Forum: Politik
Baden-Württemberg: Schwätzen über Grün-Schwarz
DPA

Was macht Winfried Kretschmann aus seinem Wahlsieg in Baden-Württemberg? Eine grün-schwarze Koalition könnte sein nächster Coup werden.

Seite 16 von 17
tpro 14.03.2016, 13:00
150.

Zitat von margitseitz1
Ja, den Entwurf des AfD-Programms, das im April beschlossen werden soll, kenne ich: Ich finde darin sehr viele, sehr merkwürdige Punkte, die einem sehr erschrecken. Man kann nur hoffen, dass diese Partei nie eine Regierung bilden wird.
Haben Sie es hier gelesen:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/afd-partei-programm-entwurf


Das ist ein kommentierter Entwurf. Wenn Sie alles glauben, was ein "Studierter Psychologe, längst aber Journalist, Autor, Blogger und Redakteur im Team Investigativ/Daten" (Kai Biermann) schreibt, glauben Sie auch an den Osterhasen.

Tatsache ist: das Parteiprogramm scheint in Arbeit zu sein und es muß erst darüber abgestimmt sein. Erst danach kann man es beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lanek 14.03.2016, 13:00
151. Grün-Schwarz => AfD Oppositionsführer?! Lieber Ampel.

Große Koalitionen stehen so oft für Stillstand, da bin ich kein Freund von. Gerade bei den Grünen und der CDU. Davon abgesehen - das macht die AFD zum Oppositionsführer!

Die Deutschlandkoalition halte ich für fragwürdig, da die CDU abgestürzt ist und die Grünen stärkste Fraktion sein werden. Ist das der "Wählerwille"? In den Nachwahlbefragungen war klar, dass fast keiner Herrn Wolf als MP möchte. Nicht mal seine eigene Partei. Das würde ich respektieren. Ich hoffe für die SPD, dass sie sich nicht darauf einlässt.

Für mich ist die beste Option die Ampel. Es würde mich wundern, wenn man zwischen Grünen, SPD und FDP keine gemeinsame Linie finden könnte. Wieso denn auch nicht? Liberale Inhalte kann man mit jedem durchsetzen, der dazu bereit ist. Wieso sollte das bei Kretschmann, der ja nun doch sehr bürgerlich und fast schon konservativ ist, nicht gehen? Da kann sich auch die FDP als Gegenpol der AFD profilieren, wie sie es gewünscht hat. Und dabei Grün-Rot auch bei Bürgerfreiheiten und Reglementierungen auf die Finger schauen und daran aktiv mitarbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1964 14.03.2016, 13:02
152. Grün-schwarz? Die Grünen würde es zerreissen!

Ein Teil der Grünen, zum Beispiel die grüne Jugend, sehen die Baden-Württemberger Parteikollegen eh schon mehr als kritisch - bis zur Aufforderung zum Parteiaustritt/-ausschluß (Boris Palmer als Beispiel). Würden die den Weg mitgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 14.03.2016, 13:03
153. Gabriel und Merkel tragen Verantwortung

Zitat von darthmax
beim lesen ausländischer Zeitungen wird es ganz klar : die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel wurde abgestraft und so war diese Landtagswahl von bundespolitischen Theman dominiert. Dass unsere Parteien nun Probleme mit dem Wählerwillen habe.. es haben eben die Falschen gewählt.
In einer funktionierenden Demokratie gibt es fürss die Wähler eine Alternative - nämlich die Opposition.

Gabriel and Merkel haben die Opposition als alternative Regierung abgeschafft, denn man kann sich kaum vorstellen dass die 'Linke' als alternative Regierung gesehen wird.

Also treibt man unzufriedene Wähler zur Stimmabgabe für die Randparteien und unter den heutigen Umständen war eine Stärkung der AfD vorauszusehen.

Die Handarbeit Gabriel Merkel muss einen grossen Teil der Verantwortung für den Rechtsrutsch auf sich nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 14.03.2016, 13:06
154.

Zitat von tpro
Was Sie da ausgegraben haben, ist ein kommentiertes Programm von Kai Biermann. "...Studierter Psychologe, längst aber Journalist, Autor, Blogger und Redakteur im Team Investigativ/Daten bei ZEIT ONLINE..." Scheint ja ein echter Hans-Dampf in allen Gassen zu sein. Praktische eine Allroundwaffe gegen alles. Was Ihre Aussage zu Wahlprogrammen angeht: es dürfte doch klar sein, daß jedes Bundesland eigene Merkmale hat und dementsprechend auch ein WAHLPROGRAMM anders ausfällt als in einem anderen Bundesland. Glauben Sie etwa, das dies bei den restlichen Parteien anders ist?
Sie dürfen gerne das unkommentierte Programm der AFD lesen

https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf

Eine Schande ist die Äußerung von Beatrix von Storch, die wörtlich schreibt, dass man nicht alles "veröffentlichen will" bzw an der Basis will, wegen....

