Forum: Politik
Bayerns Regierungspartei nur noch bei 33 Prozent: Söder gibt Großer Koalition die Sch
Getty Images

In Umfragewerten steht die CSU kurz vor der Landtagswahl in Bayern so schlecht da wie nie zuvor. Und wer ist verantwortlich für die Misere? Einen Schuldigen hat Ministerpräsident Söder nun ausgemacht.

Seite 14 von 27
yvowald@freenet.de 05.10.2018, 09:40
130. Was ist mit Frau Ilse Aigner?

Glaubt Herr Söder (obwohl, glauben gehört in die Kirche) wirklich, daß ihm die Mehrzahl der Bayerinnen und Bayern vertraut? War sein Auftreten jemals vertr4uaenswürdig?
Hat die CSU in Bayern lediglich Charaktere vom Schlage eines Seehofer oder Söder?
Gibt es keine vertrauenswürdigen Politikerinnen und Politiker, die in Bayern Ministerpräsidentin oder Ministerpräsident werden können? Wie schaut es mit Frau Aigner aus? Wurde sie durch den Machtmenschen Söder an die Seite geschoben? Vielleicht kommt Ilse Aigner ja doch noch zum Zuge, wenn Markus Söder politisch am Ende ist?

Beitrag melden
Besserwisser1970 05.10.2018, 09:41
131. Ach

Zitat von don_marco_polo
Das ist doch totaler Unfug. Der Verkauf der Sozialwohnungen wurde vor Söder beschlossen (Fahrenschon). Söder war lediglich die arme Wurst, die es umsetzen musste. Bei soviel Halbwissen und noch mehr Meinung ist eine sachliche Diskussion sehr mühsam.
und der war nicht von der CSU?
Und Söder Generalsekretär zu dem Zeitpunkt?
Söder hat diese Entscheidung immer verteidigt.

Beitrag melden
kuac 05.10.2018, 09:42
132.

Zitat von don_marco_polo
Das ist doch totaler Unfug. Der Verkauf der Sozialwohnungen wurde vor Söder beschlossen (Fahrenschon). Söder war lediglich die arme Wurst, die es umsetzen musste. Bei soviel Halbwissen und noch mehr Meinung ist eine sachliche Diskussion sehr mühsam.
Die CSU ist dafür verantwortlich und nicht die GroKo.

Beitrag melden
brunellot 05.10.2018, 09:43
133. Von wegen Denkzettel...

Diese Ausflüchte von "BavariaOne" Söder sind nur noch peinlich. Ich glaube nicht, dass sich Wähler von der CSU abwenden, um der Partei einen Denkzettel zu verpassen oder weil die Bundespolitik (an der die CSU übrigens maßgeblich beteiligt ist) so schlecht ist. Was wir hier sehen ist ein Erdrutsch, der mich sehr an des Kippen eines Systems erinnert: Wenn ein bestimmter kritischer Punkt erreicht ist, können Systeme sich in kurzer Zeit dramatisch verändern. Eine Rückkehr zum Originalzustand ist dann oft nicht mehr möglich. Man sieht das häufig in der Natur (Klima?) aber eben auch in der Politik. Man schaue nur zum ehemals tiefschwarzen Nachbar-Bundesland BaWü. Seit zwei Legislaturperioden sind dort nun die Grünen (oh Gott, oh Gott) an der Macht. Der konservative Bürger hat sich schon lang daran gewöhnt und realisiert, dass nun nicht die Welt untergeht und manches sogar besser geworden ist. Eine ähnliche Entwicklung steht Bayern noch bevor, aber der Nimbus der CSU ist dahin und alle haben nun gemerkt, dass auch dort nur mit Wasser gekocht wird. Die CSU ist nun verwundbar und endlich trauen sich viele nun auch zu in der Wahlkabine den "Todesstoß" zu setzten. Herr Söder hat m.E. null Gespür für diese Entwicklungen und ist hier total überfordert. Sein verstaubtes Konzept "Laptop und Lederhose" ist sowas von "OUT" und reicht bei weitem nicht mehr aus, um die offene, wertkonservative und bunte bayrische Bevölkerung zu überzeugen. Der Mann muss einem echt leid tun.

Beitrag melden
xenia1978 05.10.2018, 09:43
134. Wählerschwund in den Umfragen

Liebe Politiker,
solange Ihr die Grundbedürfnisse der Bürger mißachtet:
weniger Steuern ( nicht nur eine Eiskugel )
mehr Netto vom Brutto ( deutlich mehr )
Abschaltung der kalten Progression
höhere Renten ( ohne Steuern auf Renten ), ohne Armutsrenten
Sicherheit auf dt. Straßen
Schluß mit den milliardenschweren Trransfers ins Ausland
weniger für die EU
Schluß mit der Bevormundung durch die EU
usw.
werden die etablierten Parteien den Fuß nicht mehr in die Türe kriegen.

Beitrag melden
zensurgegner2017 05.10.2018, 09:44
135.

