Forum: Politik
Basis gegen Establishment: Demokratie von ganz unten
Getty Images

Wenn die Basis entscheidet, haben etablierte Politiker schlechte Karten: Bei den Mitgliedern kommen Leute besser an, die zwar wenig Erfahrung haben, aber viel Sitzfleisch. Der intelligente Mensch ist in Parteien grundsätzlich im Nachteil.

Seite 13 von 23
baronin 15.02.2018, 18:19
120. Aller guten Dinge sind drei. Und: Schlecht singen genügt nicht!

So. Das ist nun der dritte SPON Kolumnist, der eine Lanze –nein, doch eher einen dünnen Stock – für Frau Nahles bricht. Und einmal mehr scheint sich eine "Pro-Nahles" Argumentation ständig in den Schwanz zu beißen, jedenfalls im Spiegel der hier sichtbaren Kommentare. Noch offensichtlicher hat sich Fleischhauer vermutlich nie widersprochen. Ein überraschenderweise logisch vielfach gebrochener Text. Da könnte er einem, wie Frau Nahles, fast schon selbst leid tun. Aber eben nur fast.
Es gibt AnwärterInnen, die SPD besser können, ohne Kinderlieder (und diese auch noch schlecht und falsch) trällern zu müssen und ohne "Bätschi"-Gedöns. Überhaupt: Wer nicht singen kann, soll es lassen. Wenn er oder sie es doch tut, kann man daraus schließen, dass er oder sie auch sonst ohne Scham Sachen macht, die er oder sie nicht kann.

Frau Lange hat noch nie gesungen. Das lässt hoffen.

Beitrag melden
crazy_swayze 15.02.2018, 18:20
121.

Herr Fleischhauer, ich mag ihre Kolumne eigentlich sehr gerne.
Aber dass Sie uns Andrea Nahles als einen Menschenfänger vom Schlag Gerhard Schröder verkaufen wollen, ist doch nur ein schlechter Witz von Ihnen.
Zur Erinnerung: Frau Nahles hat bei der BT-Wahl ihren eigenen Wahlkreis im roten RLP nicht gewonnen. Soweit ich weiß hat sie auch noch nie gewonnen, sondern ist immer per Liste in den Bundestag gezogen.
Sie ist der Prototyp des von Ihnen verhassten Parteiarbeiters.

Beitrag melden
Watschn 15.02.2018, 18:21
122. Frau Simone Lange muss was draufhaben...

Sonst wäre sie nicht von den Bürgern als OB der fast 100'000-Stadt Flensburg gewählt worden. Nicht zuletzt war sie ja Kriminalbeamtin. Da muss man schon was können, was auf dem Kasten haben, Ausdauer zeigen, sich vernünftig u. schlussendlich Durchsetzen können, ausgleichen können, und sich einen Sympathiewert erarbeiten bzw. solchen ausstrahlen...

Ist Frau Nahles jemals in ein breites, öffentliches Amt gewählt worden bzw. musste sie sich solch einer Wahl stellen? IMO nicht. Frau Nahles kann sicher gut enervierend wirken, Personen absägen, Parteitag-keifen o. Bätschi-proleten, u. hat bestimmt gute SPD-Papier-Arbeit geleistet...Aber dass sie das Standing u. eine breite Anerkennung von Bürgern d.h. - aus der Basis der unterschiedl. politisch stehenden Menschen -...für eine öffentl. gewählte Person besitzt; dies wäre erst zu prüfen u. ist vermutl. leicht zu bezweifeln...

Beitrag melden
mk1964 15.02.2018, 18:24
123.

Es geht nicht darum, ob sich bei einem SPD-Mitgliederentscheid in der Theorie bessere oder schlechtere Führungskräfte durchsetzen. Die SPD hat derzeit schlicht und ergreifend keine guten Führungskräfte, das ist das Problem!
Und dass Schröder bei einem MItgliederentscheid niemals Kanzlerkandidat geworden wäre, ist typisch für die Rückwärts-Betrachtung, in der keiner mehr Schröder gewählt haben will. Der Meinungsumschwung innerhalb der SPD kam erst mit Hartz und dann vor allem Schröder´s Basta. Das war dann selbst langjährigen Gewerkschaftern und SPD-Mitgliedern zu primitiv.
Und auch der vom Autor so gelobte Wowereit war zwar ein guter Party-Politiker, aber sicher nicht besonders intelligent, sonst hätte er nicht so ein Chaos am Flughafen hinterlassen.

