Forum: Politik
Bahnhofs-Neubau: S21-Gegner scheitern bei Referendum

Stuttgart 21 darf gebaut werden: Bei einer Volksabstimmung sprach sich eine klare Mehrheit der Baden-Württemberger dafür aus, den Bahnhof der Landeshauptstadt unter die Erde zu verlegen. Ein Teil S21-Gegner will dennoch weitermachen.

Seite 25 von 31
tutmosis 28.11.2011, 00:08
240. Nicht nur Volksabstimmung,

Zitat von ruthteibold-wagner
Volksabstimmung ist klasse. Ich habe auch teilgenommen und GEGEN den Ausstieg, also FÜR Stuttgart 21, gestimmt. Wir sehen, wie vernünftig das Volk ist. Die Bürger haben ......
auch Ihr Beitrag ist klasse.

Zwar bin ich kein Baden-Württemberger, zwar bin ich in der Bahnhofsfrage diametral anderer Ansicht als Sie (Man muß für eine halbe Milliarde € doch eine sinnvollere Investitionsmöglichkeit finden als Verbuddeln).

Doch Ihr Beitrag demonstriert die wohlerwogene Entscheidung eines Bürgers, der zudem auch nicht, wie von interessierter Seite gern behauptet, zu doof ist, "Ja" und "Nein" zu unterscheiden. Ich stelle mir mal eine hamburgische Entscheidung über den Weiterbau der Elbphilharmonie vor: Wenn die Bürger den Bau stoppen wollten, müßten sie mit "Ja" stimmen. Das würden die begreifen. So wie die Baden-Württemberger begriffen haben, worum es am 27. ging.

Manch einer, der sich demokratisch getroffenen Entscheidungen nicht beugen will, muß sich selbst für viel wichtiger und wertvoller halten als seine Mitmenschen. Direkte Demokratie wäre hier auch ein wichtiges Korrektiv unseres politischen Systems, das heute zu leicht auf diejenige Minderheit hört, die gerade am lautesten schreit.

Grüße, tutmosis

Beitrag melden
christianf 28.11.2011, 00:10
241. .

Zitat von fragezeichenheute
Das Ganze ist eine Farce und der Ausgang bei dieser Art des Volksentscheids war klar. Eine rein Stuttgarter-Abstimmung wäre mit Sicherheit ganz anders ausgegangen.
Aber Hallo! Selbst die Stuttgarter (denen die Sache wichtig genug war zur Wahl zu gehen) haben mehrheitlich FÜR S21 gestimmt. Soweit zur Legendenbildung :P

Beitrag melden
georggati 28.11.2011, 00:14
242. Ich sagte "JA" zum "NEIN"

Zitat von Jusoka
So so. Da wurde, weil die Leute nicht lesen können, falsch abgestimmt ? So einfach, bildet man Legenden. Oder soll das heißen, daß nur die Bahnhofsbefürworter richtig gelesen haben und richtig abgestimmt haben, aber viele die eigentlich gegen den Bahnhof gewesen wären, weil sie nicht richtig gelesen haben, aus Versehen falsch abgestimmt haben ?Hätte mir jemand den Wahlzettel vorgelegt, ich hätte mit "Nein" gestimmt.
JA! Das habe ich von der Personal als meinen Stimmzettel abgegeben habe „ob man die doppelte Negation versteht“ gefragt?
Ich habe also „JA gesagt zum NEIN“!! Da ich das Projekt „haben möchte“. Als Verkehrsingenieur habe ich gelernt, dass ein Kopfbahnhof in einer Großstadt äußerst ungünstig ist, aber die Lage Stuttgart verdient das neue Projekt, da Stuttgart auf der Verbindungslinie zwischen West und Ost liegt, damit man mit dem neuen unterirdischen Objekt den Verkehr richtig beschleunigen kann (etwa um 30%). Ich verstehe nicht warum sollte man den Bau so lange verhindern, damit sie Gegner für das Projekt einen unnötigen und enorm hohen Schaden verursacht haben. Aber es ist schon vorbei!!

Beitrag melden
Klaus.Freitag 28.11.2011, 00:22
243. Pommesbude mit Gleisanschluss

Zitat von sysop
Stuttgart 21 darf gebaut werden: Bei einer Volksabstimmung sprach sich eine klare Mehrheit der Baden-Württemberger dafür aus, den Bahnhof der Landeshauptstadt unter die Erde zu verlegen. Ein Teil S21-Gegner will dennoch weitermachen.
Zitat von pixie48
will dennoch weitermachen = ein Teil S21-Gegner will der Mehrheit ihren Willen aufzwingen. Das hoert sich nach Diktatur an. Armes Deutschland.
Na, entschuldigen Sie mal, Sie übertreiben da doch gewaltig.
Im übrigen- eine Mehrheit ist insofern gar nicht gegeben, weil ja nur eine Minderheit überhaupt abgestimmt hat.
Dem Rest im Ländle ist das wohl vollkommen egal. Ist ja auch verständlich, wenn man irgendwo im Hochschwarzwald wohnt, interessiert einen der Bahnhof Stuttgart nur am Rande.

