Forum: Politik
Baden-Württemberg: S21-Abstimmung läuft nur schleppend

Nun soll das Volk entscheiden: 7,6 Millionen Baden-Württemberger sind zur Abstimmung über das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 gerufen. Bis zum frühen Nachmittag war die Wahlbeteiligung allerdings*mäßig - kein gutes Omen für die Gegner.

Seite 8 von 13
Koana 27.11.2011, 18:45
70. Optimist...

Zitat von MiniDragon
Warum das eigentlich ? Die Kosten müssen doch alle Steuerzahler tragen, die Stuttgarter bekommen jedoch einen neuen, weitgehend unsichtbaren Bahnhof und außerdem wieder etwas mehr Platz in ihrem engen Tal. Dass dieses Projekt Arbeitsplätze schafft, ist sicherlich auch kein Nachteil für die Stuttgarter.

Die Stuttarter bekommen eine Dekadenbaustelle, ähnlich wie die Hamburger mit Ihrer Elbphilharmonie - nur - in BaWü steht am Ende in 20? Jahren ein U-Bahnhof, in Hamburg ein - hoffentlich - phantastisches Konzerthaus.

Ohne darauf einzugehen, dass Bahnbenutzer in Stuttgart über lange Zeit ein Provisorium vorfinden werden.

http://oberham.wordpress.com/2011/11...immt-mit-nein/

Beitrag melden
Wigers7 27.11.2011, 18:45
71. Klare Sache.

Wer nicht hingeht, ist NICHT dagegen. Damit ist die Sache klar. Dennoch befürchte ich, wird es weiterhin uneinsichtige Extreme geben, die sich auch dadurch nicht von Ihrem Kurs abbringen lassen. Nun kann man diesen Personen aber wenigstens handfest "Kontra" geben.

Beitrag melden
Munku 27.11.2011, 18:46
72. Dr. strg.-c.

Zitat von oink_oink_weee
Wenn es demokratisch sein soll, dann sollen beim nächsten Mal die Befürworter abstimmen gehen - bin mal gespannt wieviele von denen sich diese "Mühe" antun, wohl kaum ein Bruchteil wie von den S21-Gegnern !
Sie haben sicherlich Recht wenn die Befürworter das Quorum erfüllen müssten würde die Sache anders laufen.

Sie vergessen nur: S21 war eine von der Politik (also von
*uns*) seit Jahren beschlossene und *genehmigte* Sache. Zeit zum Bedenken äußern war im Zuge des Genehmigungsprozesses reichlich vorhanden.

Nicht die Befühworter wollen hier etwas ändern, sondern die Gegner von S21. Dann sollen die Gegner auch gefälligst genügend Unterstützer finden und nicht umgekehrt.

Beitrag melden
solomong. 27.11.2011, 18:46
73. Doch

Zitat von Munku
Nur ist das Geld aber in Stuttgart besser angelegt als in Griechenland. Denkt denn keiner an die Arbeitsplätze die dadurch entstehen ?
es ist mit ca. 2.500 Arbeitsplätzen zu rechnen. Das wären dann Euro 1,8 Mio. Subvention pro Job. Vielleicht haben Sie nun eine Idee, wo die 2 Bio. Schulden herrühren könnten?

Beitrag melden
w123456 27.11.2011, 18:47
74. mutig?

Zitat von irreal
interessant. Rein menschlich mal. Weil eigentlich nun das passiert was bedeutet, dass Menschen selbst eine Verantwortung übernehmen und es danach keine "greifbaren" Schuldigen mehr gibt für das sogenannte Fussvolk. Schaun wer mal ob die Schwaben mutig sind oder nicht?! MFG
was hat das mit mut zu tun?
ich will, dass es so bleibt, wieso mut?
nur weil ein paar immergruene dagegen sind, ihre minderheitsmeinung medial gross herausbringen, weshalb sollte ich diese meinung teilen?

mir ist lieber die milliarden werden im raum stuttgart angelegt, bevor wir irgendein wahnsinnsbau im rest der republik finanzierern

und den schlosspark mit den paar kaefern koennen wir auch noch wieder aufbauen.

und die wasserprobleme, die kriegen wir auch in den griff.

und die anderen probleme?
wenn ich will, mach ich aus jeder muecke einen elefanten.
und wenn ein ob aus tuebingen in den landtag will, soll er sich ein anderes thema suchen.

wie auch die dame aus pforzheim (wie tuebingen badisch),

Beitrag melden
dedie 27.11.2011, 18:49
75. Wo ist das Problem...

