Forum: Politik
Bayern-FDP im Wahlkampf: Seehofers größtes Ärgernis
DPA

Ausgerechnet die FDP macht im bayerischen Landtagswahlkampf zunehmend Stimmung gegen die CSU. Für den Koalitionspartner von Regierungschef Seehofer geht es am 15. September um die Existenz. Ein Erfolg der Liberalen würde den Traum der Christsozialen von der absoluten Mehrheit beenden.

Seite 1 von 2
megagorn 02.08.2013, 19:09
1.

Jetzt kann man genüsslich die Ausrutscher der FDP aufzählen. Frau Gruß setzte sich einmal gegen Studiengebühren ein, ein Parteifreund meinte ob mit ihrem Gehirn alles in Ordnung ist. Die Justizministerin ist für die elektronischen Fußfesseln für gefährliche Straftäter verantwortlich, das Ergebnis hohe kosten und eine Vergewaltigung. Schnelleres Internet in Bayern dank FDP nur mit mehr Bürokratie. Die siebengscheiden von der FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomatosoup 02.08.2013, 19:15
2. Alles wird gut

Die FDP wird in Bayern nicht gebraucht. Also flop. Im Bund wird sie aber mit 5 % gebraucht. Also top. Nur ein paar Zweitstimmen, nur so viele, dass die FDP wieder in den Deutschen Bundestag einzieht. Die jüngsten Prognosen sprechen dafür, und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Isildur 02.08.2013, 19:30
3. Einparteienstaat (?)

Ich halte es für keine gute Situation in einer Demokratie, wenn die Regierung für mehr als ein halbes Jahrhundert von ein und derselben Partei gestellt wird. Ab und an ist ein Wechsel der Ämter eine notwendige Sache, um verkrustete Strukturen einmal aufzubrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 02.08.2013, 19:34
4. Verwandtenaffäre adé!

Was ist denn aus der Verwandtenaffäre geworden? Hat sie sich in Luft aufgelöst wie viele andere unangenehme Tatsachen? Wenn Herr FJ Strau eine Grösse war, dann bestimmt auch im Absahnen. Bei 56 Jahren Regierung mit einer und derselben Partei ist eine Abwechslung bestimmt gesund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
internetkobold 02.08.2013, 20:39
5. Kein liberales Pflaster

Das katholisch-ländliche Bayern ist für die Liberalen schon immer ein schwieriges Pflaster gewesen. Seit 1978 ist der FDP nur zweimal der Sprung in den bayerischen Landtag gelungen: 1990 und 2008. Gut möglich, dass sie demnächst wieder rausfliegt, obwohl die bayerische FDP mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger eine sehr profilierte Vorsitzende hat. Rückschlüsse auf die Wahlchancen der FDP im Bund wären damit aber kaum möglich, dafür ist Bayern zu speziell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Restharn 02.08.2013, 21:05
6. Bayern ist veränderungsresistent.

Wenn die Bayern nicht so selbstgefällig bis selbstgerecht, barock und Cholesterin-bejahend wären, täten sie's den Schwaben gleich und sorgten endlich für eine Vernunft-Partei in ihrem Freistaat.

Aber so viel Veränderung und Weitsicht ist im bajuwarischen Bierdunst wohl kaum zu erwarten.

Der hohe Grad der Verfilzung zementiert den Status Quo.

A bisserl was geht allaweil, aber so viel dann halt fei doch net.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 02.08.2013, 23:05
7. Da muss man der FDP dringend wünschen

Da muss man der FDP für den 15.09. 7% in Bayern und 4% im Bund und in Hessen für den 22.09. wünschen...nur damit die versammelten Großschwätzer/Selbstlober (Merkel, Seehofer), Halbwahrheitsverkünder (Schröder, Ramsauer), Spähspezialisten(Pofalla) und Drohnenverleugner (deM) von schwarz-gelb mal wieder auf den Teppich kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 03.08.2013, 00:06
8. Leute...................

die bayrische FDP war schon immer mehr in der Geamtheit eine konservative oder rechtsliberale FDP. Wenn die mit der SPD in Bayern gemeinsame Sache machen wuerde ist sie sofort weg vom Fenster und das wissen die genau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard M. 03.08.2013, 06:12
9.

Zitat von tomatosoup
Die FDP wird in Bayern nicht gebraucht. Also flop. Im Bund wird sie aber mit 5 % gebraucht. Also top. Nur ein paar Zweitstimmen, nur so viele, dass die FDP wieder in den Deutschen Bundestag einzieht. Die jüngsten Prognosen sprechen dafür, und das ist auch gut so.
Entschuldigung, für was wird die dekadente FDP gebraucht? Doch nicht etwa als Steigbügelhalter für die alternativlose Merkel?
Apropos, hat jemand das 400 Seiten dicke gelbe Sparbuch der FDP gesehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2