Forum: Politik
Bayerns Regierungspartei nur noch bei 33 Prozent: Söder gibt Großer Koalition die Sch
Getty Images

In Umfragewerten steht die CSU kurz vor der Landtagswahl in Bayern so schlecht da wie nie zuvor. Und wer ist verantwortlich für die Misere? Einen Schuldigen hat Ministerpräsident Söder nun ausgemacht.

Seite 15 von 27
Humboldt 05.10.2018, 09:50
140. Natürlich geht es um die Macht - was auch sonst

Zitat von Karsten Kriwat
33 Prozent CSU - na und? Das gleichen in Bayern doch locker die "Freien Wähler" aus. Die sind schon ganz scharf auf die gut bezahlten Ministerposten unter Söder... Viel Sturm um Nichts! Übrigens steht die FDP auch noch als Koalitionspartner bereit. Und zur Not auch die Grünen. Alle sind "geil" auf die Macht. "Unser" Markus muss den Machtverlust in Bayern also nicht fürchten. Egal wie viel er verliert, er bleibt Ministerpräsident in Bayern.
Also, ich will doch mal schwer hoffen, dass alle demokratischen Parteien, die an einer Wahl teilnehmen, darauf aus sind, an die Macht zu kommen. Deswegen gibt es doch überhaupt die ganze Veranstaltung von geheimen Wahlen, Parteien und Parlamente.

Ihre pauschale negative Andeutung "geil" auf Machterlangung gehe ich da nicht mit! Die Umsetzung möglichst vieler Punkte des Parteiprogrammes und eigener Überzeugungen im öffentlichen Diskurs sind doch Sinn von Parteien und Abgeordneten. Und das kann man naturgemäß in der Regierung und als Minister sehr viel besser als als Opposition.

Beitrag melden
puglio 05.10.2018, 09:50
141. Die gesamte CSU-Führung...

... ist für ihre derzeitige Misere verantwortlich. Was kam denn in den letzten Monaten von dieser Partei? Ausländerhetze, Kreuzerlass, Verkehrsminister, die sich als die ersten Autolobbyisten präsentieren und vieles mehr... sie haben überhaupt keinen Kontakt mehr zu der Bevölkerung, zu den Wählern. Diese Partei ist doch nur noch Etikettenschwindel, sie ist weder christlich noch sozial. Wirklich Produktives findet man nicht.
Ich hoffe sehr, dass sie noch mehr verlieren, ein Wahlergebnis unterhalb von 30 % täte dieser Partei sehr gut.

Beitrag melden
cypeak 05.10.2018, 09:52
142. ich frage mich...

...wer überhaupt noch wirklich meint dass eine csu bayern gut tut, den auch diese 33% sind 33% zuviel!
bayern geht es gut und das _trotz_ der csu, sicherlich nicht wegen der csu!

bayern ist ein erfolgreiches bundesland und hat eine erfolgreiche wirtschaft wegen der innovativen unternehmen und deren engagierten mitarbeitern/bürgern; eine kombination die oft für die marktführerschaft taugt - aber sicherlich nicht wegen immer wieder neuen csu "witzfiguren".
in diesem fall sollte jemand herrn söder erklären dass er und seine partei ein teil dieser koalition sind!!

Beitrag melden
transatco 05.10.2018, 09:52
143. Nicht die GroKo - Politik als Ganzes steckt in der Krise

Ich denke seit Ende der Weimarer Republik gab es noch nie soo wenig Vertrauen der Bürger in die Politik wie heute!
Selbst Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller haben inzwischen gemerkt, das Ihre Interessen maximal in Wahlreden vorkommen! Vertreten werden aber dann immer nur die Interessen mächtiger Lobbyverbände! Egal ob Bankenrettung, Atomausstieg, Dieselskandal, Flüchtlingsdrama, Schulsanierung, Europolitik, Rentenfrage, Mietpreissteigerungen usw. usw. Die Zeche bezahlt letztlich immer der kleine Mann! Aber zu melden hat er nichts!
Und leider sehe ich weit und breit keine Partei die das ändern wollte oder könnte! Die AfD schon gleich gar nicht! Dort sind die Wahlkampfphrasen nur noch aufgeblasener!
Nein! Ich denke unser Parteiensystem so wie wir es kennen ist am Ende! Da nur noch Speichellecker und Lobbyistentreue nach oben kommen! In Allen Parteien!
Lieber Spon berichtet mal über die wachsende Zahl der Nichtwähler!
Das spiegelt nämlich die Realität viel besser wieder als ein vermeintlicher Aufstieg der Grünen in Bayern, die nur deshalb gewinnen, weil Sie nichts gemacht und damit nicht negativ aufgefallen sind!
Aber mit dem gleichen Argument könnte ich einen Fliesenleger der noch nie eine einzige Fliese verlegt hat beauftragen statt 5 Anderer welche bisher nur miserabel gearbeitet haben!