Zitat von panzerknacker51
Wenn die S21-Gegner 100% bei der Abstimmung erreichen, weil die Befürworter alle zuhause bleiben, nützt ihnen das gar nichts, wenn das vorgeschriebene Quorum der Beteiligung nicht erreicht wird. Dann ist die Abstimmung nämlich ungeachtet des Ergebnisses schlicht ungültig.
Wieso sollte das Quorum nicht erreicht werden, die S21 Gegner behaupten doch immer das die Mehrheit der Bevölkerung gegen S21 ist, 1/3 der Bevölkerung ist sogar noch weniger als die Mehrheit der Bevölkerung.

Wo also ist das Problem, oder haben die S21 etwa gelogen bei ihrer Aussage das die Mehrheit dagegen ist.

Das wäre natürlich ein Ding, Lügenpack bei den S21 Gegner.

Beitrag melden
Trivalent 27.11.2011, 18:50
76. Sowasaberauch

Das war die hinterfotzigste Wahl, die ich je mitgemacht habe.
So ein Sch.... Wahltext!!!
Aber so sind die "Grünen", mmanchmal im Zeichen der Hoffnung und dann wieder total unreif, und rückwärtsgewandt.
Und jetzt fällt aus reiner Wut, der Bremer Parteitag der Polizei in den Rücken, allen voran die Roth, ganz ihrem Namen alle Ehren machend.
Nix gegen friedliche Demonstranten, auch bei den Castor-Transporten. Aber solch bewussten Nötigungen gegenüber der Polizei, wie sie z. Z. über alle Medien übertragen werden, sind eindeutig auch eine Nötigung gegen die freiheitliche Demokratie.

Beitrag melden
paul2032 27.11.2011, 18:50
77. Das Ergebnis der "Volksabstimmung"

stand ja von vorneherein schon so gut wie fest.
Denn selbst wenn es wie jeder wusste zur Volksabstimmung käme, war es von Anfang an klar, dass die hochgesteckte Mindestbeteiligung sehr wahrscheinlich nicht zustande kommt.
Im Grunde hätten die Stuttgarter das Thema alleine zu entscheiden gehabt, da sie fast allein die Betroffenen sind und sein werden.
Von jahrelangen Baustellen und zugehörigen Staus im Stuttgarter Kessel.
Und anschließend bzw. während dessen vom Kampf gegen die Immobilienhaie.
Das alles dürfte den Karlsruher, Freiburger als auch den Leuten von der Alb weitgehend egal sein.

Beitrag melden
masc672 27.11.2011, 18:55
78. Das Ergebnis ist

Zitat von sysop
Nun soll das Volk entscheiden: 7,6 Millionen Baden-Württemberger sind zur Abstimmung über das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 gerufen. Bis zum frühen Nachmittag war die Wahlbeteiligung allerdings*mäßig - kein gutes Omen für die Gegner.
doch egal. Wenn für den Bahnhof gestimmt wird, dann wird halt wieder protestiert.

Beitrag melden
Neinsowas 27.11.2011, 18:55
79. so weit ich verstanden habe...

Zitat von Trivalent
Das war die hinterfotzigste Wahl, die ich je mitgemacht habe. So ein Sch.... Wahltext!!! Aber so sind die "Grünen", mmanchmal im Zeichen der Hoffnung und dann wieder total unreif, und rückwärtsgewandt...
...lag das nicht an dem Willen der GRÜNEN, sondern an juristischen Vorschriften!

Beitrag melden
Seite 8 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!