Beitrag melden
Peter Pots 15.02.2018, 18:24
124. Intelligente Menschen haben in allen Parteien schlechte Karten

In Beitrag 16 schrieb marty-gi "Die Intelligenten haben keine Chance, weil die Basis sie nicht versteht." Das ist ist nicht das wirkliche Problem. Die "Basis" würde die Intelligenten noch mehr ablehnenen, wenn sie sie verstehen würde. Ein intelligenter Mensch kommt nur als Seiteneinsteiger in die Führungsriege einer Partei. Von der "Basis" würde er nicht einmal zum Bürgermeister einer 80-Seelen-Gemeinde gewählt. Er hat zwangsläufig zu jedem Thema eine andere Meinung als die Mitglieder der Partei-Basis. Er liest nämlich Bücher und weiß viel über die Vergangenheit und kann sich vorstellen, was die Zukunft wahrscheinlich bringen wird. Ausnahmen bestätigen die Regel. Die "Basis" einer jeden Partei besteht überwiegend aus Menschen, die das Rad nicht erfunden haben - oder sagt man, dass sie nicht die hellsten Lampen im Lampenladen sind? Und diese schlichten Parteisoldaten sind normalerweise nur mit ihres gleichen zusammen und hassen - laut Arthur Schopenhauer - jeden intelligenten Menschen, weil dieser ihnen die eigene geistige Minderwertigkeit schmerzlich bewusst macht.
Und das mögen die zur maßlosen Selbstüberschätzung neigenden, selbstkritikunfähigen Menschen überhaupt nicht. Frau Nahles ist vielen Menschen unsympathisch - wie ihr unglücklicher Vorgänger - und wird daher zum Sargnagel der SPD. Hierzu fällt einem nur das Peter-Prinzip ein. "In einer Hirarchie steigen die Menschen bis zur Stufe ihrer völligen Inkompetenz auf!" Das ist logisch und eigentlich nicht zu vermeiden.

Beitrag melden
Listkaefer 15.02.2018, 18:28
125. Ich bin enttäuscht.

Ich hatte gehofft, heute mal einen Tag ohne SPON-Beitrag zur SPD zu erleben. Aber nein, Herr Fleischhauer hatte ja noch nichts gesagt. Ich habe den Artikel nur bis zum ersten Satz „Nun soll Frau Lange aus Flensburg die SPD retten“ gelesen. Das reichte schon voll aus, um nicht zu erwarten das Herr F. im Rest des Artikels noch irgendetwas Erhellendes bringen könnte. Unsinn wie immer! Frau Lange ist eine absolute Randfigur für die jetzt bei der SPD anstehenden Fragen. Niemand erwartet von ihr, dass Sie etwas rettet. Mehr ist zu Fleischhauers Gescheibsel nicht zu sagen.

Beitrag melden
im_ernst_56 15.02.2018, 18:29
126.

Zitat von 1337h4x0r
Zeile um Zeile atmet dieser Text die Angst des Etablierten (Fleischhauer) vor dem Neuen. Dem Nachwachsenden, Unbekannten, Fremden... und nutzt selbst das flachste Wortspielpowerchen zur Stimmungsmache. Das ist so armselig, so schwach, so vorgestrig... das ist die pure Angst des alternden weissen Mannes vor 2018. Erbärmlich :(
Das ist jetzt Ihr x-ter Foren-Beitrag zu den Kolumnen von Herr Fleischhauer, in dem Sie sich ausschließlich und ziemlich polemisch an seiner Person abarbeiten (andere Kolumnisten scheinen Sie nicht zu interessien). Wird das nicht langweilig? Können Sie gelegentlich auch inhaltlich etwas beitragen?

Beitrag melden
kurosawa 15.02.2018, 18:30
127. jetzt ist mal ruhe... Basta!

würde mich interessieren ob die mail schröders an lange
Lange;
"Sie habe das Schreiben so verstanden, dass der Altkanzler es lieber gesehen hätte, wenn Ruhe herrsche. "

nun echt oder ein fake ist. zutrauen würde ich es dem apparatschik ja. wer in der spd was werden will muss ja auch erst mal im seeheimer kreis rumgehen...

Beitrag melden
BertieBallermann 15.02.2018, 18:34
128. Teil des Problems

Die Nahles muss weg, dann kommen auch wieder Wähler zurück, die nicht hundertprozentig SPD sind. Wenn die SPD sich ihr Grab schaufeln will, nur um sich zu beweisen, dass sie auch eine Frau an die Spitze wählen kann, dann Gute Nacht.

Beitrag melden
Listkaefer 15.02.2018, 18:38
129. Unglaublich!

Hier schreiben immer noch Leute, die Abstimmung der SPD-Mitglieder über die Teilnahme der SPD an der GroKo sei nach ihrer Meinung verassungswidrig! Ja, haben Sie denn überhaupt nichts mitgekriegt in den letzten Tagen, oder etwa Tomaten auf den Ohren? Das BVG hat längst entschieden, dass die Angelegenheit verfassungskonform ist. Aber das kann Ihre Meinung wahrscheinlich nicht erschüttern.

Beitrag melden
Seite 13 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!