Forum: Politik
Befürworter eines Euro-Austritts: Je jünger, desto Drachme
AFP

Die Märkte im Chaos, Europa vor dem Scheitern? Horrorszenarien kursieren über Griechenlands Zukunft - aber im Land selbst gäbe es auch Profiteure: die Befürworter eines Euro-Ausstiegs im Überblick.

Seite 15 von 24
WOLF in USA 29.06.2015, 14:07
140. Pleeeease

"Lapavitsas (Wirtschaftsprofessor) ...glaubt auf der Grundlage eines "detaillierten ökonomischen Plans", dass das griechische Volk eine bessere Zukunft mit einer eigenen Währung hätte".

Lassen wir uns das noch mal auf der Zunge zergehen: "... auf der Grundlage eines detaillierten ökonomischen Plans ..." - Alles klar! Hat mal jemand den Vorschlag gesehen, den Varoufakis vor ein paar Wochen der Troika übermittelt hat? Das war Siebtklaesser-Niveau - in jeder hochsieht erschreckend fuer einen seriösen Politiker. Es erwartet doch von dieser Regierung nicht ersthaft irgendjemand, dass sie in der Lage wäre einen detaillierten ökonomischen Plan zu produzieren, geschweige denn umsusetzen. Sie sind ja nicht mal in der Lage, Steuern einzutreiben oder auch nur zu wissen, was überhaupt in ihrem Laden vor sich geht. Fehlanzeige!

Beitrag melden
chrimirk 29.06.2015, 14:08
141. Den Fall

Das den Griechen geliehene Geld ist (als Strafe für die eklatanten Fehler der EU & Co) verloren. Aber für die Zukunft:
- Länder mit einem "Gemeinschaftsgefühl" wie GR., dürfen nicht mehr in die EU und den Euro-Raum
- wer die Reglen der Gemeinschaft nicht einhält/bricht, fliegt. Subito. Gilt für alle!
- GR. muss den Währungsverbund aber auch die EU verlassen. Auch subito!

Beitrag melden
cato. 29.06.2015, 14:08
142.

Wenn man alle Absurditäten der Drachme Zeit präsentiert bekommt, dann kann man die Älteren natürlich verstehen warum sie nicht in solche Zeiten zurückfallen wollen (was mit einer neuen Drachme ja auch nicht passieren muss). Was man aber überhaupt nicht verstehen kann ist, wie irgend ein politisch Verantwortlicher es für möglich hielt ein solches Land zu den Mitbegründern des Euros zu machen.

Beitrag melden
DuDDle 29.06.2015, 14:08
143.

Ich gründe jetzt eine Partei. Lasse mich wählen mit dem versprechen die deutschen Schulden zu beseitigen. An der Macht mache ich ein Referendum ob die Deutschen die Staatsschulden begleichen wollen oder nicht.

Wollen die Deutschen die Schulden nicht bezahlen ist Deutschland schuldenfrei, alles andere wäre undemokratisch!

Beitrag melden
gastmami 29.06.2015, 14:09
144. DHL-Anzeige vor'm Video, rausnehmen !!!!

Da hat mal wieder niemand mitgedacht: Vor dem Video zum Griechenlandbeitrag wirbt DHL mit den Worten, um wieviel sicherer und schöner für uns alle die zusammengewachsene Welt doch geworden ist. Ja, ganz bestimmt. Das sehen die Griechen sicher ganz ebenso, von den DHL-Mitarbeitern ganz zu schweigen.

Beitrag melden
Seltsam 29.06.2015, 14:10
145.

Es ist schon erstaunlich, wie in Griechenland von der Regierung der Regierungsauftrag und die Demokratie verstanden wird. Von denen können wir alle etwas lernen. Hier hat man vergleichsweise doch den Eindruck, dass die Regierung nach der Wahl das Volk vergisst und nur nach dem Primat der Großindustrie und der Banken agiert.
Wieso hat eines der exportstärksten Länder wie unseres z.B. immer noch keine vernünftige Familien- und Kinderpolitik, sondern kriecht seit Jahrzehnten nur häppchenweise zu einer staatlichen Kinderbetreuung? Usw.

Beitrag melden
merkel123 29.06.2015, 14:10
146. gut 5000 Beamte

haben in EINEM Jahr knapp 1,5 Mrd. Euro ausser Landes geschafft, das sind ja fast 300.000 E je Person - beachtlich! Dass jeder Grieche einen lange verstorbenen Verwandten - oder gerne auch mehr - auf staatlichen Gehaltslisten stehen hat, ist aber sicherlich nur eine ueble neoliberale Luege...

Beitrag melden
Guenter2912 29.06.2015, 14:12
147. Die Bevölkerung der Euro-Staaten soll abstimmen

Wenn die Griechen mit Nein stimmen, so sollten sie wohl draußen sein. Ich befürchte aber, dass sie doch wieder irgendwie ins Boot gezogen werden.
Sofern sie mit Ja stimmen, dann ist 14 Tage nach dem feststehenden Ergebnis in den anderen Euro-Staaten eine Volksbefragung durchzufühern, ob diese Völker das Ja auch annehmen.

Beitrag melden
prince62 29.06.2015, 14:12
148. Wenn sie eine hätten, wären die Griechen nicht ganz unten.

Zitat von cs01
Mit einer vernünftigen Finanzpolitik wäre ein Ausstieg kein Problem. Aber irgendwie glaube ich nicht daran.
Mit einer auch nur ansatzweise vernünftigen Finanzpolitik wäre Griechenland nicht dort, wo es jetzt ist, nämlich ganz unten und auf Gedeih und Verderb den übrigen Euro-Staaten ausgeliefert,

selbst ein Grexit, wenn es ihn gäbe, würde nichts ändern, in den letzten 15 Jahren hat sich dieses Volk der Dekadenz Euro hingegeben, nix leisten und absolut aus dem vollen schöpfen, den Herrgott einen guten Mann sein lassen und dem Staat jegliche Steuerzahlungen vorzuenthalten.

Die Griechen haben jetzt genau das gekriegt, was sie die letzten 15 Jahren haben wollten.

Beitrag melden
pom_muc 29.06.2015, 14:13
149.

Zitat von women_1900
und können sich nicht mehr an den Drachme erinnern? Der Euro wurde 1999 eingeführt, Griechenland ist Mitglied des Euroraums seit 1. Januar 2001. http://europa.eu/about-eu/countries/member-countries/greece/index_de.htm und die 22 - 45 Jährigen können sich nicht mehr an die Drachme erinnern??
Es geht darum wie das wirtschaftliche Leben unter der Drachme wäre.

Das Klientel unter 45 Jahren hat kaum Erfahrungen wie man ein Unternehmen bei zwei- oder dreistelliger Inflation mit entsprechend höheren zu zahlenden Realzinsen führt.

Beitrag melden
Seite 15 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!