Andererseits ist es noch kein Beweis dafür, dass es sich um eine kluge Entscheidung handelt, blos weil die Mehrheit der abstimmenden Minderheit sich nun für dieses Projekt ausgesprochen hat - ein Projekt übrigens, das sich bisher immer noch nicht als wirtschaftlich erwiesen hat und bei dem man sich fragen muss, warum die Bahn hunderte von Bahnhöfen in den Regionen verrotten lässt, andererseits aber in solch ein Milliardenprojekt investieren kann.

Und, da spreche ich nicht nur von kleinen Bahnhöfen in der Pampas.

Dortmund, siebtgrößte Stadt Deutschlands und ein zentraler Bahnhof auf der Nord-Süd-Strecke verfügt über einen Bahnhof, den Sie problemlos über Google unter dem Stichwort: "Pommesbude mit Gleisanschluss" finden können.

Dort gibt es nicht einmal Personenaufzüge für Menschen mit Behinderungen oder Eltern mit Kinderwägen oder einfac nur viel Gepäck.

Diese werden vom Personal durch die dunklen Katakomben des "Bahnhofs" vorbei an stinkenden Müllbergen zu den Lastenaufzügen geführt, um dann irgendwann einmal am Gleis anzukommen.

Der Bahn gelingt es seit 2 Jahrzehnten nicht, diesen untragbaren und gesetzteswidrigen Zustand abzustellen.

Wer nun großes Vertrauen in die hochtrabenden Pläne der DB in Bezug auf Stuttgart 21 hegt, möge sich mit der Geschichte des Dortmunder Bahnhofs in den letzten zwanzig Jahren befassen.

Und dann auch noch bitte die Frage beantworten, warum man in Stuttgart 4,5 Milliarden (vorerst) verbuddeln kann, wenn man in Dortmund nicht einmal ein paar Personenaufzuüge installieren möchte, ganz zu schweigen von den ewig kaputten Rolltreppen.
http://www.whhinternetclub.de/Hauptbahnhof.htm
http://www.derwesten.de/staedte/dort...id4716963.html
http://www.spiegel.de/reise/staedte/...421200,00.html
http://www.ruhrstadtregion.de/artikel/show?id=2642&m=64

Beitrag melden
lulwoot 28.11.2011, 00:30
244. Das ist so lächerlich....

Zitat von dingodog
Also, liebe Stuttgarter, viel Spaß mit eurem neuen Bahnhof und Stadtviertel... die Hamburger bereuen ihr Prestigeprojekt, die Oper, schon jetzt.
Genau wegen Leuten wie Ihnen regen sich viele Leute hier in Stuttgart auf.
Vor allem aber regt man sich wegen Leuten auf, die jetzt meinen, weiterhin protestieren zu müssen, und den Wohltäter spielen müssen.

Ja, wir wissen, dass die Grünen und sonstige Öko-Liebhaber den Bahnhof nicht wollen.
Ja, wir wissen, dass ein paar Bäume dafür geopfert werden.
Ja, wir wissen, dass S21 "voll böse" ist.

Wir wissen aber auch, dass sich Baden Würrtemberg FÜR S21 entschieden hat.
Wir wissen auch, dass Stuttgart sich FÜR S21 entschieden hat.
Wir wissen auch, dass die Bahn zwar auf armes Unternehmen macht, und dennoch einen respektablen Gewinn hat. Aber so ein Projekt kann man eben nicht mal eben so finanzieren.

Seid ihr nicht diejenigen, die "den Willen des Volkes" repräsentieren? Wolltet ihr nicht schon immer mehr "direkte Demokratie?" Ihr habt direkte Demokratie bekommen. Schmeckt sie euch etwa auf einmal nicht?
Solch infantiles Verhalten kann man im Kindergarten erwarten, wenn ein Kind unbedingt ein Spielzeug haben will, 5 Minuten damit spielt und es dann in die Ecke wirft, weil es die Hoffnungen nicht erfüllen konnte, aber wehe ein anderes Kind spielt damit und ist glücklich damit, und nun will man das Spielzeug sofort zurück, oder am besten kaputt machen damit niemand mehr was davon hat?

Genau das ist EUER Verhalten gerade.
Bitte, erspart allen Argumente wie "mimimi, Kosten" oder "mimimi, wir haben trotzdem Recht".

