Forum: Politik
Bedingungen für Große Koalition: SPD-Konservative fordern Finanzministerium
AP

SPD und CDU beraten am Vormittag über die erste Sondierungsrunde. Beim strittigen Thema Steuern deutet sich Bewegung an. Nun benennt der Sprecher der SPD-Konservativen, Johannes Kahrs, eine Bedingung für eine Große Koalition: das Finanzministerium.

Seite 8 von 13
Peter Werner 07.10.2013, 10:31
70.

Ich fühle mich durch Hr. Schäuble in dieser Position eigentlich kompetent vertreten. Ich sehe niemanden gleicher Erfahrung / Kompetenz / Gewicht, den die SPD hier entgegensetzen könnte. Hr. Steinbrück will nicht, ansonsten niemand in Sicht.
Gabriel als Finanzminister? Passt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabian.budde 07.10.2013, 10:32
71. richtig

Ich finde das wenn Frau Merkel mit uns koallieren will sollten wir durchaus auch Forderungen stellen duerfen und daher finde ich es auch richtig das johannes kahrs diese Forderungen stellt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amadeusalstertal 07.10.2013, 10:36
72. Politik beginnt ...

... mit der Wahrnehmung der Realität. Hier also das Wahlergebnis: Die SPD hat nicht einmal 62 % der Stimmen erreicht, die CDU/CSU erzielt hat. Bei einem Hundert-Meter-Lauf wäre also der 2. erst bei 62 Metern, wenn der erste ins Ziel läuft. Gleiche Augenhöhe ist daher nur ein Wunschtraum. Der Begriff "große Koalition" auch. Übrigens hat sich Gabriel strikt dagegen verwahrt, jetzt schon über Ministerposten zu sprechen - völlig zu Recht! Mit solchem Gerede vergrätzt Kahrs nur die ohnehin geringen Reste der SPD-Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 07.10.2013, 10:39
73.

Zitat von JOKER196161
wer in der SPD tatsächlich bestimmt, wo es langgeht. Kahrs ( Vertreter des Seeheimer Kreises ) geht es wie allen in dieser Clique nicht um Inhalte, sondern um Posten, Macht und Einfluß, also genau die Dinge um die es der Clique um Schröder auch gegangen ist. (...)
Ich vermute einmal, ausschließlich dem linken Parteiflügel geht es nicht um "Posten, Macht und Einfluß"?
Die SPD ist nach wie vor eine breit gefächerte Partei. Dies geht vom Seeheimer Kreis bis hin zu Erika Nahles.
Warum sollten Vertreter des einen Flügels nicht ihre Meinung äußern dürfen?
Ob es nun sinnvoll ist, zum derzeitigen Zeitpunkt irgendwelche Bedingungen aufzustellen, sei einmal dahingestellt. Dies gilt jedoch für alle Beteiligten. Erst die Inhalte, über die Posten wird sich noch früh genug gestritten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veermaster 07.10.2013, 10:41
74. Unerträgliches CDU-Gesabbel aus

den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Fehlt nur noch die Kommunismus-Angst von Leuten, die kaum wissen wie das geschrieben wird. Stuttgart21 (Öttinger), Elbdisharmonie Hamburg (v.Beust) und, ja, auch Flughafen Berlin (Diepgen) alles CDU-Projekte, aber die Schwarzen können ja mit Geld umgehen, ja, ne, is klar. Ok, wenn´s in die eigene Tasche geht oder wie war das mit den Spenden bei Schäuble oder den Reisen bei Späth usw. usw??? Is ja klar,. brauchte man nich mehr drüber reden, wär da nicht das ewige 50er Jahre Gesabbel der... es reicht halt nicht nach bravem Elternhaus und Schule BWL zu studieren, reicht einfach nich - oder "was mit Medien" zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 07.10.2013, 10:43
75. optional

"Juso-Chef Sascha Vogt sagte der "Berliner Zeitung", eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes sei "nicht nur eine Finanzierungs-, sondern auch eine Gerechtigkeitsfrage". Es sei kaum vorstellbar, dass die SPD-Basis einem Koalitionsvertrag zustimmen werde, der ohne Steuererhöhungen auskomme."


