Forum: Politik
Baden-Württemberg: S21-Abstimmung läuft nur schleppend

Nun soll das Volk entscheiden: 7,6 Millionen Baden-Württemberger sind zur Abstimmung über das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 gerufen. Bis zum frühen Nachmittag war die Wahlbeteiligung allerdings*mäßig - kein gutes Omen für die Gegner.

Seite 10 von 13
**Kiki** 27.11.2011, 19:05
90. .

Stadtkreis Baden-Baden:

46,4 % Ja-Stimmen, 53,6 % Nein-Stimmen.

Beitrag melden
hfs70 27.11.2011, 19:06
91. Von jahrelangen Baustellen

Das Argument der jahrelangen Baustelle ist wie viele Argumente gegen den neuen Bahnhof nur sehr begrenzt schlagend. Vielleicht können sich einige direkt Betroffene (=Stuttgarter, kein Wutbürger) wie ich noch an den jahrelangen Stadtbahnbau in den 60er und 70er Jahren erinnern. Und die Baustellen waren mal richtig lästig, z.B. in der Königstraße. Heute wäre es wahrscheinlich kaum möglich ein Projekt wie den Stadtbahnbau in Stuttgart durchzuführen, ohne dass einige ewige Bedenkenträger dagegn protestieren würden. Und die Stadtbahn gab es auch nicht gratis.

Beitrag melden
wahrheitsfinder1999 27.11.2011, 19:10
92. Baden-Württemberg: S21-Abstimmung läuft nur schleppend

Das ganze Abstimmungszenario zu stuttgart 21 ist nur Kasperle theater,denn egal wieviele dagegen abstimmen.wird es rein gar nichts bringen,denn es gibt bei uns keine echte demokratie...

Seit fast 15 jahren regieren in deutschland die rechten (cdu/fdp) obwohl bei aller bundestags wahlen die linken (spd/grünnen/linken) die mehrheits hatten.

Wir leben in eine gesselschaft das vom kapitalismus regiert wird,und sowohl politiker als auch die medienlandschaft machen nur das was die lobiyisten wollen nämmlich uns bürger zu verarschen und sich weiter zu bereichern.

In Stuttgart fehlen kindergärten,Schulen,bezahlbare wohnungen,überall kapute Strassen,keine gescheite fahrradwegen,überteuerte energie aber man will statt desen irgend welche glashoch häuser hinstellen die auf dauer nur leer stehen werden (siehe Heilbronnerstr).

Beitrag melden
johnnychicago 27.11.2011, 19:10
93. Was denn nun...

Zitat von mfluch
Wenn man schon dagegen ist, dann muß man auch zur Wahlurne gehen. Die geringe Wahlbeteiligung gibt den Anschein, daß der Wutbürger dann doch zu bequem ist...
Warum muss dieses Unwort "Wutbürger" immer gebraucht werden?
Lasst die Leute doch für was eintreten! Was soll denn das? Das ist doch keine Argumentation!
Wer sich ein wenig mit den Personen der vorherigen Koalition beschäftigt, der kann die Menschen verstehen.
Sonst heisst es doch auch immer, man soll sich politisch engagieren und für was eintreten, und nun machen es die Leute und dann werden sie als Wutbürger beschimpft.

Beitrag melden
**Kiki** 27.11.2011, 19:12
94. .

Der Server der StZ ist dem Ansturm offenbar nicht mehr gewachsen, bleibt nur noch Twitter:

StZ_NEWS StZ_NEWS
Zwischenergebnis #Stuttgart (335 von 433 Stimmbezirken): Ja: 46,5%. Nein: 53,5%.

Eher unwahrscheinlich, daß dieser Trend durch das noch fehlende knappe Viertel der Wahlbezirke noch einmal kippt.

Beitrag melden
Bins 27.11.2011, 19:13
95. Titel der Egalität

Zitat von mfluch
Wenn man schon dagegen ist, dann muß man auch zur Wahlurne gehen. Die geringe Wahlbeteiligung gibt den Anschein, daß der Wutbürger dann doch zu bequem ist...
Könnte es sein, dass Sie den Bahnhof etwas zu hoch gehängt haben ? Vielleicht interessiert das Thema einen großen Teil der BaWü-Bevölkerung nicht die Bohne. Wichtiger scheint mir, dass wir die Zahlmeister für Europa werden - siehe Eurobonds.

Beitrag melden
solomong. 27.11.2011, 19:15
96. Danke HD, danke KA!

Zitat von **Kiki**
Stuttgarter Zeitung: "Nach der Auszählung von 230 von 433 Stuttgarter Stimmbezirken wurden 53,1 Prozent "Nein"-Stimmen und 46,9 Prozent "Ja"-Stimmen abgegeben."
In Karlsruhe stimmten nach Auszählung von 191 von 235 Bezirken 46,5 Prozent mit "Nein" und 53,5 Prozent mit "Ja", in Heidelberg (68 von 76 Stimmbezirken) 42,2 mit "Nein" und 57,8 mit "Ja".

Ohne die Badener wäre es echt langweilig!

Beitrag melden
drizzt81 27.11.2011, 19:16
97. spannend

wird es doch erst, wenn die Abstimmung zum Nachteil der S21-Gegner ausfällt (also S21 kommt). Dann wir sicherlich wieder ein hirnrissiges Argument gefunden, warum auch diese Abstimmung nicht gültig ist...

Beitrag melden
mfluch 27.11.2011, 19:18
98. Können die Gegner des S21 ein demokratisch erlangtes Ergebnis akzeptieren??

Zitat von **Kiki**
Stuttgarter Zeitung: "Nach der Auszählung von 230 von 433 Stuttgarter Stimmbezirken wurden 53,1 Prozent "Nein"-Stimmen und 46,9 Prozent "Ja"-Stimmen abgegeben."
Na also, sogar in Stuttgart scheint der Trend für den Weiterbau von S21 zu sein. Wenn sich das erhärtet, können dann die Gegener des S21 dieses demokratische Ergebnis akzeptieren? Bitte? Vielleicht?

Beitrag melden
ruediger32 27.11.2011, 19:18
99. Bundespolitische Bedeutung

Zitat von Ernst August
Was zum Teufel interessiert es einen Mannheimer, Karlsruher oder Freiburger was in Stuttgart mit einem Bahnhof passiert.
Eine ganze Menge. Es geht so den Kölnern und Hamburgern an. S21 ist ein Eisenbahnprojekt von bundespolitische Bedeutung. Es geht nicht nur um ein schickeres Bahnhofsgebäude, sondern um eine Optimierung des Bahnnetzes in Stuttgart und Umgebung.

Beitrag melden
Seite 10 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!