Forum: Politik
Baden-Württemberg: Kretschmann knackt die Union
DPA

Kretschmanns grün-schwarzer Coup wird wohl Wirklichkeit: Schon Freitag könnte der Ministerpräsident mit der CDU in Baden-Württemberg über eine Regierung verhandeln. Ein Scheitern kann sich keiner leisten.

Seite 1 von 9
yvowald@freenet.de 30.03.2016, 16:55
1. Grüne Identität nicht aufs Spiel setzen

DIE GRÜNEN sollten sich davor hüten, ihre ureigene, ursprüngliche Identität aufs Spiel zu setzen.
Die SPD hat sich bereits bis zur Unkenntlichkeit verformt, die CDU ebenfalls.
Wählerinnen und Wähler möchten aber vor jeder Wahl wissen, welche Richtung, welche Ziele die Parteien verfolgen, um dann über eine Stimmabgabe zu entscheiden.
Sogenannte "Stammwählerinnen" und "Stammwähler" gibt es bekanntlich immer weniger, also Wahlberechtigte, die seit Jahren, Jahrzehnten einer bestimmten Partei ihre Stimmte gaben und dies auch weiterhin zu tun gedenken.
Wenn der bisherige "Vordenker" der Partei DIE LINKE inzwischen auch Koalitionsregierungen mit den Unionsparteien für möglich hält, bleibt am Ende nur ein politischer Einheitsbrei.
Von einer solchen Entwicklung könnte die AfD, könnten weitere Parteien mit national-konservativer Ausrichtung profitieren.
Ob die bisher etablierten Parteien dies billigend in Kauf nehmen möchten? Es scheint so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser861 30.03.2016, 16:57
2. bleibt wohl nichts anderes übrig...

Traurig, diese Koalitionen als Einheitsbrei, Hauptsache regieren... Das CDU und Grüne eigentlich politische Gegner sind und unterschiedliche Vorstellungen haben, ist egal, es reicht ja der kleinste gemeinsame Nenner. Das kommt raus, wenn a) Die FDP nicht Steigbügelhalter einer linken Politik sein will b) FDP und CDU die AfD soweit diffamieren, dass eine Koalition rechts der Mitte unmöglich ist c) die AfD sich konstruktiver Regierungsarbeit komplett verweigert.
Getoppt wird diese Koalition wohl nur noch von Kenia in Sachsen-Anhalt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaquesLafitte 30.03.2016, 17:04
3. Macht mal halblang!

" Grün-Schwarz im großen Stil wird damit wahrscheinlicher. "
Herr Kretschmann in BW ist eine Ausnahmmeerscheinung, die auch von NichtGrünWählern goutiert werden kann.
Nach seinem Weggang werden Grüne90undso es wesentlich schwerer haben derartige Ergebnisse zu generieren. Tut mir leid für deren Anhänger, aber das ist nun mal so. Auch Wahlen sind Personalentscheidungen.
Zur Nachhilfe: Wo rangieren die Grünen in anderen Bundesländern ähnlich hoch in der Gunst? Siehste!
Und Cem Özdemir als Kretschmanns Nachfolger in 2019/20 wird es dann in 2021(Wahl inBW) ebenfalls zur Kenntnis nehmen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appendnix 30.03.2016, 17:05
4. Ich möchte mir gar nicht ausmalen,

wie sich CDU-Wähler fühlen, die (trotz Merkel) CDU in BW gewählt haben, weil sie ganz sicher eben nicht Grün wollten.

Die Rechnung gibt es spätestens bei der Bundestagswahl. Ich rechne fest mit Sachsen-Anhalt-Verhältnissen in BW: sprich AfD deutlichst über 20% - das hat sich die CDU-Nomenklatura allerdings auch "redlich verdient".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 30.03.2016, 17:07
5. Interessant !

Die Gespräche haben noch nicht mal begonnen, aber SPOPN weiß schon, dass Kretschmann die Union knacken wird.
Könnte man mir vielleicht noch die Lotto-Zahlen vom nächsten Samstag durchgeben ?
Oder ist damit nur die eigentliche Gesprächsaufnahme gemeint ? Damit wäre die Latte für eine solche Formulierung aber sehr niedrig gehängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 30.03.2016, 17:12
6. Kretsche knackt sie

Für die arg geschrumpfte Union im Ländle ist das was ganz Neues. Kretschmann braucht im Grunde gar nicht so viel Rücksicht zu nehmen auf diesen künftigen "Partner". Wer mehr als 12 % abgestürzt ist wie die CDU sollte mal ganz bescheiden auftreten. Das versteht sich eigentlich von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomxxx 30.03.2016, 17:15
7. Und warum kann sich die Union ein Scheitern nicht leisten?

Sehen wir es doch einmal so. Kretschmann hat die CDU vor der Wahl düpiert in dem er Obergrenzen für Flüchtlinge gefordert hat und Seehofer gelobt hat. Die CDU hat das auf dem völlig falschen Fuß erwischt. Inzwischen ist der Flüchtlingsstrom abgeebt, weil die Balkanländer dicht gemacht haben und Putin Assad den A... gerettet hat (somit dessertieren seine Truppe nicht mehr, die dann hier als Flüchtlinge angekommen sind). Das Ganze vekauft Merkel dann als ihren Erfolg wegen der Verhandlung mit der Türkei (was sie dafür eingegangen ist, interessiert ja niemand). Was spricht jetzt aus Sicht der CDU gegen Neuwahlen? Viele AFD-Wähler würden sie zurückbekommen und auch die Grünen-Obergrenzen-Wähler gibt es nicht mehr... Zumindest wäre es nach den Wahlen schwarz-grün. Aber: Hauptsache Ministergehalt und das halt schnell!!! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomxxx 30.03.2016, 17:17
8. Und warum kann sich die Union ein Scheitern nicht leisten?

Sehen wir es doch einmal so. Kretschmann hat die CDU vor der Wahl düpiert in dem er Obergrenzen für Flüchtlinge gefordert hat und Seehofer gelobt hat. Die CDU hat das auf dem völlig falschen Fuß erwischt. Inzwischen ist der Flüchtlingsstrom abgeebt, weil die Balkanländer dicht gemacht haben und Putin Assad den A... gerettet hat (somit dessertieren seine Truppe nicht mehr, die dann hier als Flüchtlinge angekommen sind). Das Ganze vekauft Merkel dann als ihren Erfolg wegen der Verhandlung mit der Türkei (was sie dafür eingegangen ist, interessiert ja niemand). Was spricht jetzt aus Sicht der CDU gegen Neuwahlen? Viele AFD-Wähler würden sie zurückbekommen und auch die Grünen-Obergrenzen-Wähler gibt es nicht mehr... Zumindest wäre es nach den Wahlen schwarz-grün. Aber: Hauptsache Ministergehalt und das halt schnell!!! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 30.03.2016, 17:17
9. Die Merkel-CDU schlägt mit einer

Koalition den nächsten Sargnagel für die Partei ein. Deutlicher denn je wird damit, dass die Blockparteien CDU,SPD, Grüne, FDP austauschbar sind. Es ändern sich die Köpfe, die Politik bleibt die gleiche. Die gelackmeierten sind in jedem Fall immer die vielen Otto Normalos, die täglich zur Arbeit ausrücken, bei denen aber zu wenig hängen bleibt und auf die bei Renteneintritt ein schmales Budget bzw. gar die Altersarmut wartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9