Forum: Politik
Befragung zur Zeitumstellung: Richtiges Ergebnis, falscher Weg
DPA

Die Zeitumstellung wird wohl abgeschafft - weil 0,9 Prozent der EU-Bevölkerung in einer nicht repräsentativen Umfrage dafür waren. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie direkte Demokratie nicht funktionieren sollte.

Seite 4 von 23
nandernander 31.08.2018, 17:28
30. Keine Ungerechtigkeit

Niedrige Wahlbeteiligung stört doch auch sonst bei keiner Kommunalwahl. Jeder hätte die Möglichkeit zur Abstimmung gehabt. Ich habe sie genutzt. Danach darüber zu schimpfen, dass er nicht extra per Briefpost aufgefordert wurde, ist natürlich einfach.

Beitrag melden
jeby 31.08.2018, 17:29
31.

Die Mehrheit ist für ganzjährige Sommerzeit.

https://www.welt.de/politik/ausland/article181372120/Sommerzeit-Juncker-kuendigt-Abschaffung-der-Zeitumstellung-an.html

"Eine Mehrheit aller Teilnehmer sprach sich ganzjährig für die Sommerzeit aus."

https://www.merkur.de/politik/abstimmung-sommerzeit-abschaffung-eu-deutschland-umfrage-zeitumstellung-zr-10012255.html

"Mehr als 80 Prozent hätten für ein Ende des Hin und Her plädiert. Eine etwas schwächere Mehrheit soll sich demnach für die dauerhafte Sommerzeit ausgesprochen haben."

Beitrag melden
trader_07 31.08.2018, 17:32
32.

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Im übrigen : Selbst bei Bundestagswahlen hierzulande könnte man sich fragen, ab welcher Wahlbeteiligung das Ergebnis gültig ist.
Das braucht man sich nicht fragen, das geht aus der Gesetzgebung hervor. Es reicht eine einzige Stimme. Wenn nur Sie zur Bundestagswahl gehen und 80 Millionen zu faul sind, dann erzielt die von Ihnen gewählte Partei ein Ergebnis von 100%.

Beitrag melden
jeby 31.08.2018, 17:34
33.

Zitat von Bilbo77
Und warum will man die SOMMERzeit abschaffen, d.h. weniger Licht, weniger Zeit nach Feierabend im Biergarten oder mit der Familie. Aber was haben wir schon zu sagen? Mach nur weiter so, EU. Go on, Juncker! Undemokratisch und unangreifbar. Und wundert euch weiter, warum die Leute von der EU die Nase voll haben.
Die Mehrheit hat für dauerhafte Sommerzeit gestimmt, daher wird es sie wohl bald geben. Sie können sich also freuen. :-)

Beitrag melden
thinking_about 31.08.2018, 17:36
34. Juncker

Sagte, durch die Umfrage sei die Tendenz klar erkennbar geworden und nun werde sich das EU Parlament damit beschäftigen und abstimmen. Die Einführung der permanenten Sommerzeit werde wohl präferiert.
Übrigens haben nicht nur wir Menschen Probleme mit der Umstellung, sondern auch die gesamte Viehwirtschaft.

Beitrag melden
spon_3653303 31.08.2018, 17:36
35. Mini-Minderheiten als Plebiszit?

Die Methode dieser sogenannten Abstimmung ist tatsächlich hahnebüchen! Tatsächlich zeigt dieses Beispiel, dass auf europäischer oder nationaler Ebene niemals Befragungen zu politischen Zielen durchgeführt werden dürfen. Die Bürgerinnen und Bürger könnten danach nie sicher sein, welch "krumme Hunde" uns als Methode noch vorgesetzt werden. Eine Mini-Minderheit hat jetzt den Ausschlag gegeben, die herkömmliche Zeiteinstellung zu ändern - es sei denn, man brauchte noch ein Alibi für eine Absicht, zu der man ohnehin fest entschlossen war. Woher kommt eigentlich der wachsende Demokratie-Verdruss der Wählerinnen und Wähler?

Beitrag melden
karlo1952 31.08.2018, 17:37
36. Wenn man die Meinungen zu diesem Thema in all den Foren

so liest, sind etwa 50 % für die Beibehaltung der Sommerzeit umd 50 % für die Winterzeit. Da war und ist doch die halbjährige Zeitumstellung genau der richtige Kompromis. Bei jeder fixen Zeit über ganz Westeuropa hinweg wird es Gebiete geben, in denen es zu früh oder zu spät hell oder dunkel wird. Wem wird oder ist damit also wirklich geholfen, wenn wir alle Argumente gelten lassen? Es kann ja nicht das Ziel sein, dass jedes Land willkürlich die für ihn genehme Zeit gelten lässt. Das wäre ja ein Schritt zurück ins Mittelalter.

