Forum: Politik
Befragung zur Zeitumstellung: Richtiges Ergebnis, falscher Weg
DPA

Die Zeitumstellung wird wohl abgeschafft - weil 0,9 Prozent der EU-Bevölkerung in einer nicht repräsentativen Umfrage dafür waren. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie direkte Demokratie nicht funktionieren sollte.

Seite 2 von 23
kelah 31.08.2018, 16:58
10. angesichts der Tatsache

dass die Zeitumstellung wegen der Wirtschaft in der EU stattfand, wette ich, dass diese "demokratische europäische Umfrage" vollkommen unberücksichtigt enden wird......; erstens wegen der Wirtschaft, zweitens wegen der Deutschen, die - angesichts der überwiegenden Partizipation - mit ihrem Engagement gefährlich für das Konstrukt EU werden könnten. Es war ein VErsuchsbalon, um festzustellen, wie die Deutschen bei einem Referendum reagieren würden.....

Beitrag melden
trackingerror 31.08.2018, 16:58
11.

Naja, spätestens wenn es im Winter im Vergleich erst spät hell wird, wird man sich die Zeitumstellung zurückwünschen (ausgehend von der Sommerzeit als Referenz)

Beitrag melden
Sleeper_in_Metropolis 31.08.2018, 17:01
12.

Zitat : "Die wahrscheinliche Folge ist nun, dass ein nicht repräsentatives Hundertstel der EU-Bevölkerung für den gesamten Rest entschieden hat."
Das stimmt. Aber zum einen hatte der Rest ja auch die Möglichkeit gehabt, sich an der Abstimmung zu beteiligen und zum anderen scheint das erwähnte Hundertstel offenbar im Sinne der Masse entschieden zu haben. Zumindest haben wir nichts (auch hier Stichwort soziale Medien) von einem erbosten Aufschrei der restlichen Europäer gehört, die für die Beibehaltung der Zeitumstellung sind.

Im übrigen : Selbst bei Bundestagswahlen hierzulande könnte man sich fragen, ab welcher Wahlbeteiligung das Ergebnis gültig ist - von der Beteiligung bei Kommunalwahlen&Co. mal ganz zu schweigen. Auch national gesehen ist die Partei der Nichtwähler mit Abstand die größte - warum muss das auf EU-Ebene anders sein ?

Aber ansonsten gebe ich dem Autor schon Recht, das das aus formaldemokratischer Sicht alles nicht so optimal lief - auch wenn ich persönlich mit dem (voraussichtlichen) Ergebnis sehr zufrieden bin.

Beitrag melden
seppfett 31.08.2018, 17:03
13. nicht emotional?

Ich glaube der Herr Becker liesst nicht in den eigenen Foren. Natürlich sind die Umschaltgegner emotional gegen die jetzige Regelung vorgegangen. Wir, die wir für das Umschalten weiterhin sind werden mit Aggressionen überschüttet. Jedoch ist die Zeitumstellung ein ehrlicher Kompromiss für die unterschiedlichen Zonen in Europa. In Passau zum Beispiel geht die Sonne ungefähr eine Stunde früher auf als in Brest (Frankreich). Wozu braucht man um 4 Uhr früh schon Sonnenschein im Sommer? Sollten wir die Sommerzeit das ganze Jahr beibehalten geht die Sonne ganz im Westen im Winter erst sehr spät auf. Die Umstellung der Zeit ist also ein für die Europäer erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt. Energiesparen war genauso wie die angeblichen Jetlags zwei mal im Jahr nur vorschiebe Argumente. Und wichtig - die sogenannte Normalzeit ist eine von Menschen willkürlich eingesetzte Zeit und nur bedingt dem Sonnenlauf geschuldet.

Beitrag melden
safran1 31.08.2018, 17:03
14. Zufall

Ich kann dem Autor nur Recht geben.
Richtiges Ergebnis. Toll das die Europäischen Bürger befragt wurden.
Aber es hatte mehr mit Zufall zu tun, als mit Basisdemokratie wenn man an der Abstimmung teilgenommen hat.
Und in Deutschland haben es anscheinend mehr Leute mitbekommen, als anderswo.
Das kann's nicht sein!