Das ist Verzweiflung und hat Nichts aber auch gar nichts von Zukunft!
Die Politik als Ganzes braucht einen Neustart!
Wie das aber ohne Revolution gelingen mag weiss ich auch nicht!?
Ich schaue politisch sehr skeptisch in die Zukunft!

Beitrag melden
benutzer1000 05.10.2018, 09:53
144. Söder kann’s nicht!

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Es war sein Wahlkampf, der sicher nicht einfach war, aber er hatte die Chance die CSU mit seinen Ideen nach vorne zu bringen.

Beitrag melden
PiontaBerlin 05.10.2018, 09:55
145. Genau ...

Egal, was ist. Es sind AUF JEDEN FALL die anderen Schuld. So fühlt man sich selbst besser, kann gar nichts dagegen tun und der Nachtschlaf ist auch nicht weiter gestört. Seehofer & Söder sind echte Talente. Ich bin schon gespannt, ob die übrigen Bayern das auch so sehen.

Beitrag melden
wurzer 05.10.2018, 09:55
146. Csu - cdu

Der Abstieg dieser beiden Parteien war vorauszusehen.
Erst die desaströse Politik von Merkel(Atomausstieg, Flüchtlingspolitik usw.), dann der Machtkampf zwischen Söder und Seehofer.
Alle diese Faktoren führten zum Niedergang dieser zwei Parteien. Wundern brauchen sich also die „Führungskräfte“ dieser zwei „Schwesterparteien“ nicht. Auch zu Bedauern sind die Akteure nicht.

Beitrag melden
axel_roland 05.10.2018, 09:55
147. Tausende Euro teure Uhr...

...die Söder da am Arm hat. Von Panerai - durchaus guter Geschmack. Hätte ich ihm nicht zugetraut. Ob man sowas als Politiker zur Schau tragen sollte ist allerdings fraglich. Immerhin bekommt er sein Gehalt aus Steuergeldern, anders als Christian Lindner, der sich seine Rolex noch mit echter, eigener Arbeit verdient hat.

Beitrag melden
klmo 05.10.2018, 09:56
148.

Zitat von arte-fakt
Dass die endlose Regierungsbildung mit anschließendem Dauerzwist in der Koalition zu Frust bei den Wählern führt und letztlich auch die Landesverbände der Parteien trifft, ist ja klar, da hat Söder völlig Recht. Gerade die CSU hat mit Seehofer einen Vertreter im Rennen, den viele in der Basis der Partei nur noch mit Grauen ertragen. Dessen Polterpolitik erinnert zwar ein wenig an Strauß, dessen Politikstil gehört in Deutschland aber zum Glück und hoffentlich für immer der Vergangenheit an. Und ehe Seehofer diesen Vergleich als Lob annimmt: „Das Charisma, die Chuzpe und auch die Cleverness eines Franz Josef gehen Ihnen leider völlig ab!“
Seehofer ist doch in Berlin nur eine Nummer. Dieser "Merkelsche Mehltau" hat nicht nur bei der SPD ihren Niederschlag gefunden, sondern ebenso bei der CSU.
Der erste zögerliche Widerstand gab es nun endlich in den eigenen Reihen der CDU, indem per Abstimmung die Koalition gegen Kauder/Merkel/Seehofer rebellierte. Geht leider nur über Wahlen. So auch jetzt in Bayern.
Den Politikern fehlt anscheinend der analytische Blick, solche Entwicklungen im Voraus zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

Beitrag melden
gedoens 05.10.2018, 09:56
149. Teamwork!

Das Ganze ist ein Ergebnis von Teamarbeit. Das fängt bei Dobrinth an: eine sich der Industrie anbiedernde Reinkarnation der Inkompetenz; das geht mit Söder weiter, dessen Aktionen von Anfang an leicht zu durchschauende Wahlkampfmaneuver waren; und das setzt sich fort mit einem Seehofer, der eine Politik der "verbrannten Erde" betreibt - er will mit einem Schlag Merkel und Söder stürzen ... was ihm wohl gelingen wird. Als Politiker, der sein eigenes Ego über das Wohl des Landes stellt, ist er der schlimmste Vertreter seiner Zunft. Keiner von denen stellt der Lügenpropaganda der AFD die wahren Fakten entgegen. Statt dessen driften die Herren von der CSU nach rechts und bestätigen somit die Lügenpropaganda der neuen "Möchtegernfaschisten" ... und reiben sich dann die Augen, wenn die Prozente in den Keller fallen. Mein Gott, was für eine Laienspieltruppe!

Beitrag melden
Seite 15 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!