Zitat von ichbinich2011
Wenn Söder ernsthaft meint, der GroKo alles in die Schuhe schieben zu können ist er auf dem Holzweg. Glyphosat Alleingang von Schmidt, PAG, Psychiatriegesetz, Kruzifixerlass, PKW Maut, Herdprämie, absolute Hörigkeit bei Autokonzernen, der Versuch die AfD rechts zu überholen, dann dieser lächerliche Putschversuch gegen Merkel als Seehofer die Koalition platzen lassen wollte und dann zurücktreten wollte und der Landesgruppenchef das so nicht akzeptieren konnte sind alles Gründe, warum die Schuld hausgemacht ist. Aber dem ganzen die Krone aufgesetzt hat Söder mit seinem Bavaria One Logo.
Noch erwähnenswert:

Wir haben nun weitere 13 Jahre CSU Verkehrsminister und digitale Infrastrukturminister hinter uns
Und haben uns da zum drittschlechtesten Staat aller Industrienationen entwickelt

Und als Schandfleckt Teil 2:

Die EU bescheinigt Deutschland, dass die Pläne Merkels und des "Infrastrukturministers für Digital" - eingereicht mit dem Motto" erste Gigaherzgesellschaft" zu werden, dass diese Pläne so jämmerlich dilletantisch sind, so viele Anfängerfehler, so stümperhaft, so ahnungs und fachfremd sind, dass sich bei Beibehaltung des Kurses der Abstand Deutschlands zu den restlichen Industrienationen noch weiter vergößern wird, da diese schlicht ALLE besser sind

Beitrag melden
prisma-4d 05.10.2018, 09:45
136. ...Bayern wird anders werden...

...und zwar ganz anders! Insoweit hat Söder recht wenn er beklagt das ein Teil seiner sich abzeichnenden Wahlniederlage (40-x) Berlin geschuldet ist. Auch im FJS Bayern ist es hoch her gegangen, der Erfolg war aber vor allem darin begründet, Bonner Vorgaben etwas "eigen interpretiert" zu haben. Es gab einen Politischen Willen zur Veränderung, zur Verbesserung. Der heutige politische Wille ist der Stillstand, nicht nur der CSU. Fragt man aber die Wähler (die Bayern) dann wollen die was ganz anderes. Die einen wollen keine explodierenden Mieten und Immobilienpreise in den Zentren, die anderen keine Startbahn, die dritten keine Windräder, die vierten keine Stromtrassen, die fünften keine Kernkraftwerke, die sechsten keine.... usw. Also ganz klar... die Bayern wollen zurück in der Zeit... nicht Stillstand sondern Rückschritt. Möglich wird dies, weil Bayern echt "Luxusprobleme" hat. Niedrige Kriminalität, niedrige Arbeitslosigkeit, mehr Zuwanderung als Abwanderung (von Deutschen). Ettlichen Bayern ist auch nicht mehr erklärbar warum so viel in den Länderfinanzausgleich (die "Schulden" sind schon mehrfach getilgt auch unter Berücksichtigung der Inflationsrate) gezahlt werden soll. Die Grünen versprechen durch ihr Image (nicht durch ihr Wahlprogramm) Berliner Verhältnisse kombiniert mit Baden-Württembergischen Erfolg.

Zusammengefasst: Bayern hat ein Luxusproblem. Und Luxus führt zur Dekadenz, vor allem bei den Mächtigen. Bayern braucht die klaschische "Watschn" um wieder die "Spur" zu kommen. Und diese "Watschn" sind offensichtlich die Grünen und die Afd.

Beitrag melden
vaikl 05.10.2018, 09:46
137. Sehr schön,..

...dass die Ursachen des Niedergangs der CSU diesmal ausschließlich und beweisbar *innerparteilich* zu suchen sind. Von dieser selbstgemachten Katastrophe erholen die sich die nächsten 50 Jahre nicht mehr.

Beitrag melden
gangnamstyle 05.10.2018, 09:48
138. Falsche Analyse

Da liegt Herr Söder leider falsch mit seiner Analyse. Der Hauptfehler war der Versuch von der CSU Führung (Seehofer, Söder und Dobrindt) die Inhalte von AfD zu kopieren. Die Leute, die sowieso schon bei AfD waren, fühlten sich dadurch nur bestärkt und blieben dort. Viele CSU-Anhänger, die davon abgeschreckt waren und das "C" in CSU vermissten, liefen vor allem zu den Grünen über.
Es war also die falsche Ausrichtung der Partei von Seehofer & Co. CSU hätte viel eher gegen AfD positionieren müssen und Landespolitik in den Vordergrund stellen müssen. Der Zug ist IMHO jedoch schon abgefahren. Hoffentlich zieht die CSU-Führung die richtige Konsequenz. Nach dem Röttgen es in NRW nicht geschafft hatte, hatte Seehofer laut nach Konsequenz gefordert. Ich hoffe, er legt die gleiche Messlatte bei sich und bei seinen Mitstreitern an.

Beitrag melden
Watschn 05.10.2018, 09:50
139. Bin enttäuscht von Söder; Ilse Aigner wäre die bessere CSU-Wahl gwesen

I tät fül hergebn, um es rückgängig mochn zu können. ;(
Grundsätzlich war ich von einem Wechsel an der CSU-Spitze mit dem neuen Mann Söder überzeugt.
Das hat sich mit seinem -nun eher schäbigen- Verhalten (dreiste Verantwortungsabschiebung für dieses offensichtl. CSU-Wahldesaster allein auf Berlin = Seehofer) komplett geändert. Das lässt einen schalen Nachgeschmack einer söderschen 'Hinterfotzigkeit' schmecken.

Es wäre für die Partei in dieser Konstellation (Seehofers mangelnde berliner Durchsetzungsfähigkeit, u. Merkel als Kanzlerin seine Chefin) besser gewesen, Ilse Aigner -als ruhigere Hand u. ohne diese Kasperhaftigkeit- hätte MP in Bayern übernommen.
Vermutl. wäre die CSU mit Ilse Aigner an ihrer Spitze prozentual immer noch in den Vierzigern...

Beitrag melden
Seite 14 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!