Beitrag melden
hhlSteuerzahler 31.08.2018, 17:04
15. Komischer Kommentar

Wie soll direkte Demokratie denn sonst funktionieren? Es war vielleicht ein Versuch aber m.E. ein guter Versuch. Die Deutungshoheit der Bürger sollte nicht allein den gewählten Parlamentariern überlassen werden und schon gar nicht der Medien. Beiden, Parlamentariern und Medien, sind schon ein erhebliche Stück weit weg von demokratischen Bürgerwillen bzw.-meinungen.

Beitrag melden
adlerblick 31.08.2018, 17:04
16. Was zum Teufel ist Winterzeit?

Es gibt Zeitzonen. Die sind in der Regel so eingerichtet, dass es 12 Uhr ist, wenn ungefähr in deren Mitte die Sonne durchschnittlich am höchsten steht. D liegt in der Zeitzone MEZ. Das ist die Normal- und keine Winterzeit Bei der Sommerzeit (MESZ) hat man festgelegt, dass der Sonnenhöchststand vorübergehend 13 Uhr sein soll. Diese ständige Umstellung war nicht gut. Warum soll aber dauerhaft MESZ gut sein? Wir richten uns langfristig sowieso nach der Sonne. Geht gar nicht anders. Ihr 24-Stunden-Rhytmus ist unumstößlich. Welche Zahlen wir damit verbinden, ist letztlich egal. Was also gewönnen wir mit dauerhafter MESZ? Nichts. Also lassen wir es doch einfach dabei, dass 12 Uhr Mittag, also Sonnenhöchststand ist.

Beitrag melden
wgschmidt 31.08.2018, 17:05
17. Ein Thema, das nicht emotional diskutiert wurde?

| Es ist ein Thema, das viele Menschen bewegt, ohne sofort
| emotional oder gar hasserfüllt diskutiert zu werden

Das habe ich völlig anders empfunden. Ich war im Gegenteil höchst erstaunt, WIE emotional -- und ja, auch haßerfüllt -- über die Abschaffung der Sommerzeit diskutiert wurde.

Und nun dürfte das herauskommen, was diese ominösen 80% genau nicht haben wollten: Die EU-Kommision dürfte sich auf "immer Winterzeit" festlegen (was sachlich gesehen gegenüber dem Wechsel zwischen MEZ und MESZ auf das einzig Sinnvolle ist, denn Sonnenaufgang um 9.40 Uhr in Paris am 21. Dezember will wohl keiner), nicht etwa auf "immer Sommerzeit", was diese ominösen 80% angeblich gewollt haben.

Beitrag melden
mima1259 31.08.2018, 17:05
18. Auch das ist Demokratie

auch wenn nur wenige EU Bürger abgestimmt haben. die meisten hätten die Chance gehabt mit abzustimmen. Bei einer Bundestagswahl stimmen auch nicht alle ab und kein Gewählter sagt ich nehme die Wahl nicht an. Schade das nur so wenige abgestimmt haben, aber da eine überwältigte Mehrheit, dafür dass es keine Zeitumstellung mehr gibt.

Beitrag melden
Trizi 31.08.2018, 17:06
19. was stimmt denn nun?

Im Spiegel steht:
"Und mehr als 80 Prozent der Teilnehmer wollen ein Ende der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit"

Die Welt berichtet gerade andersrum:
Zitat" eine Mehrhiut aller Teilnehmer sprach sich ganzjährig für die Sommerzeit aus"
aus dem heutigen Weltartikel: EU-Kommissionschef-Juncker-kuendigt-Abschaffung-der-Zeitumstellung-an

Was stimmt denn nun? die Fakten aus dem Spiegel oder die aus der Welt?

Beitrag melden
Seite 2 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!