Forum: Politik
Bedrohung durch IS: Türkische Elitesoldaten befreien Kameraden aus syrischer Exklave
REUTERS

Die türkische Armee hat Hunderte Elitesoldaten nach Syrien geschickt, in die Nähe der Stadt Kobane. Ihre Mission: 38 Kameraden in Sicherheit bringen - und die Überreste eines Nationalheiligen.

Seite 1 von 7
boheme02 22.02.2015, 08:40
1. Natürlich haben die die PYD/YPG um Hilfe und Erlaubnis gebeten

Es fanden nämlich in Vorfeld Gespräche mit der PYD statt! einfach nur verlogen die türkische Regierung! die türkische Armee marschiert ein und tausende kurdische Soldaten reagieren nicht??? es wurde um Erlaubnis gefragt. Das aber öffentlich einzugestehen, dafür ist der Türke zu stolz!

Beitrag melden
butzibart13 22.02.2015, 08:51
2. undurchsichtiges Treiben von RTE und Davotoglu

Die Rolle der Türkei in diesem Konflikt ist immer noch nicht klar. Erst einmal Kampf gegen die Kurden und gegen Assad scheint ihre Devise zu sein. Der IS steht in der Priorität weit unten, obwohl deren Terror lautstark verurteilt wurde. Ihre heimliche Unterstützung von IS sieht man jetzt auch an der Metastase in Lybien.

Beitrag melden
redbayer 22.02.2015, 08:57
3. Ach wie nett, so nebenbei

wird mal erwähnt, dass die Türkei mit massiven Panzereinsatz eigene Truppen in Syrien von der IS befreien muss.
Aber natürlich hat die gute Türkei & NATO Partner nichts mit dem Kampf gegen den Islamischen Staat zu tun. Genauso wenig wie die deutschen Waffenlieferungen an die angeblichen Peschmerga nichts mit dem Kampf der Kurden gegen die Türkei (PKK) zu tun haben. Die Einheit von Politk & Medien in D wird offenbar immer wirrer.

Beitrag melden
tobor 22.02.2015, 09:20
4. Wortwahl

Interessante Wortwahl mal wieder. Zu anderen Zeiten / bei anderen (souveränen) beteiligten Staaten hätte man z.B. formuliert:
"Hamburg/Ankara - Die Türkei ist in der Nacht zum Sonntag mit etwa 700 Elitesoldaten in das Nachbarland Syrien einmarschiert - zur Befreiung von Kameraden aus einer von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) belagerten Exklave, nicht weit entfernt von der lange hart umkämpften Stadt Kobane.
Dieser völkerrechtswidrige Überfall wird am Montag bei der UNO in einer Sondersitzung behandelt."

Beitrag melden
Schnubbie 22.02.2015, 09:20
5. Türkische Spezialeinheit?

39 Panzer und 700 Soldaten? Klingt für mich nicht nach einer Spezialeinheit.

Beitrag melden
siekmund 22.02.2015, 09:26
6. Klarheit ?

Natürlich ist die Rolle der Türkei klar. Sie kümmert sich um ihre eigenen Interessen. Das ist auch gut so.
Genauso wie die USA oder die Russen oder Deutschland ihre wirtschaftlichen und politischen Interessen dort wahrnehmen.
Sie haben alle leicht zu reden. An den Grenzen dieses Landes herrscht Krieg. Sie sitzen tausende Kilometer entfernt zu Hause, satt, warm eingepackt und reden über die Rolle der Türkei. Der einzige stabile Faktor
dort ist die Türkei. Jahrzehnte wurde dieser Natopartner als Bollwerk gegen den Ostblock benützt. Angefangen hat das schon mit dem Koreakrieg. Tausende türkischer Soldaten sind an der Seite der Allierten in Korea getötet worden. Um die Interessen der Amerikaner und des Westens zu vertreten?
Endlich hat dieses Land ein Selbstbewusstsein entwickelt, und ist keine Marionette des Westens.

Beitrag melden
Harald Schmitt 22.02.2015, 09:26
7. Wertvorstellungen

Beim Angriff der IS auf Kobane haben die Türken zugesehen und als es um ein Grabmal von irgendjemanden ging schicken die Panzer und 700 Elitesoldaten?!
Menschenleben scheinen bei denen überhaupt nichts wert zu sein hauptsache ihre Heiligtümer und Religion fasst keiner an.
Die solten dringend mal ihre Wertvorstellungen und Prioritten überdenken.

Beitrag melden
denkdochmal 22.02.2015, 09:33
8. Ja, so ist die Erdogan-Türkei

Man kauft bei IS Sprit in großen Mengen, ist aber gegen Terrorismus. Man verhindert Verstärkungen für Kobane und steht mit Panzern einige hunert Meter vor dem Ort und schaut zu, wie er von der Verbrecherorganisation zusammengeschossen wird.
Pressefreiheit ist abgeschafft, das Rechssystem und die Armee von Erdogankritikern gesäubert, Reformen Atatürks werden kassiert. Nein, die Türkei ist und wird nicht islamistisch... ;-)

Beitrag melden
Andi500 22.02.2015, 09:36
9. Da war doch mal was

Vor ein paar Monaten wurde ein Gespräch der türkischen Regierung veröffentlicht, bei dem über einen False Flag Angriff auf genau dieses Mausuleum diskutiert wurde. Statt es Syrien in die Schuhe zu schieben, dient nun IS als Grund um völkerrechtswidrig in einem anderen Land tätig zu werden. Das ist der Grund warum IS überhaupt existiert. Freie Bahn im Nahen Osten, unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!