Forum: Politik
Bayerns Regierungspartei nur noch bei 33 Prozent: Söder gibt Großer Koalition die Sch
Getty Images

In Umfragewerten steht die CSU kurz vor der Landtagswahl in Bayern so schlecht da wie nie zuvor. Und wer ist verantwortlich für die Misere? Einen Schuldigen hat Ministerpräsident Söder nun ausgemacht.

Seite 1 von 27
herbert 05.10.2018, 07:37
1. Herr Söder Ihr Ziehvater und Patenonkel Seehofer

hat mit seiner Achterbahnfahrt die Berliner Politik lahm gelegt.

Dazu kommen die gescheiterten CSU Verkehrsminister, die vor Inkompetenz sich überschlagen.

Beitrag melden
claus7447 05.10.2018, 07:38
2. Wenn ich mir Söders Gesichtsausdruck...

.... auf dem Bild ansehe, völlig klar: "Alle außer ich!"

Söder fährt schon die erste Runde wer dran glauben muss. Nur er darf sich nicht einbilden wer neben Horsti mir scharfen Sprüchen durch die Lande zog. Wenn er glaubt, dass das Gedächtnis der Wähler so kurz ist, wird er sich täuschen.

Es wird am 14.10. ein Schlachtfest sein und die Fetzen werden fliegen. Ob die CSU dann die GroKo platzen lässt, das wird die spannende Frage sein.

Beitrag melden
-volver- 05.10.2018, 07:40
3. Nun ja

Seehofer hat mit seinem Theater der CSU immens geschadet, entgegen der AfD.

Beitrag melden
max-mustermann 05.10.2018, 07:41
4.

Herrlich natürlich sind wie immer die Anderen schuld, nie mann Selbst. Selbstreflektion hält mann in der CSU offensichtlich für eine preusische Spinnerei mit der mann lieber nichts zu tun haben will.

Beitrag melden
Karsten Kriwat 05.10.2018, 07:42
5. Mehrheit für Söder sicher

33 Prozent CSU - na und? Das gleichen in Bayern doch locker die "Freien Wähler" aus. Die sind schon ganz scharf auf die gut bezahlten Ministerposten unter Söder... Viel Sturm um Nichts! Übrigens steht die FDP auch noch als Koalitionspartner bereit. Und zur Not auch die Grünen. Alle sind "geil" auf die Macht. "Unser" Markus muss den Machtverlust in Bayern also nicht fürchten. Egal wie viel er verliert, er bleibt Ministerpräsident in Bayern.

Beitrag melden
mannakn 05.10.2018, 07:43
6. Wenn die CSU statt...

...den Vorgartenzwerg der AFD zu geben mal ein paar eigene Ideen zum Thema Migration eingebracht hätte wäre Ihr das vielleicht erspart geblieben. Wenn die CSU nicht den schlechtesten Innenminister aller Zeiten gestellt hätte, wäre Ihr das vielleicht erspart geblieben. Wenn die CSU nicht zwei Verkehrsminister gestellt hätte, die offensichtlich nicht willens sind die Interessen der Verbraucher zu schützen.......wenn nicht Hadertauer-, Beschäftigungs-, Mollath-Affäre..........Es gint genug Gründe die CSU komplett abzuwählen. 60 Jahre Amigotum sind genug!

Beitrag melden
stevens-82 05.10.2018, 07:45
7.

Damit das die Berliner Politik auf die Bayernwahl durchschlägt, liegt Söder sicher nicht ganz falsch. Das ist ja nun aber kein neues Phänomen. Wahlkämpfende Landesverbände wurden schon immer in Mithaftung für schlechte Arbeit ihrer Partei in der Bundesregierung genommen. Wie soll der Wähler auch sonst seinen Missmut über schlechte Regierungsarbeit während einer Legislaturperiode ausdrücken?

Beitrag melden
arte-fakt 05.10.2018, 07:45
8. Söder hat Recht

Dass die endlose Regierungsbildung mit anschließendem Dauerzwist in der Koalition zu Frust bei den Wählern führt und letztlich auch die Landesverbände der Parteien trifft, ist ja klar, da hat Söder völlig Recht. Gerade die CSU hat mit Seehofer einen Vertreter im Rennen, den viele in der Basis der Partei nur noch mit Grauen ertragen. Dessen Polterpolitik erinnert zwar ein wenig an Strauß, dessen Politikstil gehört in Deutschland aber zum Glück und hoffentlich für immer der Vergangenheit an. Und ehe Seehofer diesen Vergleich als Lob annimmt: „Das Charisma, die Chuzpe und auch die Cleverness eines Franz Josef gehen Ihnen leider völlig ab!“

Beitrag melden
iman.kant 05.10.2018, 07:46
9. Um ein Nahles Effekt in der CSU

zu vermeiden ist bei einem Wahlausgang mit weniger als 40% ein "Grossreinemachen" anzusetzen.

Das Gespann Seehofer - Söder - Dobrinth muss ersetzt werden, die junge Generation der CSU muß das Steuer übernehmen ansonsten wird die CSU in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Bayern hat seine Position unter den Bundesländern vor allem der CSU zu verdanken die 40 Jahre keine politischen Kompromisse eingehen mußte. Dieses dreier Gespann hat die CSU in den Untergang mannövriert.

Es darf kein "Weiter So" mit diesen Leuten geben. Nahles und ihr Machtehrgeiz hat die SPD ruiniert, ich hoffe die Parteimitglieder in Bayern sind weitsichtiger.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!