Forum: Politik
Barack Obama: Der verlorene Freund?

Die Enthüllung des US-Überwachungsprogramms Prism ist nur ein weiterer Schritt der Entfremdung von den USA und Deutschland. Auch der zunehmende Fokus beider Länder auf Ostasien verändert die Leitlinien der politischen Ausrichtung. Gibt es noch eine gemeinsame Vision über die wichtigsten Fragen der Zukunft zwischen den USA und Deutschland?

Seite 21 von 58
plleus 18.06.2013, 13:03
200. Neid und Eifersucht

Zitat von holde
Ich glaube es ist einfach so ein Zwischending von Neid und Eifersucht, "Amerika Du hast es besser". man waere vielleicht ganz gerne so wie sie, traut sich aber nicht. Vermutlich auch irgendwie sowas wie ein Komplex , waere gerne selbstbewusst aber traut sich auch das nicht, so bleibt halt nur, sich ueber die "ungebildeten, arroganten Amis" lustig zu machen, was sonst? oder wie man heutzutage sagen darf od. gar muss "so what" - LOL
Worauf sind denn Ihrer Ansicht nach die Leute in D neidisch oder eifersüchtig?
Selbstbewusstsein? Wo soll denn da der Unterschied bestehen?

Beitrag melden
Elizabeth_Tudor 18.06.2013, 13:04
201. Kontrolle ist besser...

Ach wie wird die Freude gross sein wen erst FATCA vollends in Kraft tritt!
FATCA

Davon sind naemlich auch Doppelstaatsbuerger betroffen, die nur durch Zufall in USA geboren sind. Davon gibts' so einige. Also als Doppelstaatleralle Einlagen gefaelligst gut verstecken. Kooperiert der Kunde oder die Bank nicht gibt es Strafe! Die Anzahl derer, die keine US Buerger sein moechten steigt. Das Gesetz wurde in Europa schon abgenickt!

Beitrag melden
Wowiweg 18.06.2013, 13:04
202. Dickes Lob!

Zitat von sysop
Die Enthüllung des US-Überwachungsprogramms Prism ist nur ein weiterer Schritt der Entfremdung von den USA und Deutschland. Auch der zunehmende Fokus beider Länder auf Ostasien verändert die Leitlinien der politischen Ausrichtung. Gibt es noch eine gemeinsame Vision über die wichtigsten Fragen der Zukunft zwischen den USA und Deutschland?
Sehr guter, differenzierter Beitrag.

Danke!

Beitrag melden
togral 18.06.2013, 13:05
203. optional

Ich will nicht in die USA, ich will dort nicht einkaufen und auch nicht meine Fingerabdrücke abgeben. Ich will nicht das die unsere Staatsbürger entführen oder exekutieren weil diese angeblich Terroristen sind, das sie uns ausspionieren um an Wirtschaftsgeheimnisse zu kommen, das sie uns sagen wir sollen einen Markt errichten indem nur noch die Reichen und Mächtigen überleben und von denen kulturell dominiert zu werden will ich schon dreimal nicht, ich will deren System eines privaten Gesundheitssystems nicht und ich will diesen Präsidenten nicht vor dem Brandenburger Tor sehen. Ich will ein starkes Deutschland, ein starkes Europa. Wir müssen an niemandes Rockzipfel hängen. Wenn die Amerikaner unsere Partner sein wollen dann sollen sie sich entsprechend benehmen. Das bedeutet aber das wir endlich mal aufhören nur zu nörgeln sondern endlich mal den Platz einnehmen der uns zusteht und nicht immer nur vom Zaun aus zusehen was China, die USA oder Russland denn jetzt wieder gerade verhackstückeln. Denn in einem Punkt stimmt der Artikel wirklich. Man kann nicht die ganze Zeit einen auf Besserwisser machen und sich selber jedes mal wegducken wenn es kritisch wird.

Beitrag melden
plleus 18.06.2013, 13:07
204. Kirche

[QUOTE=w.r.weiß;13005663
"Wir erregen uns über ihr Gottesgedöns, lassen unseren Staat aber eine Kirchensteuer eintreiben." Seltsam. Also ich rege mich grundsätzlich über Religions- bzw. Gottesgedöns -so dann er auch als Staatsinhalt oder Doktrin missbraucht und angewandt wird- [/QUOTE]
Ein doch recht unpassender Vergleich. 'Gottesgedöns' und Kirchensteuer haben nun erst einmal nichts gemeinsam. Wer nicht will, zahlt auch keine Kirchensteuer. 'Gottesgedöns' kann es trotzdem geben und hängt wohl nicht von einer Kirchensteuer ab.

