Forum: Politik
Baden-Württemberg: Auftritt des türkischen Justizministers in Gaggenau verboten
AFP

Die Stadt Gaggenau hat den für Donnerstagabend geplanten Auftritt des türkischen Justizministers Bekir Bozdag in ihrer Festhalle untersagt. Das teilte das Rathaus der baden-württembergischen Gemeinde mit.

Seite 9 von 31
istvanfred 02.03.2017, 15:22
80.

Zitat von rosabalou
weichgespülte Aussage. Gibt es in der Festhalle sonst nur Veranstaltungen mit 50 Besuchern???? Hier wird doch nur dem Druck der Öffentlichkeit nachgegeben, aber leider hat niemand Eier und sagt es deutlich: "Wir wollen Euch und Eure Propaganderveranstaltungen hier in Deutschland nicht!"........
Man muss ja auch nicht direkt kübelweise Öl ins Feuer kippen...

Beitrag melden
Renée Bürgler 02.03.2017, 15:22
81. Die Begründung ist offensichtlich fadenscheinig und bewirkt Solidarisierungseffekte.

Denn jeder sieht doch ganz deutlich, dass es nicht um Parkplätze geht, sondern darum, dass dieser Minister eine Meinung vertritt, die nicht genehm ist.

Es ist also eine fadenscheiniger Vorwand, also eine Lüge. Wenn schon verboten wirdm, hätte der wahre Grund genannt werden müssen.
Aber so werden die Türken sich von "den Deutschen" diskriminiert, belogen und als Menschen zweiter Klasse behandelt fühlen.
Und das wiederum wird sie noch mehr in die Hände von Erdogan treiben.

Beitrag melden
SPONU 02.03.2017, 15:25
82. Gegen Al Capone half die Steuer...

...gegen Erdogans bzw. dessen Minister die Parkplatzanzahl.

Naja, ein dünner Sieg. Wenn die deutschen Behörden sonst nichts vorbringen können dann wird eben fürs nächste Mal das Olympiastadion gebucht. Oder der Bundestag zweckentfremded. Da hat's Sitzplätze und ein schickes Rednerpult. Den Adler kann man ja mit dem Halbmond abdecken.

Beitrag melden
derBob 02.03.2017, 15:25
83. Oooch menno

Zitat von oidahund
Bei manchen Kommentare stelle ich mir schon die Frage, ob überhaupt bekannt ist, in welchem Rechtsrahmen Bürgermeister handeln können. Ein Bürgermeister kann eine Veranstaltung unter Teilnahme eines fremden Politikers nicht auf Grund von ....
Nun bringen Sie doch nicht soviel Komplexität ins Forum. Sachzwänge und gesetzliche Rahmenbedingungen überfordern doch den durchschnittlichen Forumsschreiberling.
"Die da oben" - haben's untersagt.
Ob nun Bund, Land, Kreis, Kommune oder Hausmeister - das ist doch alles postfaktisch.

Beitrag melden
green movement 02.03.2017, 15:26
84. Großveranstaltungen in D - sind auch Veranstaltungen

bei denen die Zahl der zeitgleich zu erwartenden Besucher ein Drittel der Einwohner der Kommune übersteigt - von der zusätzlich in diesem Fall auch ein erhöhtes Gefährdungspotenzial zu erwarten ist.
Gaggenau hat knapp 30.000 Einwohner und begrenzte Möglichkeiten eine Veranstaltung in dieser Größenordnung und dem zu erwartenden Gefährdungspotenzial verantwortungsbewusst begegnen zu können.

Allein die öffentliche Infrastruktur inklusive der öffentlich Straßenraum ist für diese Art von Veranstaltungen nicht ausgelegt. Es sind besondere Konflikte unter den Besuchern bzw. mit den Ordnungskräften zu erwarten -
aufgrund der Zusammensetzung der Demonstranten und Gegendemonstranten.
Justizminister Bekir Bozdag kann ohne weiteres nach Berlin umdisponieren da diese Stadt genügend Straßenraum bietet und für entsprechenden Schutz für Hunderttausende Gegendemonstranten sorgen kann.

Vor diesem demokratischen Forum könnte Bozdag auch erklären warum Erdogan unter Ausschaltung demokratischer Spielregeln und abseits der Einhaltung von Menschenrechten das Präsidialsystem
durch die kalte Küche ""prügeln"" möchte.

Beitrag melden
tomrobert 02.03.2017, 15:26
85. Feige und rückgradlose Argumente!!

Diese Bürgermeister und viele ihrer Partei sind einfach zu feige
klar zu sagen, dass der Justizminister eines Despoten hier keine
Plattform für seine PR zu gebilligt bekommt.
Sie flüchten sich in billigen feigen Ausreden, wie alle um Merkel herum.

Beitrag melden
politvogel 02.03.2017, 15:26
86. Wenn´s hilft.

Gottseidank war die Halle zu klein. Wenn sich Moralvorstellungen schon nicht durchsetzen lassen, dann eben so.
Ich fürchte jetzt aber Proteststürme der hier lebenden türkischen Menschen.

Beitrag melden
futrakun 02.03.2017, 15:26
87. 1,5 Millionen Türken sind schon in Deustchland?

und von denen sind wohl 90 % Moslems und von denen wiederum 70% Erdogan AKP Anhänger? Schickt sie nach Hause zum Sultan.Doppelpass weg,nur noch der türkische gilt und Visazwang.Nur so geht's ! Gilt für andere Moslems auch und die AFD ist weg.

Beitrag melden
spon_3064063 02.03.2017, 15:27
88. Endlich!

Die türkischen Politiker, allen voran Erdogan, leiden alle an eine Art Grössenwahn. Ein Dämpfer war dringend nötig!

Beitrag melden
schmuella 02.03.2017, 15:27
89. Die Entscheidung ist richtig

Zitat von gluecklicherhans
Wenn uns das mal nicht um die Ohren fliegt.
Es ist egal, wie man sich in dieser Sache entscheidet, es wird immer eine Seite geben, die die Entscheidung kritisiert.
Dem Eindruck nach ist die Mehrheit entschieden gegen diese Art von Wahlkampfveranstaltungen, wie man schon aus den Foren zu diesem Thema entnehmen kann.

Beitrag melden
Seite 9 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!