Ganz natürlich, dass jemand, der für seinen Lebensunterhalt auf ein Pöstchen bei einer gewerkschaftseigenen Stiftung, also auf Mitgliedsbeiträge ahnungsloser Gewerkschafter, angewiesen ist so denkt. Nettostaatsprofiteur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zünsler 07.10.2013, 10:44
76. Sie werden es kaum glauben ...

Zitat von PARANRW
... uns davor, dass die Roten die Finanzhoheit bekommen. Sie konnten und können nie mit Geld umgehen. Frei nach F.J.S.: Irren ist menschlich, immer irren ist sozialdemokratisch!!!
mancher "Rote" gibt Ihnen sogar recht! Die SPD sollte sich vom Finanzministerium fern halten, vom Innen-, vom Verteidigungs- und von manch anderem Ministerium auch. Es reicht doch völlig, wenn bei einer GK Frau Nahles Kanzleramts-Ministerin wird, bei Schwarz-Grün ersatzweise Trittin oder Künast. Den Watschenpeter können die "üblichen Verdächtigen" der letzten vier Jahre übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zünsler 07.10.2013, 10:49
77. Oh, was ich vergessen hatte ...

Zitat von PARANRW
... uns davor, dass die Roten die Finanzhoheit bekommen. Sie konnten und können nie mit Geld umgehen. Frei nach F.J.S.: Irren ist menschlich, immer irren ist sozialdemokratisch!!!
... habe gestern im TV die Bilder von der Wallfahrt zum Grabmal des heiligen Franz-Josef gesehen. Habe doch endlich begriffen warum der Papa Ratzi freiwillig vom Amt zurückgetreten ist. Die Heiligsprechung von FJS war ihm dann doch zuviel. Pech gehabt, Hooorst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
struppi_5 07.10.2013, 10:56
78. Falsche Ansätze

Bitte ja, wir brauchen unbedingt einen SPD-Finanzminister, der sich qua Parteidekret mit grenzenloser Einfallslosigkeit hervortut.
Der Schrei nach Steuererhöhungen ist scheinbar in der SPD DNA dermaßen verankert, dass er den Status eine Reflexes verdient.
Liebe Leute, jede Schraube lässt sich in zwei Richtungen drehen. Wie wäre es statt über "zwingend nötige" (wo ist der Unterschied zur "Alternativlosigkeit"?) zusätzliche Einnahmen über sinnvolle Einsparungen nachzudenken?
Könnte es sein, dass die Rezepte für Griechenland in homöopathischen Dosen auch hierzulande Wirkung zeigen würden?
Die Ausgaben der öffentlichen Hand wären für mich z.B. ein Punkt an dem man sicherlich Ansatzpunkte finden könnte. Ich möchte allein die jährlichen Ausgaben für den Betrieb von 16 Landesparlamenten gar nicht so genau kennen. Ebenso ist mir die Höhe von althergebrachten Subventionen lieber unbekannt.
Es wird Zeit in diesem Lande die richtigen Prioritäten zu setzen, leider wird das wohl noch einmal vier Jahre dauern.
Mein Posten - Dein Posten...
Der Souverän ist doch jetzt schon wieder zum Wahlvieh verkommen, das erst in 3 1/2 Jahren wieder hofiert werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zünsler 07.10.2013, 10:56
79. Glückwunsch, Wecki!!!

Zitat von wecki
Den hohen Anteil an Sozialausgaben beim Bund verdanken wir auch im wesentlichen der SPD. Die hohe Steuerbelastung von Familien bei direkten und indirekten Steuern. Danke!!!!
Dafür, dass Sie sich so das Leben so bequem einzurichten vermögen!
Eine Strafarbeit ist dennoch angesagt: Addieren Sie mal die Kanzlerjahre von CDU/CSU und auch die von der SPD. Meines Wissens hat der Kanzler, die Kanzlerin die Weisungsbefugnis. Warum haben dann Herr Kohl und Frau Merkel in ihrer Amtszeit die von Ihnen benannten Mißlichkeiten nicht ausgemerzt? Zeit hätten Sie genügend gehabt, reichlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13