Beitrag melden
Suryo 18.06.2013, 13:07
205. Sarkasmus on

Zitat von plleus
Worauf sind denn Ihrer Ansicht nach die Leute in D neidisch oder eifersüchtig?
Wenn, dann darauf, daß die Amerikaner so viel Einfluß haben, obwohl wir Deutschen es ja offenkundig immer und in allen Dingen am besten wissen und deswegen eigentlich das Sagen haben müssen.
Immerhin versuchen wir das ja jetzt wenigstens im kleineren Rahmen, in Europa, durchzusetzen.
Sarkasmus off

Beitrag melden
E_SE 18.06.2013, 13:08
206. Freunde

Die USA sind die wichtigsten Freunde ausserhalb der EU. Ja, kritisieren kann, darf und sollte man das eine oder andere. Allerdings frage ich mich bei aller Kritik an den USA wie es in Europa und speziell in Deutschland ohne sie aussehen würde. Und die hysterische Kritik an bestimmte Zuständen auf die dann verbleibenden großen, mächtigen potenziellen Freunde überträgt zeigt sich ein recht düsteres Bild. Nein, keine fehlerfreier, aber ein wichtiger und werteähnlicher Freund.

Beitrag melden
razer 18.06.2013, 13:08
207.

Zitat von hjm
Leider wird „hier“ gerade vor allem eins laut und deutlich formuliert: Wir wollen kein (vereinigtes) Europa, das seine kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Werte als solches in der Welt vertritt, sondern lieber wieder zurück zu einem unkoordinierten Laden.....
Eine exakte Analyse unseres politischen Mainstreams. Es verwundert mich immer wieder, wie wenig Geschichtsbewustsein aus dieser "Anti-EU-Stimmung" spricht. Die Völker der EU haben jahrhundertelang erbarmungslose Kriege gegeneinander geführt, trotzdem wird auch hier wieder Egoismus pur und Besitzstandswahrung um jeden Preis geprädigt. Die EU als reine Wirtschaftsunion zu erhalten wird nicht durchführbar sein, da zu einer funktionierenden Wirtschaftsunion unbedingt die Anpassung der Sozial-Steuer-Arbeitsschutz u. Umweltschutzgesetzgebung gehört.

Global gesehen wird nur ein vereintes Europa von den Grioßmächten USA, China, Rußland u. Indien ernst genommen.

Die Entfremdung gegenüber den USA ist teilweise verständlich da das vereinte Deutschland weltweit eine ganz andere Rolle spielen muß, als die bonner Republik. Das hier inm Forum auch gerne dumpfer Antiamerikanismus gepflegt wird kann man gut bei den Diskussionen über Libyen und Syrien nachlesen. Da werden selbst überste Diktatoren von islamophoben u. rechts-u. linksradikalen in den Himmel gehoben.

Beitrag melden
lindejung 18.06.2013, 13:08
208. eben

Joseph Kabila hat mehr Glamour.

Beitrag melden
brut_dargent 18.06.2013, 13:09
209. God bless you. Wen jetzt?

Einseitige 'Friedensbemühungen' im Interesse der 'nationalen Sicherheit' - das ist die eigentliche Heuchelei. Was hat die NSA auf meinem Rechner verloren? Genau, nichts! Wenn sie fragen haben, können sie gern anrufen, mir eine Mail schicken oder mich auch gern auf der Straße ansprechen. Natürlich sind die Amis auch ein tolles Volk. Aber eben nicht alle, wobei die richtig schlimmen Finger scheinbar alle in Schlüsslpositionen zu sitzen scheinen. Dass man dies mehr als kritisch hinterfragt, ist völlig normal und, viel wichtiger, notwendig. Ich bevorzuge nämlich Demokratie und keine Gier- und Machtdiktatur von irgendwelchen größenwahnsinngen US-Vermögenden. Daher werde ich, wie viele andere auch, alles in meiner Macht stehende tun, um (wieder) mehr Demokratie einzufordern. Wir sind viele, sie wenige.

Beitrag melden
Seite 21 von 58
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!