Und ja, vieles der AFD Proramme klingt gut, schaut man aber genauer hin läuft es auf Kontrolle hinaus

Nicht umsonst nennt Henkel die AFD "NPD im Schafspelz"

Zudem: Gerade im Zeitalter der Globalisiereung, bei der jeden tag aufgezeigt wird, wie ohnmächt Regierungen VS Witrschaft sind, genau jetzt will die AFD den Staat gewaltig zurückdrängen?

Scheint so zu sein, wie wenn da manche hoffen, Aufträge zu ergattern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 14.03.2016, 13:08
155.

Zitat von tpro
Haben Sie es hier gelesen: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/afd-partei-programm-entwurf Das ist ein kommentierter Entwurf. Wenn Sie alles glauben, was ein "Studierter Psychologe, längst aber Journalist, Autor, Blogger und Redakteur im Team Investigativ/Daten" (Kai Biermann) schreibt, glauben Sie auch an den Osterhasen. Tatsache ist: das Parteiprogramm scheint in Arbeit zu sein und es muß erst darüber abgestimmt sein. Erst danach kann man es beurteilen.
Nein, das ist keine Tatsache

Tasache stehen hier

https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016_02_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf

Das ist die unkommentierte Fassung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 14.03.2016, 13:11
156. BW ist ein starkes Wirtschaftsland

Die Industrie sieht den Einzug der AfD in den Landtag mit Besorgnis. Es gibt sogar 2 Direktmandate.

Gerade in BW ist die Industrie mächtig und hat Einfluss auf vielen Ebenen.

Man muss die Frage stellen:
Die Konstellation der Einheitspartei, nicht ganz nach DDR Vorbild, aber mit ähnlichen Konsequenzen, die Willkürlichen Entscheidungen der Kanzlerin, die Stumme Haltung ihrer Minister und Parlamentarier hätte den Industrieoberen im Ländle und in der BR doch auffallen müssen.

Was hat man erwartet wie sich das entwicklen wird? Haben die Industriebosse ihre politischen Instinkte total verloren oder sind sie so weit vom Normalvolk entfernt dass ihnen das Einfühlungsvermögen total fehlt?

Früher war die Industrie im Ländle mit der FDP verbunden und die zeigten gelegentlich noch ein bisschen Verstand.

Wo ist man heute?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p k 14.03.2016, 13:47
157. Hallo Herr Kretschmann,

lassen Sie die Finger von den Schwarzen. Diese Stümper mit der Teilhabe an der Landesregierung zu belohnen wäre die Verhonepipelung der grünen Wähler. Die gelbe Suppe kann weniger Schaden anrichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huggiii 14.03.2016, 13:48
158. Titel

Zitat von rudig
Kretschmann als MP ist Wählerwille. Die überwiegende Mehrheit der Wähler in BW wollen Kretschmann und nicht Wolf als MP. Das kann man doch nicht ignorieren und gegen den Willen der Wähler eine Regierung bilden. Ich hoffe die SPD ist seriös genug um das zu verhindern, der FDP traue ich alle Gemeinheiten zu!
Ich würde jetzt vermuten, dass die Wähler der Grünen und der SPD den Herrn Kretschmann unbedingt wollten, das sind nach Adam Riese 43%.

Die CDU, FDP und die AfD Wähler wollten ihn wohl eher nicht, zusammen 50,4%.

Eigentlich keine allzu schwierige Aufgabe, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 14.03.2016, 14:26
159. Moral und Politik

Zitat von flo66
Ein paar logische Schlüsse: Eine "Deutschland-Koalition" hätte eine Stimme Mehrheit, es reicht bereits eine Enthaltung aus, um die Mehrheit zu entziehen. Wir können davon ausgehen, dass es bei der Beliebtheit von Kretschmann locker einen Abweichler bei der geheimen Wahl gibt, ob in der SPD (am wahrscheinlichsten), in der FDP, oder gar in der CDU. Kommt es im ersten oder in weiteren Wahlgängen doch zu einer Mehrheit, kann man davon ausgehen, dass ein Abgeordneter der AfD, denen Kretschmann wohl am ehesten ein Dorn im Auge ist, für Wolf gestimmt hat. Bei zukünftigen Abstimmungen, die gegen das Gewissen eines SPD-Abgeordneten gehen, aber nicht das eines AfD-Abgeordneten, wird es genauso sein. Wolf hat also die beiden Alternativen: politisch durch Nichtwahl zu verbrennen, oder der erste Ministerpräsident zu sein, der von der AfD toleriert ist. Dementsprechend wird das größte Interesse der AfD die "Deutschland-Koalition" sein.
Die Grünen-Anhänger sehen in Ba-Wü ihre Felle davonschwimmen. Aber wenn’ s um Macht und Einfluss geht, spielt in der Politik Moral und Anstand schon lange keine Rolle mehr. In Thüringen waren die Grünen gar nicht so zimperlich, sogar einen Ministerpräsidenten der Linksradikalen zu wählen. Ja, auf diese Weise zerstört man die Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17