Die neue Sozialministerin im CDU-regierten Niedersachsen Aygül Özkan ist gegen alle Arten religiöser Symbole an staatlichen Schulen - und löst damit eine Debatte um das Selbstverständis in der Partei aus. Was denken Sie - ist die Union bereit für eine muslimische Ministerin?
Bravo Frau Özkan. Sie haben das Prinzip eines säkularisierten Staats begriffen, und was sie sagen ist völlig richtig. Ich kann ihnen nur empfehlen nicht einzuknicken, auf dieser Spur bleiben, denn dies ist richtig so. Die Schule soll kein Religionsvermittler sein, der Schäfchen zuführt, sondern, unter anderem über Religion aufklären. Die Schule hat dabei einen neutralen Standpunkt einzunehmen, aus der sie wissenschaftlich und schonungslos über die Religionen ihre Geschichte und ihre Institutionen aufklärt,...was positiv ist, und auch was negativ ist. Ebenso hat die heutige Schule die Pflicht, die Aufklärung des Islam nachzuholen, schonungslos und hart und ohne Tabus,..denn ohne dass sich der Islam Europas der harten Hinterfragung stellt, kann er kein Bestandteil Europas sein.

Beitrag melden
sprechweise 25.04.2010, 20:37
16. Recht hat sie

Zitat von sysop
Die neue Sozialministerin im CDU-regierten Niedersachsen Aygül Özkan ist gegen alle Arten religiöser Symbole an staatlichen Schulen - und löst damit eine Debatte um das Selbstverständis in der Partei aus. Was denken Sie - ist die Union bereit für eine muslimische Ministerin?
Die Schule muss ein neutrale Ort sein. Damit verbieten sich jedwede religiöse Symbole.

Und wer glaubt, die Bibel bietet positive Werte, hat sie nicht genau gelesen. Im Kapitel 5 und 20 wird noch davon gesprochen, "Du sollst nicht töten", jeweils 2 Kapitel weiter ist das schon wieder vergessen und es wird fleißig gemordet.

Religion braucht man um Kriege zu führen
Menschlichkeit braucht man für den Frieden

Beitrag melden
runzel 25.04.2010, 20:45
17. Die angehende Ministerin

hat es für sich schon längst geklärt.

Beitrag melden
Margrit2 25.04.2010, 20:45
18.

Zitat von c++
Sie hat es als erste Politikerin und gar als Ministerin in Deutschland gewagt, ein Kopftuchverbot an Schulen zu fordern.



aber nur für Lehrerinnen und dies besteht beretis per Gerichtsbeschlüssen

Beitrag melden
Claus-Jürgen 25.04.2010, 20:48
19.

Zitat von sysop
Die neue Sozialministerin im CDU-regierten Niedersachsen Aygül Özkan ist gegen alle Arten religiöser Symbole an staatlichen Schulen - und löst damit eine Debatte um das Selbstverständis in der Partei aus. Was denken Sie - ist die Union bereit für eine muslimische Ministerin?
… <LOL> … was mag wohl eine Muslima in einer „christlichen“ Partei suchen? Das ist ja fast, als ginge Jürgen Trittin zur Grundsteinlegung für ein neues Atomkraftwerk.
Sicher ist, in einem Staat, der Religionsfreiheit garantieren will, haben religiöse Symbole in staatlichen Schulen nichts verloren!

Beitrag melden
Seite 2 von 248
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!