Forum: Politik
Beck und die Nürburgring-Affäre: "Und das nette Mädchen schneidet die Haare"
dapd

Bordellbesuche und andere erotische Abenteuer für Finanzvermittler: Kurt Beck wird das Nürburgring-Desaster nicht los. Die Millionenpleite seiner Landesgesellschaft verhagelt dem Mainzer Regierungschef den Sommer. Im Herbst beginnt vor dem Landgericht die juristische Aufarbeitung der Affäre.

Seite 1 von 4
distar99 21.08.2012, 19:45
1. Anstandslos

Auch wenn ich der SPD grundsätzlich nahe stehe, kann es keinen anderen Weg als den Rücktritt der gesamten Landesregierung mit Neuwahlen geben.

Es ist würdelos wie Beck und seine Mitstreiter am Amt kleben.

Er hat den Bürgern der gesamten Republik versprochen, dass der Steuerzahler keinen Cent für den Nürburgring zahlen muss. Nun, Herr Beck, nur jeder 100ste Cent von den 330 Mio. €, die Sie und Ihre inkompetenten Minister versemmelt haben, würden meine wirtschaftliche Lage entscheidend verbessern.

Abgang ohne Steuerzahlerkissen und Strafverfahren erwarten die Bürger deutschlandweit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-88 21.08.2012, 19:57
2. Das kurze Gedächtnis des Wählers

Leider ist noch kein Wissenschaftler auf die Idee gekommen, einmal zu untersuchen, wie das mit dem Gedächtnis der Wählerinnen und Wähler genau funktioniert. Manche Dinge scheint der Souverän ganz schnell wieder zu vergessen. Deshalb spricht man gern vom kurzen Gedächtnis des Wählers. Es gibt aber auch Dinge, die bleiben irgendwie haften wie Pech und Schwefel. Der Nürburgring von Kurt Beck scheint so eine Geschichte zu sein, oder die blühenden Landschaften von Helmut Kohl, die sichere Rente von Norbert Blüm, die alternativlosen Entscheidungen unserer Kanzlerin oder der Ausspruch vom lupenreinen Demokraten von Gerhard Schröder. Vielleicht liegt es ja daran, dass wir irgendwie schmunzeln müssen, wenn wir an diese Fehlleistungen unseres Führungspersonals erinnert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalle Bond 21.08.2012, 20:15
3. Kein Cent

Zitat von distar99
Er hat den Bürgern der gesamten Republik versprochen, dass der Steuerzahler keinen Cent für den Nürburgring zahlen muss. Nun, Herr Beck, nur jeder 100ste Cent von den 330 Mio. €, die Sie und Ihre inkompetenten Minister versemmelt haben, würden meine wirtschaftliche Lage entscheidend verbessern.
Er hat die Wahrheit gesagt, keinen Cent muss der Bürger zahlen!
Nein, nur 330 Mio EURO + was noch kommt!
Also, immer genau hinhören, wenn der Landesvater spricht und was er sagt!
(Ironie aus :()

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fxe1200 21.08.2012, 20:40
4. Die Mischung machts...

Wir brauchen die passenden Gesetze und die Arbeitslager wie in Russland (Putin kann uns sicherlich beraten), sowie natürlich unser Quäntchen Rechtsstaatlichkeit. Dann sollen die Landesregierung und Beck dort schmoren, bis die 330 Mio. wieder im Sack sind.

Ich wette, dann haben wir diese Desaster wie NBR, Elbphilharmonie, Flughafen Berlin, S21 (das dicke Ende kommt noch) und möglich folgende Unsinnsprojekte endlich hinter uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GG146 21.08.2012, 21:21
5.

Zitat von fxe1200
Wir brauchen die passenden Gesetze und die Arbeitslager wie in Russland (Putin kann uns sicherlich beraten), sowie natürlich unser Quäntchen Rechtsstaatlichkeit. Dann sollen die Landesregierung und Beck dort schmoren, bis die 330 Mio. wieder im Sack sind. Ich wette, dann haben wir diese Desaster wie NBR, Elbphilharmonie, Flughafen Berlin, S21 (das dicke Ende kommt noch) und möglich folgende Unsinnsprojekte endlich hinter uns.
Wenn Politiker für wirtschaftliche Misserfolge persönlich haften und ihren vollkommenen Ruin riskieren würden, wären aber auch Erfolgsgeschichten wie die von Airbus nicht mehr möglich. Es könnte überhaupt nichts mehr vom Staat angeschoben werden, was so neu und aufwändig ist, dass es das Risiko - Management auch großer einzelner Unternehmen überfordert.