Beitrag melden
jeby 31.08.2018, 17:37
37.

Zitat von m82arcel
Ich bin mir sehr sicher, dass die Abschaffung in we Jahren rückgängig gemacht wird. Denn weder mit der Normalzeit, noch mit der Sommerzeit sind alle wirklich das ganze Jahr über zufrieden. Die Zeitumstellung ist daher im Grunde der perfekte Kompromiss.
Ich bin mit immerwährender Sommerzeit sehr zufrieden. Ich finde sie für den Winter sogar noch wichtiger als für den Sommer. So ist es wenigsten ein bisschen länger hell am Nachmittag im Winter.

Beitrag melden
whoispaul 31.08.2018, 17:38
38. und wieder mach ich mir die Welt wie sie mir gefällt!

nun mit dem Abstimmen ist es ja nun mal so, dass sicher die 0-16 jährigen und die ab 75-XX nicht abstimmen können. Wenn man dann mal vergleicht mit vorhergegangenen Abstimmungen, hat der Andrang die Server abschmieren lassen, so noch nie vorher gewesen...

Zeitumstellung nervt, macht doch einen Kompromiss zwischen Normal und Sommerzeit: es wird eben nochmal um eine halbe Stunde verändert und dabei bleibt es dann ;)

Beitrag melden
spthsteg 31.08.2018, 17:39
39. Das ist eine undemokratische Farce!

Auch wenn sich ca. 3-4 Mio. Menschen gegen die halbjährliche Zeitumstellung ausgesprochen haben, ist das doch in keinster Weise eine Mehrheit der ca. 500 Mio EU-Bürger. Selbst bei Abzug derjenigen, die noch zu jung sind, die Thematik zu verstehen, bewegt sich die Zahl derer, die Sommerzeit/Winterzeit in dieser Umfrage aktiv abgelehnt haben, im Bereich von 1%.

Meine Befürchtung ist, dass sich bei solch einer Umfrage gerade nur jene aktiv zu Wort melden, die meinen sich unbedingt zu Wort melden zu müssen, und das sind diejenigen die in mehr oder weniger flammender Ablehnung zur Zeitumstellung stehen.

Ferner bin ich davon überzeugt, dass eben zu einem Großteil nur diese Menschen überhaupt von der Umfrage wussten, da diese sich, teilweise sehr emotionalisiert, dauerhaft mit diesem Thema befassen und sich sicherlich mittels sozialer Medien, Foren, etc. untereinander vernetzt haben und somit über die Aktion informiert waren.

Ich halte mich für einen sehr aktiven Zeitungsleser, lese mehrmals täglich die Nachrichten bei Spiegel Online, ZEIT, oder SZ und 2 mal wöchentlich die regionale Tageszeitung in Druckausgabe, und wusste aber von dieser Umfrage gar nichts. Und so wie mir geht es womöglich vielen anderen Bürgern der EU auch, von denen die nur etwas weniger Zeitung lesen, ganz zu schweigen.

Ich bin davon überzeugt, dass der harte Kern der Ablehnenden sich zu Wort gemeldet hat, und darüber hinaus einfach nur wenige andere.
Ferner fand die Umfrage auch zu einer sehr ungünstigen Zeit statt. Viele Menschen befinden sich gerade im Urlaub und genießen ironischerweise genau das, was viele andere abschaffen wollen. Ich vermute, dass hier unbewusst gerade die aus der Abstimmung herausgehalten wurden, die zu den eifrigsten Verfechtern einer langen Abendstunde zählen würden.
Außerdem hat es niemals dazu eine Aussage gegeben, dass das nun die definitive Abstimmung zu diesem Thema sei. Viele derjenigen, die zumindest davon wussten, dürften sich auch gedacht haben, dass dies nur eine weitere Etappe im Streit um die Zeitumstellung sei und in der Gesamtheit wohl bedeutungslos bleiben dürfte, wie so viele Beiträge und Vorstöße zu diesem Thema in den letzten Jahrzehnten.

Mir geht es vor allem um die unkritische Übernahme der Zahlen einer Umfrage, die nicht repräsentativ ist und sich vor allem mit einem derart emotionalen Thema befasst, das geradezu prädestiniert dazu ist, ein falsches Ergebnis zu liefern. Zumindest lassen die Berichte in den Medien den Eindruck entstehen, dass hier eine Entscheidung gefällt wird mit Zahlen, die weder Hand noch Fuß haben.
Das ist eine Farce und ein Sieg der Internetblasen über die schweigende Mehrheit!

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!