Forum: Politik
Bei hartem Brexit: Oettinger bereitet Steuerzahler schon mal auf EU-Finanzloch vor
REUTERS

Premierministerin May und Labour-Chef Corbyn finden noch keinen Brexit-Kompromiss. Die EU bräuchte bei einem No-Deal mit den Briten aber bereits in diesem Jahr mehr Beiträge, warnt Haushaltskommissar Oettinger.

Seite 1 von 11
stedaros 05.04.2019, 08:02
1. man braucht nicht mehr

man darf nicht soviel für unnütze Dinge verschwenden. Das wird auch in jedem kleinen Haushalt so gemacht.
Also vielleicht das Parlament verkleinern bei der nächsten Wahl. Und die Subventionen kürzen für Länder die mit wachsender Begeisterung die Spielregeln der EU aushebeln.
Dann wirds auch mit dem Haushalt.

Beitrag melden
claus7447 05.04.2019, 08:03
2. Es gibt Einsparungen, man muss sie nutzen

Warum nicht sparen. Die Agrarhilfen sind mittlerweile nicht mehr in dem ursprünglichen Sinne notwendig. Die EU hat Überproduktion. Es ist dringend das jetzt zu korrigieren. Klein- und reine Biobauern bis zu einer gewissen Grösse ja, darüber hinaus nichts. Zudem können ja Länder die Flüchtlinge aufnehmen und ordentlich behandeln entlastet werden. Damit würde sich das Loch, das UK hinterlässt deutlich kleiner werden bzw ganz verschwinden. Herr Oettinger, haben sie das auch schon mal angedacht? Stop, sie gehören der CDU an, geht ja nicht. Man muss mit Subventionen sich seine Wähler warm halten.

Wie heisst das: Werteunion.

Beitrag melden
holy64 05.04.2019, 08:04
3. Bei Finanzloch

muss die Finanzierung im Agrarsektor eben zurück gefahren werden. In der Landwirtschaft wird das Geld im Gießkannenprinzip verteilt.

Beitrag melden
afdistnixgut 05.04.2019, 08:07
4. der Steuerzahler

schafft das schon, er wählt ja immer noch Merkel die Deutschland vom eigenen Strom befreit hat und die von der Presse und den Medien immer noch als Gottheit bejubelt wird !

Beitrag melden
De facto 05.04.2019, 08:07
5. Es gibt ein noch größeres Loch

Was ist mit dem ca. 40 Milliarden aus dem Austrittvertrag - in einem No-Deal Fall werden die Briten wohl kaum es zahlen.

Beitrag melden
Antila 05.04.2019, 08:08
6. Foto: ein echter Exzentriker

Fehlt eigentlich nur noch die blinkende Lichtgirlande um den Zylinder Offenbar ein ADHS-Symtomiker.

Ob der pars pro toto steht?

Die meisten Engländer sind rationale Menschen. Wie es sich bei dem Referendum über den Ausstieg aus der EU zeigte. Die ökonomischen Ergebnisse der EU sind erbärmlich, die Transferunion hat dann den Rest gegeben.

Aber es gibt eben auch immer Spinner, die für ihre Hirngespinste kämpfen. Der Don Quichote von Cervantes-Saavedra war auch so einer. Aber besser angetüdelt. Und seine Rosinante trug keine Leuchtreklame. :-)

Beitrag melden
heini-fisch 05.04.2019, 08:11
7. Ah, mehr Geld brauchen sie

Die EU sollte ein Zeichen setzen und auf Teile der Diäten verzichten. Gleiches gilt für die EU Beamten. Immer schön mit gutem Beispiel voran. So bewahrt man nämlich seine Glaubwürdigkeit.

Beitrag melden
mirage122 05.04.2019, 08:12
8. Wie gut ...,

... dass man von Herrn Oettinger auch mal wieder was hört. Ich dachte schon, den gibt es gar nicht mehr. Nur wenn man seine Aussagen genau liest, sagt er eigentlich rein gar nichts aus. Wischiwaschi und "könnte, sollte, vielleicht"! Was sind das nur für "Experten", die da von unseren Steuergeldern bestens "entlohnt" werden - für was eigentlich? Er ist das lebende Beispiel für die Aussage: "Hast Du einen Opa, schick' ihn nach Europa!"

Beitrag melden
habel 05.04.2019, 08:14
9. Moin,

..."Deutschland müsse dann dieses Jahr wohl zusätzlich "weniger als eine halbe Milliarde Euro" übernehmen,"

"weniger", hihi, Oettinger, ein Mann von großem Verstand...
Na, wenn das einmal reicht.

Was passiert denn nun bei einem "harten" Brexit?

Schwer vorstellbar, daß die Kanzlerin das eh schon wackelige EU - Gebäude nicht unterstützt.
Mit Tesaband und einmal Überstreichen, das wird schon gehen...
Wobei es natürlich schlecht ist, wenn das Gebäude aus Sand und auf Sand gebaut ist...
Das alles noch vor der Europawahl?
Eher nicht.
Erst die Wahl durchziehen, und dann dem Michel sagen, das da wohl etwas schieläuft.
Also, alles beim Alten, nach bewährtem Konzept: Aussitzen.

Wie war das noch mit "wir haben verstanden"?.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!