Ich hielte es für klüger, einzelnen sehr teuren Missständen wie der regelmäßigen Kostenexplosion von staatlichen Bauprojekten ganz gezielt einen gesetzlichen Riegel vorzuschieben, als die Politik ganz generell zu langfristigen ökonomischen Gestaltungen unfähig zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 21.08.2012, 22:07
6. Die Wähler können die Parteien wechseln, doch die Verantwortungslosigkeit bleibt!

Zitat von Paul-88
Leider ist noch kein Wissenschaftler auf die Idee gekommen, einmal zu untersuchen, wie das mit dem Gedächtnis der Wählerinnen und Wähler genau funktioniert. Manche Dinge scheint der Souverän ganz schnell wieder zu vergessen. Deshalb spricht man gern vom kurzen Gedächtnis des Wählers.
Oder ist es eher so,, dass die Wähler genau wissen, dass sie zwar die Regierung austauschen können, aber Missbrauch und die Verantwortungslosigkeit dann oft nur die Parteigewänder wechseln!
Zitat von Paul-88
Es gibt aber auch Dinge, die bleiben irgendwie haften wie Pech und Schwefel. Der Nürburgring von Kurt Beck scheint so eine Geschichte zu sein, oder die blühenden Landschaften von Helmut Kohl, die sichere Rente von Norbert Blüm, die alternativlosen Entscheidungen unserer Kanzlerin oder der Ausspruch vom lupenreinen Demokraten von Gerhard Schröder. Vielleicht liegt es ja daran, dass wir irgendwie schmunzeln müssen, wenn wir an diese Fehlleistungen unseres Führungspersonals erinnert werden.
Das sind wohl die Dinge, von denen man glaubt, dass sie nicht so systemimmanent sind, wie die Politiker, die für die Wiederwahl lügen und Staatsvermögen verbrennen, weil sie sich sicher sein können, dass sie sich dafür nicht verantworten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stussnet 21.08.2012, 22:07
7.

Zitat von fxe1200
Wir brauchen die passenden Gesetze und die Arbeitslager wie in Russland (Putin kann uns sicherlich beraten), sowie natürlich unser Quäntchen Rechtsstaatlichkeit. Dann sollen die Landesregierung und Beck dort schmoren, bis die 330 Mio. wieder im Sack sind. Ich wette, dann haben wir diese Desaster wie NBR, Elbphilharmonie, Flughafen Berlin, S21 (das dicke Ende kommt noch) und möglich folgende Unsinnsprojekte endlich hinter uns.
das wäre eine mögliche Lösung. Realistischer wäre eine Art Intelligenz-/Eignungstest für Politiker. Während einige andere weniger verantwortungsvolle Berufe teils strenge Auswahlkriterien haben, darf jeder Depp Politiker werden, deren (Fehl)Entscheidungen gleich Millionen von Menschen und Millionen von Euros betrifft. Nix gegen Beck, aber ich bezweifle doch stark dass mit solch einer Ausbildung (Elektromechaniker?) und Intellekt große komplexe wirtschaftliche und technische Unternehmungen erfolgreich durchgeführt werden können. Alle hier Beteiligten fröhnten doch eher den fleischlichen Begierden als sich um sachliche Problemlösungen zu kümmern. Armes Deutschland...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrus1961 21.08.2012, 22:17
8. Gleichbehandlung

Man kann ja zum Teil durchaus Politiker verstehen, die lautstark die Privathaftung diverser Banker fordern. Es wird halt manchmal nur sehr komisch, wenn der gleiche Schlag von Politikern an Prestigeprojekten auf dubiose Weise Millionen von Steurgeldern veuntreuen, wie Hr. Beck in RP, Hr. Wowereit in Berlin, etc... Aber persönliche Haftung für Parteigenossen zu fordern ist wahrscheinlich weniger populär? Das nur zum Thema Selbstreflektion!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lesengefährdetdiedummheit 21.08.2012, 22:27
9. Krimilesen hilft hier - ist ja nicht nur der Beck

natürlich profitierten viele von den verschobenen Millionen, überall. Denn es sind auch, aber durchaus keineswegs nur die Politiker (die sind eh nur geschmiert...)

Eine gute Idee dazu liefert der schöne Eifelkrimi von Jacques Berndorf, Die Nürburgpapiere. Ein netter Eifelkrimi, in dem viel an 'potentiellem Hintergrund' erscheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4