Seid froh, dass es mal ENDLICH eine Volksabstimmung über ein Vorhaben gab, das uns alle betrifft.

Infrastruktur kostet Geld. Infrastruktur kann auch nicht einfach irgendwo hingeklatscht werden, ohne Einschnitte in der "ach so schönen Stuttgarter Innenstadt" hinzunehmen. Ich persönlich finde Schienen, verwildertes Gestrüpp und Schotten im Zentrum einer Stadt nicht sonderlich schön. Ihr etwa?

Das Volk hat gesprochen, damit basta.

Beitrag melden
whocaresbutyou 28.11.2011, 00:51
245. JA zum NEIN ;o)

Zitat von querdenker-mainz
... Wo gibt es denn so etwas: Wenn ich ja ankreuze, bin ich für nein und umgekehrt. ... Auch sogenannte "einfache Menschen" haben einen Anspruch, klar für sie verständlich wählen zu dürfen. Dieser Wahlzettel war bestimmt für viele Menschen eine "Veräppelung". Ich hoffe, daß diese Wahl aus diesem Grund erfolgreich juristisch angefochten wird!
Die Frage lautete:
Sind Sie für den Stopp? JA oder NEIN?
Wer sich bei so einer Frage schon unsicher ist, wo er ankreuzen muss, der sollte seine Entscheidung, ein hochkomplexes Milliardenprojekt stoppen zu wollen doch besser noch mal überdenken...

Und wer es trotzdem nicht lassen konnte, der konnte ja auch mal fragen. Außerdem sind ja nicht nur unter den Gegnern "einfache Menschen", sondern auch unter den Befürwortern. Das hebt sich dann statistisch gesehen wohl auf...

Oder darf ich das so verstehen, dass sie lediglich einige Gegner für derart dämlich halten, dass die nicht mal den Wahlzettel verstehen?

Darüber könnten wir uns einigen... ;o)

Beitrag melden
Mononatriumglutamat 28.11.2011, 00:56
246. Seltsam, seltsam...

Zitat von autopoiesis
Bisher hat die parlamentarische "Demokratie" dem deutschen Volk fast ausschließlich Schaden zugefügt.
Und trotzdem leben wir in einer der freiesten, sozialsten und reichsten Länder der Welt. Merkwürdig.

Beitrag melden
alpstein 28.11.2011, 00:59
247. Quatsch

Zitat von caliper
Ich nehme - zu Ihren Gunsten an dass Sie diesen akademischen Grad und diese Abkürzung nicht kennen.
und ich nehme zu Ihren Gunsten an dass Sie ihren Vornamen Dragomir Ingobert mit Dr. - Ing. abkürzen.

Beitrag melden
brille007 28.11.2011, 01:13
248. .

Zitat von dr. kaos
Doch doch. Das Quorum wurde ja eingeführt (irgendwann in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts), um solche Abstimmungen nicht wirklich gefährlich werden zu lassen für die 'Mächtigen' im Ländle.
vielleicht sollte man an dieser Stelle einmal daran erinnern, dass das übliche "Quorum" demokratischer Entscheidungen und Wahlen nicht bei entgegenkommenderweise "tiefergelegten" 33 Prozent, sondern bei 50,x Prozent liegt. Davon waren die S21-"Wutbürger" mit nicht einmal 20 Prozent noch weiter entfernt als von 33.

Auch wer laut schreit, hat bei Wahlen nicht mehr als eine Stimme.

Beitrag melden
karmamarga 28.11.2011, 01:15
249. Daran glaubt selbst Ihr Kronzeuge SMA nicht

Zitat von ruediger32
Unfug! S21 ist doch gerade eine Änderung des Bahnnetzes. Schon vergessen: Ein schlechter Kopfbahnhof wird ersetzt durch einen flexiblen Durchgangsbahnhof, der das Bahnnetz entscheidend leistungsfähiger macht.
Wenn SMA (!!) zur Kombilösung sagt, dass diese 3 x leistungsfähiger als Ihr Durchgangsbahnhof ist, dann ist der Kopfbahnhof nach den von Bahn und SMA unwiderlegten Untersuchungen von Engelhardt (Kureze Bewertung hier unter http://www.zdf.de/ZDFmediathek/haupt...n-Stresstest)6 x so leistungsfähig. Falls Sie es nicht gemerkt haben: die SMA hat sich mit dem Kombivorschlag deutlich von ihrem Auftraggeber abgesetzt. Man hat nämlich einen internationalen Ruf. Das ist ganz offensichtlich bei den klugen Köpfen in Politik und Presse nicht registriert worden.

Beitrag melden
Seite 25 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!